Heiß ersehnt“: Umweltbeauftragte Tanja Flormann tritt Dienst an

Endlich ist sie da: Die neue Umweltbeauftragte Tanja Flormann (M.) wurde von Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Simone Labenda (Leiterin FB I), Uwe Nettlenbusch (Leiter Technische Dienste) und Sabine Lütkefent (Personalrat; v.l.) begrüßt. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

End­lich ist sie da: Die neue Umwelt­be­auf­tragte Tanja Flor­mann (M.) wurde von Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel (v.l.), Simone Labenda (Lei­terin FB I), Uwe Nett­len­busch (Leiter Tech­ni­sche Dienste) und Sabine Lüt­kefent (Per­so­nalrat.) begrüßt. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Auf Tanja Flor­mann, die neue Umwelt­be­auf­tragte der Gemeinde, wartet eine Menge Arbeit an ihrem neuen Arbeits­platz: Die 34jährige Dipl.-Ingenieurin bezog gestern (3.6.) ihr Büro im Erd­ge­schoss der Allee 10.

Ihre Vor­gän­gerin Ulrike Hohen­dorff ist schon vor mehr als einem halben Jahr in den Ruhe­stand ver­ab­schiedet worden. Seitdem war die Stelle ver­waist. Die Auf­gaben der Umwelt­be­auf­tragten waren in der Zwi­schen­zeit auf meh­rere Schul­tern ver­teilt. „Vieles ist aber auch liegen geblieben“, räumt Fach­be­reichs­leiter Uwe Nett­len­busch bei der Vor­stel­lung der neuen Amts­in­ha­berin heute ein.

Nicht nur die Politik, auch wir in der Ver­wal­tung haben des­halb den Amts­an­tritt von Tanja Flor­mann heiß ersehnt“, so Nett­len­busch. Seit gestern nun ist die neue Umwelt­be­auf­tragte „end­lich da“. Für Tanja Flor­mann, die in Holzwickede aus­ge­wachsen ist und zum ersten Abitur­jahr­gang des Clara-Schu­mann-Gym­na­siums zählt, schließt sich damit auch ein Kreis.

Nach dem Abi habe ich Tier­arzt­ge­hilfen gelernt, weil ich zunächst Tier­ärztin werden wollte“, sagt die 34-Jäh­rige. Doch dann ori­en­tierte sie sich noch einmal um und begann an der TU Dort­mund Raum­pla­nung zu stu­dieren. Mit ihrem Abschluss als Dipl.-Ingenieurin ging die Holzwicke­derin nach Bie­le­feld, wo sie beim dor­tigen Umweltamt eine Voll­zeit­stelle antrat, die sie in den zurück­lie­genden sechs­ein­halb Jahren auch aus­übte. „In der Abtei­lung Umwelt­pla­nung war ich vor allem für räum­liche Plan­ver­fahren, das Auf­stellen von Bebau­ungs­plänen und Betei­li­gungs­ver­fahren unter dem Umwelt­as­pekt ver­ant­wort­lich“, erzählt Tanja Flor­mann.

Aufgaben um Energie- und Klimaschutzkonzept erweitert

In Holzwickede wird sie als neue Umwelt­be­auf­tragte nicht nur die Auf­gaben ihrer Vor­gän­gerin Ulrike Hohen­dorff 1:1 über­nehmen: vom Gewässer- und Baum­schutz über die Abfall­ge­bühren bis hin zur Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung Umwelt­tage und der Hege des Bür­ger­waldes. Mit dem Ener­gie­ma­nage­ment und Kli­ma­schutz­kon­zept hat die Politik auch ganz neue Auf­gaben und Themen in den Fokus der Umwelt­be­auf­tragten gerückt.

Ob Tanja Flor­mann das alles über­haupt schaffen kann? „Natür­lich ist das eine Her­aus­for­de­rung, aber die habe ich auch gesucht“, meint die neue Umwelt­be­auf­tragte, die sicvh aufb ihre neue Auf­gabe freut. „Ich werde mich hier erst ein­ar­beiten müssen. Aber in Bie­le­feld war ich auch schon mit der Arbeit an einem Energie- und Luft­kon­zept beschäf­tigt und Themen wie das Stadt­klima und der Lärm­schutz fielen in meine Zustän­dig­keit.“

Bei der Stadt Bie­le­feld waren mit der 34-Jäh­rigen aller­dings auch ins­ge­samt 110 wei­tere Kol­le­ginnen und Kol­legen allein im Umweltamt beschäf­tigt. In Holzwickede alle Hoff­nungen in Sachen Umwelt auf Tanja Flor­mann zunächst allein.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.