Umweltausschuss: Zahlreiche Aktionen für Umwelttage 2016 geplant

Soll ab nächstes Jahr  aus Kostengründen nur noch im Internet bereitgestellt: der Abfallkalender der Gemeinde.  (Repro: emscherblog)

Wird ab nächstes Jahr nur noch im Internet bereitgestellt: der Abfallkalender der Gemeinde. (Repro: Emscherblog)

Die Gemeinde wird im kommenden Jahr ihren Abfallkalender aus Kostengründen nicht mehr flächendeckend an alle Haushalte verteilen, sondern nur noch im Internet zum Download bereitstellen. Das teilte die Verwaltung im Umweltausschuss heute (22.6.) mit. Durch den Wegfall der Druck- und Verteilungskosten ließen sich mehrere tausend Euro sparen, so    Fachbereichsleiter Jens-Uwe Schmiedgen auf Nachfrage. Bürger ohne Zugang zum Internet können sich den Abfallkalender in gedruckter Form mit dem Grundsteuerbescheid zuschicken oder im Bürgerbüro ausdrucken lassen.

Abfallkalender nur noch online

Im Mittelpunkt des Umweltausschusses stand ein mündlicher Sachstandsbericht zu den Planungen für die Holzwickeder Umwelttage im nächsten Jahr. Auf Empfehlung des Ausschusses werden die Umwelttage am 1. Wochenende im September 2016 (1.-4. September) stattfinden, weil dieser Termin keiner anderen geplanten Veranstaltung kollidiert.

Die Umweltbeauftragte der Gemeinde, Ulrike Hohendorff, berichtete aus der Arbeitsgruppe zur Vorbereitung der Umwelttage, die sich zuletzt erst vorige Woche getroffen hatte. Danach  soll es bei den Umwelttagen wieder einen marktbegleitenden Klimamarkt geben. Die GWA und auch RWE haben bereits ihre Teilnahme mit Info-Ständen und Aktionen zugesagt. Auch eine Topfpflanzenbörse ist geplant, die freitags nach dem Wochenmarkt vor dem Rathaus starten soll. Dort wird die Verkehrswacht auch wieder ein Fahrrad-Sicherheitstraining für Kinder anbieten.  Außerdem möchte die Gemeinde wieder Dr. Hannes Grobe, Geologe und Klimaforscher, Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven, für einen Vortrag gewinnen.

Emscherkunst soll in Umwelttage eingebunden werden

Angedacht, so die Umweltbeauftragte, sei auch die zeitgleiche Kunstausstellung Emscherkunst 2016 in die Umwelttage einzubinden. Es seien zwei Kunstprojekte im Hixterwald und der Emscherquelle geplant, erklärte Ulrike Hohendorff nach Rücksprache mit den Veranstaltern der Emscherkunst. „Überhaupt würde sich die ganze Route der Emscherkunst wunderbar für eine Fahrradexkursion eignen“, so die Umweltbeauftragte im Ausschuss.

Die Route Emscherkunst bietet sich bei den Holzwickeder Umwelttagen 2016 für eine Fahrrad-Exkursion an: hier der Zauberlehrling in Oberhausen. (Foto: Inges Idee/Emscherkunst)

Die Route Emscherkunst bietet sich bei den Holzwickeder Umwelttagen 2016 für eine Fahrrad-Exkursion an: hier der Zauberlehrling in Oberhausen. (Foto: Inges Idee/Emscherkunst)

Als ein weiteres interessantes Projekt sind mobile Beete geplant, die aus Holzpaletten gebastelt werden sollen und anschließend vor Schulen, in Quartieren der Wohnungsbaugesellschaften und natürlich auch auf privaten Grundstücken stehen können. Die mobilen Beete müssten bereits im Frühjahr 2016 bepflanzt werden, wenn sie zu den Umwelttagen in Blüte stehen sollen. Ähnlich attraktiv ist die Idee, auf eintönigen Wiesen im Gemeindegebiet Kräuterstreifen anzulegen für die Umwelttage. Apropos Kräuter. Ursula Strathmann wird während der drei Umwelttage Kräuterführungen unter dem Motto „Naschen erlaubt“ anbieten.

Als sicher gilt, dass es auch wieder einen Stiefelspaziergang durch die Felder und Wiesen Holzwickedes geben wird mit anschließendem Vortrag zum Thema Klimaschutz. Ein Fachmann aus dem Baubetriebshof der Gemeinde wird außerdem eine Einführung in das Beschneiden von Obstbäumen geben. Der Leiter der Paul-Gerhardt-Schule hat sich bereit erklärt, über Bienen und die Imkerei zu referieren. Und auch die Kleingärtner vom Oelpfad werden wieder durch ihre mehrfach preisgekrönte Anlage führen. Darüber hinaus sind zahlreiche weitere Aktionen angedacht, von denen wir gespannt sein dürfen, was schließlich umgesetzt wird.

McDonald’s soll Müllproblem an Wilhelmstraße lösen

Zu Beginn der Sitzung hatten die Fraktionen mehrheitlich einen Antrag des Bürgerblocks abgelehnt, der die Aufstellung von zusätzlichen Müllbehältern auf dem Parkplatz an der Wilhelmstraße gefordert hatte, um das Müllproblem dort in den Griff zu kriegen.

Nach Ansicht der übrigen Fraktionen sei so das Müllproblem auf dem Parkplatz nicht in den Griff zu kriegen.  Verantwortlich für die Verschmutzung mit Abfällen seien in erster Linie die Kunden der Mc Donald’s-Filiale an der Wilhelmstraße. Deshalb wurde die Verwaltung beauftragt, mit den Betreibern der Filiale Kontakt aufzunehmen und diese für das Problem zu sensibilisieren. Gleichzeitig soll auch das Ordnungsamt ein Auge auf die Müllsünder haben.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.