Stories aus der Pampa: Jugendliche für ambitioniertes Filmprojekt gesucht

Stellten das ambitionierte Filmprojekt heute vor, v.l.: Ralf Sonnenberg, Ralf Neumann, Kerstion Dreisbach.Dirb, Fleur Vogel, Achim Bröcking, Ede Friedrichs. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Stell­ten das ambi­tion­ierte Film­pro­jekt heute vor, v.l.: Ralf Son­nen­burg, Ralf Neu­mann, Ker­stin Dreis­bach-Dirb, Fleur Vogel, Achim Bröck­ing und Ede Friedrichs. (Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Näher kann man als „Lan­dei“ dem großen Kino kaum kom­men: Ein Film, drei Orte, tausend span­nende Sto­ries aus der Pam­pa. Jugendliche und junge Erwach­sene aus Holzwickede, Frön­den­berg und Bönen pro­duzieren gemein­sam eine Filmtrilo­gie über das Leben und Aufwach­sen im Schat­ten der Ruhrmetro­pole.

Bei diesem ambi­tion­ierten Film­pro­jekt mit dem tre­f­fend­en Titel „Pam­pas­to­ries – Eine Filmtrilo­gie“ kön­nen junge Men­schen aus Holzwickede und den bei­den anderen vom Jugen­damt des Kreis­es Unna betreuten Kom­munen ihre Geschicht­en auf die große Lein­wand brin­gen.

Und groß meint in diesem Fall wirk­lich groß: Die Pre­mieren­feier des Films find­et am 13. Dezem­ber im dann hof­fentlich ausverkauften Kino im Dort­mund U statt. Nach der öffentlichen Pre­miere soll der Film aber auch online und in Pro­grammki­nos in Dort­mund gezeigt wer­den, wo auch mit TRail­ern für den Fil gewor­ben wer­den soll. „Und da wir einen Film in echter Kino­qual­ität machen, wer­den wir Pam­pas­to­ries nach Ausklang des Pro­jek­ts auch den öffentlich-rechtlichen Medi­en­anstal­ten anbi­eten und bei Kurz­film-Fes­ti­vals ein­re­ichen“, meint Fleur Vogel.

Premierenfeier im Kino des Dortmunder U

Zuvor ist allerd­ings pro­fes­sionelle Arbeit ange­sagt. Dafür bürgt die Lan­desar­beits­ge­mein­schaft Kun­st & Medi­en (LAGKM) NRW, die das Film­pro­jekt in Zusam­me­nar­beit mit den Jugen­dein­rich­tun­gen Tre­ff­punkt Vil­la (Holzwickede), Go in (Bönen) und Wind­müh­le (Frön­den­berg) durch­führen wird. Und weil jede pro­fes­sionelle Arbeit auch die entsprechen­den finanziellen Mit­tel benötigt, wird das Pro­jekt vom Land NRW mit ein­er fün­f­stel­li­gen Summe gefördert.

Damit kann man schon richtig was auf die Beine stellen“, waren sich Fleur Vogel (LAGKM) und Medi­en­train­er Achim Bröck­ing, die das Pro­jekt in Holzwickede betreuen wer­den, mit Ede Friedrichs (Kreis Jugen­damt) und Klaus Neu­mann und seinem Team der Vil­la Pfif­fikus einig. Zur Ver­trag­sun­terze­ich­nung stell­ten sie heute das Pro­jekt gemein­sam vor.

Howitown meets Hollywood

Wir arbeit­en schon seit fast einem Jahr an den Vor­bere­itun­gen“, erläutet Fleur Vogel. „Wir wollen einen episodis­chen Kurz­film in drei Teilen aus jew­eils ein­er der drei Kom­munen im Kreis drehen. Die Inhalte und The­men für Pam­pas­to­ries sind völ­lig offen.“ Darüber sollen die Jugendlichen ganz demokratisch selb­st entschei­den. „Was uns noch fehlt, ist die Crew. Deshalb suchen wir Jugendliche und junge Men­schen ab 14 Jahren, die ihre Geschichte auf die große Lein­wand brin­gen wollen.“ Ob Kam­er­afrau, Schaus­piel­er, Drehbuchau­torin, Cut­ter, Sta­tist, Tonin­ge­nieur oder Aus­tat­terin – begleit­et wer­den die Jugendlichen von pro­fes­sionellen Filmemach­ern wie Achim Bröck­ing und Fleur Vogel. Die Schaus­piel­er erhal­ten von Profis Schaus­pielun­ter­richt.

Es heißt ja immer: ‚Hier ist nie was los!‘“, meint Fleur Vogel. „Dieses Bild der lang­weili­gen, ver­schlafe­nen Kle­in­stadt wird auch über die Medi­en bes­timmt. Doch stimmt das eigentlich?“ Ver­sauern die Dör­fler wirk­lich hier im eige­nen Saft? Oder find­et in How­itown das wahre Leben statt?

Mit dem Pro­jekt Pam­pas­to­ries bekom­men junge Men­schen die Möglichkeit, über der­ar­tige Klis­chees hin­auszu­denken, über reale Begeben­heit­en hin­auszus­pin­nen und mit filmis­chen Mit­teln eine eigene Vision ihrer Gemeinde zu kreieren. Dabei kön­nen auch die Bewohn­er der drei Gemein­den in die einzel­nen Filme ein­be­zo­gen wer­den. Denn es wer­den viele Helfer gebraucht: Sta­tis­ten, Helfer am Set oder Helfer, die Häuser/Grundstücke als Drehorte zur Ver­fü­gung stellen.

Der Zeitplan:

  • Die Inhalte und The­men von Pam­pas­to­ries wer­den beim Auf­takt-Camp am Sam­stag, 23. Sep­tem­ber im Dort­munder U fest­gelegt, in dem alle Beteiligten aus den drei Kom­munen zusam­menkom­men. Es fol­gen zwei weit­ere Ter­mine für die Fes­tle­gung der Drehbüch­er.
  • Die eigentliche Pro­duk­tion erfol­gt in den Herb­st­fe­rien vom 23. Okto­ber bis 4. Novem­ber
  • Pre­miere ist am Mittwoch, 13. Dezem­ber, 18.30 Uhr, im Dort­mund U, Leonie-Reygers-Ter­rasse.

Kontakt:

Wer bei diesem Film­pro­jekt mit­machen will, sollte sich im Tre­ff­punkt Vil­la, T. 02301 912720, Rausinger Str, 1 melden.

Weit­ere Info zum Pro­jekt und zur gemein­nützi­gen Vere­in LAG Kun­st & Medi­en: www.lag-km.de  

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.