Umweltausschuss: Zahlreiche Aktionen für Umwelttage 2016 geplant

Soll ab nächstes Jahr  aus Kostengründen nur noch im Internet bereitgestellt: der Abfallkalender der Gemeinde.  (Repro: emscherblog)

Wird ab näch­stes Jahr nur noch im Inter­net bere­it­gestellt: der Abfal­l­ka­len­der der Gemeinde. (Repro: Emscherblog)

Die Gemeinde wird im kom­menden Jahr ihren Abfal­l­ka­len­der aus Kosten­grün­den nicht mehr flächen­deck­end an alle Haushalte verteilen, son­dern nur noch im Inter­net zum Down­load bere­it­stellen. Das teilte die Ver­wal­tung im Umweltauss­chuss heute (22.6.) mit. Durch den Weg­fall der Druck- und Verteilungskosten ließen sich mehrere tausend Euro sparen, so    Fach­bere­ich­sleit­er Jens-Uwe Schmied­gen auf Nach­frage. Bürg­er ohne Zugang zum Inter­net kön­nen sich den Abfal­l­ka­len­der in gedruck­ter Form mit dem Grund­s­teuerbescheid zuschick­en oder im Bürg­er­büro aus­druck­en lassen.

Abfallkalender nur noch online

Im Mit­telpunkt des Umweltauss­chuss­es stand ein mündlich­er Sach­stands­bericht zu den Pla­nun­gen für die Holzwicked­er Umwelt­tage im näch­sten Jahr. Auf Empfehlung des Auss­chuss­es wer­den die Umwelt­tage am 1. Woch­enende im Sep­tem­ber 2016 (1.–4. Sep­tem­ber) stat­tfind­en, weil dieser Ter­min kein­er anderen geplanten Ver­anstal­tung kol­li­diert.

Die Umwelt­beauf­tragte der Gemeinde, Ulrike Hohen­dorff, berichtete aus der Arbeits­gruppe zur Vor­bere­itung der Umwelt­tage, die sich zulet­zt erst vorige Woche getrof­fen hat­te. Danach  soll es bei den Umwelt­ta­gen wieder einen mark­t­be­glei­t­en­den Kli­ma­markt geben. Die GWA und auch RWE haben bere­its ihre Teil­nahme mit Info-Stän­den und Aktio­nen zuge­sagt. Auch eine Topf­pflanzen­börse ist geplant, die fre­itags nach dem Wochen­markt vor dem Rathaus starten soll. Dort wird die Verkehr­swacht auch wieder ein Fahrrad-Sicher­heit­strain­ing für Kinder anbi­eten.  Außer­dem möchte die Gemeinde wieder Dr. Hannes Grobe, Geologe und Kli­maforsch­er, Alfred-Wegen­er-Insti­tut für Polar- und Meeres­forschung in Bre­mer­haven, für einen Vor­trag gewin­nen.

Emscherkunst soll in Umwelttage eingebunden werden

Angedacht, so die Umwelt­beauf­tragte, sei auch die zeit­gle­iche Kun­stausstel­lung Emscherkun­st 2016 in die Umwelt­tage einzu­binden. Es seien zwei Kun­st­pro­jek­te im Hix­ter­wald und der Emscherquelle geplant, erk­lärte Ulrike Hohen­dorff nach Rück­sprache mit den Ver­anstal­tern der Emscherkun­st. „Über­haupt würde sich die ganze Route der Emscherkun­st wun­der­bar für eine Fahrradexkur­sion eignen“, so die Umwelt­beauf­tragte im Auss­chuss.

Die Route Emscherkunst bietet sich bei den Holzwickeder Umwelttagen 2016 für eine Fahrrad-Exkursion an: hier der Zauberlehrling in Oberhausen. (Foto: Inges Idee/Emscherkunst)

Die Route Emscherkun­st bietet sich bei den Holzwicked­er Umwelt­ta­gen 2016 für eine Fahrrad-Exkur­sion an: hier der Zauber­lehrling in Ober­hausen. (Foto: Inges Idee/Emscherkunst)

Als ein weit­eres inter­es­santes Pro­jekt sind mobile Beete geplant, die aus Holz­palet­ten gebastelt wer­den sollen und anschließend vor Schulen, in Quartieren der Woh­nungs­bauge­sellschaften und natür­lich auch auf pri­vat­en Grund­stück­en ste­hen kön­nen. Die mobilen Beete müssten bere­its im Früh­jahr 2016 bepflanzt wer­den, wenn sie zu den Umwelt­ta­gen in Blüte ste­hen sollen. Ähn­lich attrak­tiv ist die Idee, auf ein­töni­gen Wiesen im Gemein­dege­bi­et Kräuter­streifen anzule­gen für die Umwelt­tage. Apro­pos Kräuter. Ursu­la Strath­mann wird während der drei Umwelt­tage Kräuter­führun­gen unter dem Mot­to „Naschen erlaubt“ anbi­eten.

Als sich­er gilt, dass es auch wieder einen Stiefelspazier­gang durch die Felder und Wiesen Holzwickedes geben wird mit anschließen­dem Vor­trag zum The­ma Kli­maschutz. Ein Fach­mann aus dem Baube­trieb­shof der Gemeinde wird außer­dem eine Ein­führung in das Beschnei­den von Obst­bäu­men geben. Der Leit­er der Paul-Ger­hardt-Schule hat sich bere­it erk­lärt, über Bienen und die Imk­erei zu referieren. Und auch die Kle­ingärt­ner vom Oelp­fad wer­den wieder durch ihre mehrfach preis­gekrönte Anlage führen. Darüber hin­aus sind zahlre­iche weit­ere Aktio­nen angedacht, von denen wir ges­pan­nt sein dür­fen, was schließlich umge­set­zt wird.

McDonald’s soll Müllproblem an Wilhelmstraße lösen

Zu Beginn der Sitzung hat­ten die Frak­tio­nen mehrheitlich einen Antrag des Bürg­erblocks abgelehnt, der die Auf­stel­lung von zusät­zlichen Müll­be­häl­tern auf dem Park­platz an der Wil­helm­straße gefordert hat­te, um das Müll­prob­lem dort in den Griff zu kriegen.

Nach Ansicht der übri­gen Frak­tio­nen sei so das Müll­prob­lem auf dem Park­platz nicht in den Griff zu kriegen.  Ver­ant­wortlich für die Ver­schmutzung mit Abfällen seien in erster Lin­ie die Kun­den der Mc Donald’s-Filiale an der Wil­helm­straße. Deshalb wurde die Ver­wal­tung beauf­tragt, mit den Betreibern der Fil­iale Kon­takt aufzunehmen und diese für das Prob­lem zu sen­si­bil­isieren. Gle­ichzeit­ig soll auch das Ord­nungsamt ein Auge auf die Müll­sün­der haben.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.