Verspätetes Neujahrsfrühstück der Frauen Union

Neujahrsfrühstück der FU, v.re.: Marco Morten Pufke, Hildegard Busemann, Maria Barth, Hermi Clodt, Frank Lausmann. (Foto: privat)
Neu­jahrs­früh­stück der FU, v.re.: Marco Morten Pufke, Hil­de­gard Buse­mann, Maria Barth, Hermi Clodt, Frank Laus­mann. (Foto: privat)

Zum Neu­jahrs­früh­stück bei „Hoppy“ erschienen auf Ein­la­dung der Frauen Union Holzwickede erst­mals der Kreis­vor­sit­zende der CDU Marco Morten Pufke und der Gemein­de­ver­bands­vor­sit­zende Frank Laus­mann. Bereits seit 19 Jahren erwarten die Frauen zu diesem Anlass Berichte aus der Politik von „Mund zu Ohr“.

Aus der Kom­mu­nal­po­litik berich­tete Frank Laus­mann von den gemein­samen Erfolgen, aber auch die Kehr­seite, die in einer Demo­kratie natür­lich ist. So bemän­gelte er ins­be­son­dere den Van­da­lismus, der immer mehr zunimmt. Dass diese Schäden letzt­end­lich von uns Bür­gern bezahlt werden, sprich: auch die Zer­störer selbst, müssen auch sie end­lich einmal begreifen. 

Aus der Lan­des­po­litik konnte Marco Morten Pufke berichten, dass mehr Ein­stel­lungen von Poli­zi­sten vor­ge­nommen und der Stra­ßenbau geför­dert wird. Zum Teil wird auch das Schie­nen­netz über­ar­beitet und erwei­tert. Die Debatte über die ange­dachte Abschaf­fung der Stra­ßen­aus­bau­bei­träge war sehr ange­regt. Wei­tere Themen zur neuen Vor­sit­zenden der CDU, AKK und die über­dachte Flücht­lings­po­litik gehörten ebenso zu den infor­ma­tiven Gesprä­chen.

Nach den ein­ein­halb­stün­digen Vor­trägen bedankten sich die beiden Ehren­gäste für das reich­hal­tige Früh­stück, der aktiven Mit­ar­beit und den kri­ti­schen Fragen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.