Stories aus der Pampa: Jugendliche für ambitioniertes Filmprojekt gesucht

Stellten das ambitionierte Filmprojekt heute vor, v.l.: Ralf Sonnenberg, Ralf Neumann, Kerstion Dreisbach.Dirb, Fleur Vogel, Achim Bröcking, Ede Friedrichs. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Stellten das ambitionierte Filmprojekt heute vor, v.l.: Ralf Sonnenburg, Ralf Neumann, Kerstin Dreisbach-Dirb, Fleur Vogel, Achim Bröcking und Ede Friedrichs. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Näher kann man als „Landei“ dem großen Kino kaum kommen: Ein Film, drei Orte, tausend spannende Stories aus der Pampa. Jugendliche und junge Erwachsene aus Holzwickede, Fröndenberg und Bönen produzieren gemeinsam eine Filmtrilogie über das Leben und Aufwachsen im Schatten der Ruhrmetropole.

Bei diesem ambitionierten Filmprojekt mit dem treffenden Titel „Pampastories – Eine Filmtrilogie“ können junge Menschen aus Holzwickede und den beiden anderen vom Jugendamt des Kreises Unna betreuten Kommunen ihre Geschichten auf die große Leinwand bringen.

Und groß meint in diesem Fall wirklich groß: Die Premierenfeier des Films findet am 13. Dezember im dann hoffentlich ausverkauften Kino im Dortmund U statt. Nach der öffentlichen Premiere soll der Film aber auch online und in Programmkinos in Dortmund gezeigt werden, wo auch mit TRailern für den Fil geworben werden soll. „Und da wir einen Film in echter Kinoqualität machen, werden wir Pampastories nach Ausklang des Projekts auch den öffentlich-rechtlichen Medienanstalten anbieten und bei Kurzfilm-Festivals einreichen“, meint Fleur Vogel.

Premierenfeier im Kino des Dortmunder U

Zuvor ist allerdings professionelle Arbeit angesagt. Dafür bürgt die Landesarbeitsgemeinschaft Kunst & Medien (LAGKM) NRW, die das Filmprojekt in Zusammenarbeit mit den Jugendeinrichtungen Treffpunkt Villa (Holzwickede), Go in (Bönen) und Windmühle (Fröndenberg) durchführen wird. Und weil jede professionelle Arbeit auch die entsprechenden finanziellen Mittel benötigt, wird das Projekt vom Land NRW mit einer fünfstelligen Summe gefördert.

„Damit kann man schon richtig was auf die Beine stellen“, waren sich Fleur Vogel (LAGKM) und Medientrainer Achim Bröcking, die das Projekt in Holzwickede betreuen werden, mit Ede Friedrichs (Kreis Jugendamt) und Klaus Neumann und seinem Team der Villa Pfiffikus einig. Zur Vertragsunterzeichnung stellten sie heute das Projekt gemeinsam vor.

Howitown meets Hollywood

„Wir arbeiten schon seit fast einem Jahr an den Vorbereitungen“, erläutet Fleur Vogel. „Wir wollen einen episodischen Kurzfilm in drei Teilen aus jeweils einer der drei Kommunen im Kreis drehen. Die Inhalte und Themen für Pampastories sind völlig offen.“ Darüber sollen die Jugendlichen ganz demokratisch selbst entscheiden. „Was uns noch fehlt, ist die Crew. Deshalb suchen wir Jugendliche und junge Menschen ab 14 Jahren, die ihre Geschichte auf die große Leinwand bringen wollen.“ Ob Kamerafrau, Schauspieler, Drehbuchautorin, Cutter, Statist, Toningenieur oder Austatterin – begleitet werden die Jugendlichen von professionellen Filmemachern wie Achim Bröcking und Fleur Vogel. Die Schauspieler erhalten von Profis Schauspielunterricht.

„Es heißt ja immer: ,Hier ist nie was los!‘“, meint Fleur Vogel. „Dieses Bild der langweiligen, verschlafenen Kleinstadt wird auch über die Medien bestimmt. Doch stimmt das eigentlich?“ Versauern die Dörfler wirklich hier im eigenen Saft? Oder findet in Howitown das wahre Leben statt?

Mit dem Projekt Pampastories bekommen junge Menschen die Möglichkeit, über derartige Klischees hinauszudenken, über reale Begebenheiten hinauszuspinnen und mit filmischen Mitteln eine eigene Vision ihrer Gemeinde zu kreieren. Dabei können auch die Bewohner der drei Gemeinden in die einzelnen Filme einbezogen werden. Denn es werden viele Helfer gebraucht: Statisten, Helfer am Set oder Helfer, die Häuser/Grundstücke als Drehorte zur Verfügung stellen.

Der Zeitplan:

  • Die Inhalte und Themen von Pampastories werden beim Auftakt-Camp am Samstag, 23. September im Dortmunder U festgelegt, in dem alle Beteiligten aus den drei Kommunen zusammenkommen. Es folgen zwei weitere Termine für die Festlegung der Drehbücher.
  • Die eigentliche Produktion erfolgt in den Herbstferien vom 23. Oktober bis 4. November
  • Premiere ist am Mittwoch, 13. Dezember, 18.30 Uhr, im Dortmund U, Leonie-Reygers-Terrasse.

Kontakt:

Wer bei diesem Filmprojekt mitmachen will, sollte sich im Treffpunkt Villa, T. 02301 912720, Rausinger Str, 1 melden.

Weitere Info zum Projekt und zur gemeinnützigen Verein LAG Kunst & Medien: www.lag-km.de  

Print Friendly, PDF & Email
visage
Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.