Landrat Mario Löhr (l.) übergibt iPads in der Karl-Brauckmann-Schule an Schulleiter Sebastian (3.v.r.), der sie stellvertretend entgegennahm. (Foto Alexander Pohl)

In die digitale Zukunft: Landrat Mario Löhr übergibt Tablets an Karl-Brauckmann-Schule

Landrat Mario Löhr (l.) übergibt iPads in der Karl-Brauckmann-Schule an Schulleiter Sebastian (3.v.r.), der sie stellvertretend entgegennahm. (Foto Alexander Pohl)
Landrat Mario Löhr (l.) übergibt iPads in der Karl-Brauckmann-Schule an Schulleiter Sebastian Albers (3.v.r.), der sie stellvertretend entgegennahm. (Foto: Alexander Pohl)

In den Schulen läuft bereits eine Menge digital – aber es soll noch digitaler werden. Wichtige Voraussetzung dafür, dass alle Schülerinnen und Schüler an der Transformation teilhaben können: digitale Endgeräte wie Tablets. Gemäß der „Richtlinie über die Förderung von Endgeräten für Schulen in Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Digitalen Ausstattungsoffensive“ hat Landrat Mario Löhr nun eine stattliche Anzahl an die kreiseigenen Förderschulen ausgegeben.

Am Dienstag (31.1.) überreichte Mario Löhr die iPads an der Karl-Brauckmann-Schule in Holzwickede. Symbolisch übergab der Landrat 149 Endgeräte an Schulleiter Sebastian Alber, der diese stellvertretend für die sechs Förderschulen im Kreis Unna entgegennahm. Insgesamt können sich die Förderschulen über 1190 vollausgestattete iPads freuen.

Investition in die Zukunft

Zugrunde liegt dem Förderprojekt eine Richtlinie des Ministeriums für Schule und Bildung vom 15. Oktober 2021, nach der berechtigte Schulen eine vollständige Ausstattung aller Schülerinnen und Schüler mit personalisierten und technisch schulgebundenen mobilen Endgeräten erhalten sollen. Gefördert wird die Beschaffung von schulgebundenen mobilen Endgeräten einschließlich der Ausgaben für die Inbetriebnahme und des für den Einsatz erforderlichen Zubehörs bis zu einem Höchstbetrag von 500 Euro je mobilem Endgerät.

Digitalisierungslücke schließen

Die Leitungen der Förderschulen haben sich wie im Jahre 2020/2021 wieder einvernehmlich für die Beschaffung von iPads für die Schülerinnen und Schüler ausgesprochen. Die iPads werden dabei je nach Schülerklientel mit entsprechenden Schutzhüllen und Tastaturen versehen, darüber hinaus auf Wunsch mit iPad-Stiften und Kopfhörern. Die mobilen Endgeräte verbleiben im Eigentum des Schulträgers und werden den Schülerinnen und Schülern leihweise und unentgeltlich für das jeweilige Schuljahr zur Verfügung gestellt.

Die an den Förderschulen vorhandenen iPads werden auf die Berufskollegs weitergegeben und dort zum Ausgleich sozialer Ungleichgewichte eingesetzt. PK | PKU

iPads, Karl-Brauckmann-Schule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-Mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv