Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es in der "Kita mit Biss" keine Süßigkeiten, sondern leckere Snacks aus Obst oder Gemüse. "Den Kindern gefällt es", meint Elisa Korell (li.), Auszubildende in der AWO-Kita "Wühlmäuse". (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

AWO-Kindertagesstätte „Wühlmäuse“ ab sofort eine „Kita mit Biss“

Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es in der "Kita mit Biss" keine Süßigkeiten, sondern leckere Snacks aus Obst oder Gemüse. "Den Kindern gefällt es", meint Elisa Korell (li.), Auszubildende in der AWO-Kita "Wühlmäuse". (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es in der „Kita mit Biss“ keine Süßigkeiten, sondern leckere Snacks aus Obst oder Gemüse. „Den Kindern gefällt es“, meint Elisa Korell (li.), Auszubildende in der AWO-Kita „Wühlmäuse“. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die AWO-Kindertagesstätte „Wühlmäuse“ ist neuerdings eine „Kita mit Biss“. „Kita mit Biss“ ist eine Einrichtung, die sich mit ihrem Team besonders für die Mundgesundheit der Kinder stark macht und an einem gleichlautenden Programm des Arbeitskreises Zahngesundheit Westfalen-Lippe teilnimmt.

Im Kreis Unna eingeführt wurde dieses Programm im September 2016. Kreisweit beteiligen sich inzwischen schon 47 Einrichtungen. Anlass waren die Ergebnisse der zahnärztlichen Untersuchungen. Diese zeigen zwar sehr erfreuliche Erfolge bei der Prophylaxe bei den bleibenden Gebissen, aber nach wie vor auch eine sehr weite Verbreitung von Zahnerkrankungen in der jüngsten Altersgruppe auf. Die Milchzahnkaries betrifft immer noch fast die Hälfte aller Kinder.  Weitere spätere Zahnprobleme sind damit programmiert.

Programm gegen Milchzahnkaries

Ziel der Aktion „Kita mit Biss“ ist es, frühzeitig etwas zu tun, damit die Milchzähne bei den Kleinen gar nicht erst krank werden können. Insbesondere in den ersten Lebensjahren werden die Weichen für die Gesunderhaltung der Zähne gestellt. Mit dem Ausbau der U3-Betreuung besteht hier die Chance, von professioneller Seite erzieherisch Einfluss zu nehmen. Dies bedeutet nicht nur, im täglichen Umgang mit den Kindern aus gesundheitsförderndes Verhalten zu achten, sondern auch den Eltern Orientierung zu geben. Eine Kindertagesstätte „Kita mit Biss“ kann werden, wenn sie sich schriftlich verpflichtet, bestimmte Handlungsleitlinien zur Vermeidung der frühkindlichen Karies umzusetzen.

Das sind vor allem das tägliche Zähneputzen, das zahngesunde Frühstück sowie Hilfe beim Abgewöhnen von schädlichen Angewohnheiten (Schnuller, Nuckelflaschen usw.)

Wie Elisa Korell, Auszubildende in der Kita „Wühlmäuse“ erklärt, sollen die Kinder in der Einrichtung zwölf Stunden möglichst zuckerfrei essen. „Es gibt zum Beispiel bei uns kein Nutella oder Schokostreusel.“  Ansonsten wird die Ernährung in der Kuta aber nicht umgestellt, das heißt es gibt Wurst, Käse und auch Yoghurt mit Müsli. Der wird dann allerdings mit Honig statt raffiniertem Zucker gesüßt.

Nach dem Essen werden die Zähne geputzt

Durch den Zuckerverzicht soll der Zahnschmelz der Milchbeißerchen gestärkt werden. Natürlich werden in der „Kita mit Biss“ auch nach jeder Mahlzeit mit den Kindern die Zähne geputzt. „Wir achten auch darauf, wenn ein Kind Geburtstag hat, dass nicht nur Süßigkeiten mitgegeben werden, sondern auch einmal etwas Gesundes“, sagt Elisa Korell. „Klar gibt auch Ausnahmen und es darf zum Beispiel Kuchen gegessen werden. Schließlich ist der Geburtstag ja auch ein Ausnahmetag. Aber danach werden dann auch sofort die Zähne geputzt.“  Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es bei den Wühlmäuse Obst und Gemüse als Snacks — den Kindern scheint’s zu gefallen.

Das Programm steht unter Schirmherrschaft des Landrates Michael Makiolla und der Zahnärztliche Dienst des Kreises unterstützt die Einrichtungen mit Beratungsgesprächen. Außerdem gibt es in jeder Einrichtung eine Prophylaxefachkraft. In der AWO-Kita „Wühlmäuse“ ist das Heike Reimann.  Für die direkte Elternarbeit der Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen werden Faltblätter „Kita mit Biss – und Eltern helfen mit“ sowie Infomaterial bereitgestellt.

Alles das passiert, damit mehr Kinder in Zukunft mit gesunden Zähnen gut Lachen haben.

AWO-Kita Wühlmäuse, Kita mit Biss


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv