Paul-Gerhardt-Schule 60 Jahre alt: Boulderwand als Geburtstagsgeschenk

Anna (l., Klasse 3b) und Char­lotte (Klasse 3a) gehörten zu den ersten Kin­dern, die die neue Boul­der­wand in der Turn­halle der Paul-Ger­hardt-Schule erklet­tern durften. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Wie immer, wenn es Geschenke aus­zu­packen gilt, konnten es auch die Kinder der Paul-Ger­hardt-Schule, kaum erwarten: Im Bei­sein von Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel, Fach­be­reichs­leiter Mat­thias Auf­er­mann und seiner Kol­legin Ste­fanie Hein­rich sowie allen Mit­ar­beitrern der Schule und Eltern­ver­treter wurde heute (10. Oktober) die neue Boul­der­wand in der Turn­halle der Hengser Grund­schule über­geben. Kaum war das rot-weiße Flat­ter­band fei­er­lich durch­schnitten, klet­terten schon die ersten Kinder die Wand hoch.

Auf den Tag genau vor 60 Jahren wurde die Schule der Öffent­lich­keit über­geben, wie Schul­leiter Magnus Krämer erklärte. Damals waren es noch 97 Kinder, bei nur drei haupt­amt­li­chen Leh­re­rinnen und Leh­rern. Die offi­zi­elle Schul­be­zeich­nung lau­tete damals noch Evan­ge­li­sche Volks­schule Hengsen. Erst 1968 bekam die Schule dann ihren heu­tigen Namen.

Sponsorenlauf und Spenden zur Finanzierung

Nachdem schon am 16. Juni kräftig rund um die Schule mit einem Schul­fest gefeiert wurde, bot sich der eigent­liche Geburtstag an, mal wieder etwas an die Kinder zu über­geben“, so Magnus Krämer. Künftig steht den Kin­dern die neue Boul­der­wand in der Turn­halle zur Ver­fü­gung. Auf rund 20 Qua­drat­me­tern Klet­ter­wand, gespickt mit annä­hernd 200 Klet­ter­griffen können sich die Kinder nach Her­zens­lust aus­toben. Lässt man einige Griffe weg, kann fast jeder Schwie­rig­keits­grad dar­ge­stellt werden. „Die Idee dazu wurde im Sport­un­ter­richt der Schule geboren. Die Schu­lung von Geschick­lich­keit, Kraft und Koor­di­na­tion stehen beim Geschehen an der Wand an erster Stelle.“

Der För­der­verein war von Beginn an an der Umset­zung betei­ligt. Ganz ohne die Eltern der Schule und viele Spon­soren ließ sich eine Rea­li­sie­rung des Vor­ha­bens jedoch nicht umsetzen. Es half ein Spon­so­ren­lauf, bei dem die Kinder die Strecke von 352,5 Kilo­me­tern bis auf Nor­derney zur Nordsee liefen. Ferner halfen noch ört­liche Spon­soren, so z.B. Kin­der­la­chen e.V. aus Dort­mund, die Firmen Rewe Böning, Car Hifi Dort­mund und die Spar­kasse Unna-Kamen. Natür­lich betei­ligte sich der schul­ei­gene För­der­verein und konnte einmal mehr den Kin­dern mit einem Sport­gerät eine Freude machen. Auch die letzte Klasse 4 schenkte der Schule zum Abschied ein Stück der neuen Wand.

Künf­tiger Eigen­tümer der Klet­ter­wand ist jedoch die Gemeinde Holzwickede, die in Zukunft die War­tungen der Wand über­nimmt. „Wir bedanken uns bei allen Part­nern, die dieses tolle Geburts­tags­ge­schenk mög­lich gemacht haben“, so Magnus Krämer.

Noch zwei historische Vorträge diesen Monat

Anläss­lich des Schul­ju­bi­läums finden in diesem Monat auch noch zwei histo­ri­sche Vor­träge von Wil­helm Hoch­gräber statt. Der Ein­tritt ist frei:

Die „Kel­ler­schule“ in Hengsen-Keller

Die 1908 eröff­nete ev. „Kel­ler­schule“ war eine typi­sche ein­klas­sige Volks­schule, in der 8 Jahr­gänge in einem Klas­sen­raum unter­richtet wurden.
Nach nur 30 Jahren wurde sie 1938 zugun­sten der NS-„Gemeinschaftsschule“ in Opher­dicke geschlossen.
Der Vor­trag beschreibt die Geschichte der „Kel­ler­schule“ auf dem Hin­ter­grund des Bil­dungs­we­sens im Kai­ser­reich.

  • Termin: Don­nerstag (18. Oktober), 18 bis 19.30, Pau­sen­halle der Schule

60 Jahre Paul-Ger­hardt-Schule in Hengsen

Als die neu­erbaute Paul-Ger­hardt-Schule in Hengsen 1958 als ev. Volks­schule eröffnet wurde stand das Zeit­alter der Volks­schulen schon kurz vor seinem Ende. 1968 wurden in NRW die Volks­schulen abge­schafft und die Grund­schulen und Haupt­schulen ein­ge­führt, die Gemein­schafts­schule wurde Regel­schule.
Der Vor­trag beschreibt die Geschichte der Paul-Ger­hardt-Schule auf dem Hin­ter­grund der Volks­schul­ge­schichte und der lokalen Schul­ge­schichte auf dem Haarstrang bis zur Umwand­lung in eine Gemein­schafts­schule 1968.
Der Vor­trag findet in Koope­ra­tion mit dem Histo­ri­schen Verein Holzwickede statt.

  • Termin: Don­nerstag (25. Oktober), 18 bis 19.30 Uhr, Pau­sen­halle der Schule
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.