Perspektive Holzwickede: ISEK-Planer sehen Multisportanlage am Rand des Festplatzes

Pascal Schoppol Junge Union

Pascal Schoppol, Vor­sit­zender der Jungen Union. (Foto: CDU)

Die Holzwickeder Bürger hatten am Am Sonn­tag­nach­mittag Gele­gen­heit, sich im Rahmen des Vor-Ort-Tages „Per­spek­tive Holzwickede“ über den aktu­ellen Stand der Pla­nungen rund um das Inte­grierte Stadt­ent­wick­lungs­kon­zept (ISEK) zu infor­mieren und ihre Ideen und Vor­schläge ein­zu­bringen. Auch Ver­treter der Jungen Union Holzwickede waren vor Ort und haben die ver­schie­denen Info-Punkte fuß­läufig besucht. 

Beson­ders erfreut hat die JU, dass sich ihre Idee einer Mul­tisport­an­lage in der Gemein­de­mitte bereits in den Über­le­gungen der Planer wie­der­findet. Als Standort haben die Planer in ihren ersten Ent­würfen einen Teil des gemein­de­ei­genen Park­platzes an der Ham­burger Allee aus­er­koren.

Auch Junge Union hält Standort für geeignet

Das können sich auch die JU-Mit­glieder gut vor­stellen: „Wir hatten zwar eher die süd­li­chere heu­tige Grün­fläche neben dem Platz von Lou­viers im Auge, der Park­platz erscheint uns aller­dings auch durchaus geeignet. Der Platz ist zen­tral, für Jugend­liche gut zu errei­chen und würde den nörd­li­chen – heute akti­vieren – Teil des Emscher­parks sinn­voll mit dem süd­li­chen Teil des Parks ver­binden“, kom­men­tiert der JU-Vor­sit­zende Pascal Schoppol die Idee der Stadt­planer. Die Park­plätze müssten hierfür nicht einmal in Gänze wei­chen. Eine Redu­zie­rung um einige Park­plätze bzw. eine Ver­la­ge­rung des Stand­ortes der Müll­con­tainer würde bereits aus­rei­chen, um eine Rea­li­sie­rung der Mul­tisport­an­lage zu ermög­li­chen.

Wir freuen uns, dass unser Vor­schlag auf­ge­griffen und ein Teil des ISEK wird. Auch die Planer haben im Rahmen der heu­tigen Ver­an­stal­tung deut­lich gemacht, dass auf der Ent­wick­lung des Emscher­parks eine wesent­liche Prio­rität für die stadt­pla­ne­ri­sche Zukunft der Gemeinde liegen sollte. In diesem Zusam­men­hang erin­nern wir auch noch einmal an unsere gemeinsam mit der Grünen Rats­frak­tion erar­bei­teten – über die Mul­tisport­an­lage hin­aus­ge­henden – Ideen wie Bücher­schrank, Tisch­ten­nis­platte und Pavillon. Wir emp­fehlen, die spä­teren Nutzer – näm­lich Kinder und Jugend­liche – früh­zeitig mit ein­zu­binden. Selbst­ver­ständ­lich wird sich auch die JU gern betei­ligen“, so Schoppol abschlie­ßend.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.