Umweltausschuss: Zahlreiche Aktionen für Umwelttage 2016 geplant

Soll ab nächstes Jahr  aus Kostengründen nur noch im Internet bereitgestellt: der Abfallkalender der Gemeinde.  (Repro: emscherblog)

Wird ab näch­stes Jahr nur noch im Internet bereit­ge­stellt: der Abfall­ka­lender der Gemeinde. (Repro: Emscher­blog)

Die Gemeinde wird im kom­menden Jahr ihren Abfall­ka­lender aus Kosten­gründen nicht mehr flä­chen­deckend an alle Haus­halte ver­teilen, son­dern nur noch im Internet zum Down­load bereit­stellen. Das teilte die Ver­wal­tung im Umwelt­aus­schuss heute (22.6.) mit. Durch den Weg­fall der Druck- und Ver­tei­lungs­ko­sten ließen sich meh­rere tau­send Euro sparen, so Fach­be­reichs­leiter Jens-Uwe Schmiedgen auf Nach­frage. Bürger ohne Zugang zum Internet können sich den Abfall­ka­lender in gedruckter Form mit dem Grund­steu­er­be­scheid zuschicken oder im Bür­ger­büro aus­drucken lassen.

Abfallkalender nur noch online

Im Mit­tel­punkt des Umwelt­aus­schusses stand ein münd­li­cher Sach­stands­be­richt zu den Pla­nungen für die Holzwickeder Umwelt­tage im näch­sten Jahr. Auf Emp­feh­lung des Aus­schusses werden die Umwelt­tage am 1. Wochen­ende im Sep­tember 2016 (1. – 4. Sep­tember) statt­finden, weil dieser Termin keiner anderen geplanten Ver­an­stal­tung kol­li­diert.

Die Umwelt­be­auf­tragte der Gemeinde, Ulrike Hohen­dorff, berich­tete aus der Arbeits­gruppe zur Vor­be­rei­tung der Umwelt­tage, die sich zuletzt erst vorige Woche getroffen hatte. Danach soll es bei den Umwelt­tagen wieder einen markt­be­glei­tenden Kli­ma­markt geben. Die GWA und auch RWE haben bereits ihre Teil­nahme mit Info-Ständen und Aktionen zuge­sagt. Auch eine Topf­pflan­zen­börse ist geplant, die frei­tags nach dem Wochen­markt vor dem Rat­haus starten soll. Dort wird die Ver­kehrs­wacht auch wieder ein Fahrrad-Sicher­heits­trai­ning für Kinder anbieten. Außerdem möchte die Gemeinde wieder Dr. Hannes Grobe, Geo­loge und Kli­ma­for­scher, Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Mee­res­for­schung in Bre­mer­haven, für einen Vor­trag gewinnen.

Emscherkunst soll in Umwelttage eingebunden werden

Ange­dacht, so die Umwelt­be­auf­tragte, sei auch die zeit­gleiche Kunst­aus­stel­lung Emscher­kunst 2016 in die Umwelt­tage ein­zu­binden. Es seien zwei Kunst­pro­jekte im Hix­ter­wald und der Emscher­quelle geplant, erklärte Ulrike Hohen­dorff nach Rück­sprache mit den Ver­an­stal­tern der Emscher­kunst. „Über­haupt würde sich die ganze Route der Emscher­kunst wun­derbar für eine Fahr­ra­dex­kur­sion eignen“, so die Umwelt­be­auf­tragte im Aus­schuss.

Die Route Emscherkunst bietet sich bei den Holzwickeder Umwelttagen 2016 für eine Fahrrad-Exkursion an: hier der Zauberlehrling in Oberhausen. (Foto: Inges Idee/Emscherkunst)

Die Route Emscher­kunst bietet sich bei den Holzwickeder Umwelt­tagen 2016 für eine Fahrrad-Exkur­sion an: hier der Zau­ber­lehr­ling in Ober­hausen. (Foto: Inges Idee/​Emscherkunst)

Als ein wei­teres inter­es­santes Pro­jekt sind mobile Beete geplant, die aus Holz­pa­letten geba­stelt werden sollen und anschlie­ßend vor Schulen, in Quar­tieren der Woh­nungs­bau­ge­sell­schaften und natür­lich auch auf pri­vaten Grund­stücken stehen können. Die mobilen Beete müssten bereits im Früh­jahr 2016 bepflanzt werden, wenn sie zu den Umwelt­tagen in Blüte stehen sollen. Ähn­lich attraktiv ist die Idee, auf ein­tö­nigen Wiesen im Gemein­de­ge­biet Kräu­ter­streifen anzu­legen für die Umwelt­tage. Apropos Kräuter. Ursula Strath­mann wird wäh­rend der drei Umwelt­tage Kräu­ter­füh­rungen unter dem Motto „Naschen erlaubt“ anbieten.

Als sicher gilt, dass es auch wieder einen Stie­fel­spa­zier­gang durch die Felder und Wiesen Holzwickedes geben wird mit anschlie­ßendem Vor­trag zum Thema Kli­ma­schutz. Ein Fach­mann aus dem Bau­be­triebshof der Gemeinde wird außerdem eine Ein­füh­rung in das Beschneiden von Obst­bäumen geben. Der Leiter der Paul-Ger­hardt-Schule hat sich bereit erklärt, über Bienen und die Imkerei zu refe­rieren. Und auch die Klein­gärtner vom Oel­pfad werden wieder durch ihre mehr­fach preis­ge­krönte Anlage führen. Dar­über hinaus sind zahl­reiche wei­tere Aktionen ange­dacht, von denen wir gespannt sein dürfen, was schließ­lich umge­setzt wird.

McDonald’s soll Müllproblem an Wilhelmstraße lösen

Zu Beginn der Sit­zung hatten die Frak­tionen mehr­heit­lich einen Antrag des Bür­ger­blocks abge­lehnt, der die Auf­stel­lung von zusätz­li­chen Müll­be­häl­tern auf dem Park­platz an der Wil­helm­straße gefor­dert hatte, um das Müll­pro­blem dort in den Griff zu kriegen.

Nach Ansicht der übrigen Frak­tionen sei so das Müll­pro­blem auf dem Park­platz nicht in den Griff zu kriegen. Ver­ant­wort­lich für die Ver­schmut­zung mit Abfällen seien in erster Linie die Kunden der Mc Donald’s-Filiale an der Wil­helm­straße. Des­halb wurde die Ver­wal­tung beauf­tragt, mit den Betrei­bern der Filiale Kon­takt auf­zu­nehmen und diese für das Pro­blem zu sen­si­bi­li­sieren. Gleich­zeitig soll auch das Ord­nungsamt ein Auge auf die Müll­sünder haben.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.