Perspektive Holzwickede: ISEK-Planer sehen Multisportanlage am Rand des Festplatzes

Pascal Schoppol Junge Union

Pas­cal Schop­pol, Vor­sit­zen­der der Jun­gen Uni­on. (Foto: CDU)

Die Holzwicke­der Bür­ger hat­ten am Am Sonn­tag­nach­mit­tag Gele­gen­heit, sich im Rah­men des Vor-Ort-Tages „Per­spek­ti­ve Holzwicke­de“ über den aktu­el­len Stand der Pla­nun­gen rund um das Inte­grier­te Stadt­ent­wick­lungs­kon­zept (ISEK) zu infor­mie­ren und ihre Ide­en und Vor­schlä­ge ein­zu­brin­gen. Auch Ver­tre­ter der Jun­gen Uni­on Holzwicke­de waren vor Ort und haben die ver­schie­de­nen Info-Punk­te fuß­läu­fig besucht. 

Beson­ders erfreut hat die JU, dass sich ihre Idee einer Mul­tisport­an­la­ge in der Gemein­de­mit­te bereits in den Über­le­gun­gen der Pla­ner wie­der­fin­det. Als Stand­ort haben die Pla­ner in ihren ersten Ent­wür­fen einen Teil des gemein­de­ei­ge­nen Park­plat­zes an der Ham­bur­ger Allee aus­er­ko­ren.

Auch Junge Union hält Standort für geeignet

Das kön­nen sich auch die JU-Mit­glie­der gut vor­stel­len: „Wir hat­ten zwar eher die süd­li­che­re heu­ti­ge Grün­flä­che neben dem Platz von Lou­viers im Auge, der Park­platz erscheint uns aller­dings auch durch­aus geeig­net. Der Platz ist zen­tral, für Jugend­li­che gut zu errei­chen und wür­de den nörd­li­chen — heu­te akti­vie­ren — Teil des Emscher­parks sinn­voll mit dem süd­li­chen Teil des Parks ver­bin­den“, kom­men­tiert der JU-Vor­sit­zen­de Pas­cal Schop­pol die Idee der Stadt­pla­ner. Die Park­plät­ze müss­ten hier­für nicht ein­mal in Gän­ze wei­chen. Eine Redu­zie­rung um eini­ge Park­plät­ze bzw. eine Ver­la­ge­rung des Stand­or­tes der Müll­con­tai­ner wür­de bereits aus­rei­chen, um eine Rea­li­sie­rung der Mul­tisport­an­la­ge zu ermög­li­chen.

Wir freu­en uns, dass unser Vor­schlag auf­ge­grif­fen und ein Teil des ISEK wird. Auch die Pla­ner haben im Rah­men der heu­ti­gen Ver­an­stal­tung deut­lich gemacht, dass auf der Ent­wick­lung des Emscher­parks eine wesent­li­che Prio­ri­tät für die stadt­pla­ne­ri­sche Zukunft der Gemein­de lie­gen soll­te. In die­sem Zusam­men­hang erin­nern wir auch noch ein­mal an unse­re gemein­sam mit der Grü­nen Rats­frak­ti­on erar­bei­te­ten — über die Mul­tisport­an­la­ge hin­aus­ge­hen­den — Ide­en wie Bücher­schrank, Tisch­ten­nis­plat­te und Pavil­lon. Wir emp­feh­len, die spä­te­ren Nut­zer — näm­lich Kin­der und Jugend­li­che — früh­zei­tig mit ein­zu­bin­den. Selbst­ver­ständ­lich wird sich auch die JU gern betei­li­gen“, so Schop­pol abschlie­ßend.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.