17 deutsche Neubürger

Sozialdezernent Rüdiger Sparbrod (5.v.l.) mit den deutschen Neubürgern. (Foto: S. Mayer - Kreis Unna)

Sozi­al­de­zer­nent Rüdi­ger Spar­brod (5.v.l.) mit den deut­schen Neu­bür­gern. (Foto: S. May­er — Kreis Unna)

(PK) Bei einer klei­nen Fei­er im Kreis­haus Unna über­reich­te Sozi­al­de­zer­nent Rüdi­ger Spar­brod in Ver­tre­tung von Land­rat Micha­el Makiol­la Men­schen aus den unter­schied­lich­sten Her­kunfts­län­dern eine Ein­bür­ge­rungs­ur­kun­de. Ins­ge­samt 17 Per­so­nen erhiel­ten bei der Ver­an­stal­tung in die­ser Woche das wich­ti­ge Doku­ment. Von den Neu­bür­gern mit nun deut­schem Pass kom­men acht aus der Tür­kei, vier aus Polen und jeweils eine Per­son aus Grie­chen­land, Ita­li­en und Russ­land. Zwei der Neu­bür­ger waren bis­lang staa­ten­los. „Ein­bür­ge­rung bedeu­tet, dass Men­schen aus ver­schie­de­nen Kul­tur­krei­sen gleich­be­rech­tigt zusam­men­le­ben, unse­re Gesell­schaft wei­ter­ent­wickeln und hel­fen, Wohl­stand mög­lichst für alle zu schaf­fen. Der Kreis Unna wird des­halb wei­ter für Ein­bür­ge­run­gen wer­ben“, so Sozi­al­de­zer­nent Rüdi­ger Spar­brod. Die 17 neu Ein­ge­bür­ger­ten woh­nen in Holzwicke­de, Berg­ka­men, Kamen, Frön­den­berg, Schwer­te und Bönen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.