SPD trägt drei neue Stellen im Stellenplan der Gemeinde mit

Das Mitarbeiterteam um die vier neuen Sozialarbeiter künmmert sich um die Flüchtlinge in der Gemeinde. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Aus dem Mit­ar­bei­ter­team der Gemeinde, das sich um die Flücht­linge in der Gemeinde, küm­mert haben zwei Sozi­al­ar­beiter gekün­digt. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Der Stel­len­plan der Gemeine Holzwickede wird im näch­sten wohl erheb­lich aus­ge­weitet. Gleich drei neue Stellen sollen in der Gemein­de­ver­wal­tung geschaffen werden. Der drin­gendste Bedarf hat sich im Bereich der Flücht­lings­ar­beit ergeben: Hier haben beide Sozi­al­ar­beiter gekün­digt und die Gemeinde muss ohne deren pro­fes­sio­nelle Betreuung der aktuell 257 Flücht­linge aus­kommen. Anders aus­ge­drückt: Die Last der Sozi­al­ar­beit auf den Schul­tern der Ehren­amt­li­chen ist noch schwerer geworden.

Wie es heißt, soll einer der beiden Stel­len­in­haber, die gekün­digt haben, eine unbe­fri­stete Fest­an­stel­lung in einer Kom­mune ange­boten bekommen haben, der andere aber vor der schwie­rigen Arbeits­si­tua­tion in Holzwickede kapi­tu­liert haben.

Tat­säch­lich ist es nicht ganz leicht, in der aktu­ellen Situa­tion Sozi­al­ar­beiter für die Arbeit mit Flücht­lingen zu finden, weiß auch Michael Klim­ziak, SPD-Frak­ti­ons­chef. Seine Frak­tion hat sich des­halb in den Klau­sur­be­ra­tungen am ver­gan­genen Wochen­ende deut­lich dafür aus­ge­spro­chen, zwei feste Stellen für Sozi­al­ar­beiter im neuen Stel­len­plan der Gemeinde Holzwickede ein­zu­richten. „Sozi­al­ar­beiter sind der­zeit Man­gel­ware und können sich des­halb ihre Stellen aus­su­chen“, so Klim­ziak. „Wer die Wahl zwi­schen einer befri­steten und einer unbe­fri­steten Stelle hat, ent­scheidet sich natür­lich für die unbe­fri­stete. Darum ist die Ein­rich­tung dieser Stellen not­wendig, um die Chance zu erhöhen, geeig­netes Per­sonal zu finden.“

Zwei Sozialarbeiter und Veranstaltungsmanager gesucht

Hinzu kommt, dass viele Sozi­al­ar­beiter lieber in anderen Berei­chen als der Flücht­lings­be­treuung arbeiten wollen. Die Gemeinde Holzwickede hat auch bereits eine Stel­len­aus­schrei­bung zur Neu­be­set­zung der beiden ver­wai­sten Stellen vor­ge­nommen. Wie erfolg­reich sie sein wird, ist offen.
Die dritte neue vor­ge­se­hene Stelle im Stel­len­plan geht auf einen Antrag der FDP zurück und soll im Kul­tur­be­reich ange­sie­delt werden. Die CDU sprach sich gegen die Schaf­fung dieser Stelle aus, deren Auf­ga­ben­be­reich etwas ver­kürzt mit Ver­an­stal­tungs­ma­nage­ment beschrieben werden kann.

Die SPD trägt auch diese Stel­len­aus­wei­tung vor­be­haltlos mit: „Es geht ja nicht nur um Ver­an­stal­tungen, son­dern um den gesamten Bereich von Schule, Sport, Kultur und Städ­te­part­ner­schaften“, erläu­tert Michael Klim­ziak. „Unser Ziel ist es, dass für die Kul­tur­ar­beit in den genannten Berei­chen, wozu auch die Pla­nung und Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tungen gehört, eine ganze Stelle zur Ver­fü­gung steht. Eine wei­tere ganze Stelle brau­chen wir, um zukünf­tige Auf­gaben gerade im pla­ne­ri­schen und kon­zep­tio­nellen Bereich der Schulen adäquat erle­digen zu können.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.