Landesregierung fördert Sportstätten mit rekordverdächtigen 300 Mio. Euro

Sportpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion: Jens-Peter Nettekoven. (Foto: CDU)
Sport­po­li­ti­scher Spre­cher der CDU-Land­tags­frak­tion: Jens-Peter Net­te­koven. (Foto: CDU)

Die Lan­des­re­gie­rung hat heute das Sport­stät­ten­för­der­pro­gramm „Moderne Sport­stätte 2022“ in Höhe von 300 Mil­lionen Euro vor­ge­stellt. Hierzu erklärt der sport­po­li­ti­sche Spre­cher der CDU-Frak­tion Jens Net­te­koven: „So eine hohe För­de­rung für den Sport hat es in Nord­rhein-West­falen bis­lang noch nicht gegeben.“

Die ver­an­schlagten 300 Mio. Euro För­der­summe sind dabei noch höher aus­ge­fallen als vorher im Koali­ti­ons­ver­trag fest­ge­legt wurde“, so Net­te­koven weiter. „Damit stärkt die NRW-Koali­tion wei­terhin unser Land als Sport­land Nummer Eins. Nachdem in den ver­gan­genen Legis­la­tur­pe­ri­oden die Inve­sti­tionen in unsere Sport­stätten gestockt haben, hat die Lan­des­re­gie­rung nun ein deut­li­ches Zei­chen gesetzt.“

Modernisierung und Sanierung

Mit den För­der­gel­dern sollen unter anderem nach­hal­tige Moder­ni­sie­rungen, Sanie­rungen sowie der Umbau oder Ersatz­neubau von Sport­stätten und Sport­an­lagen finan­ziert werden. Damit hätten die Sport­ver­eine nun die Mög­lich­keit, eine moderne und bedarfs­ge­rechte Sport­stät­ten­in­fra­struktur anzu­bieten. Denn nur wenn die Ver­eine ihre Sport­stätten auf den neu­esten Stand bringen könnten, seien sie auch in der Lage, ihre viel­fäl­tigen und wich­tigen Auf­gaben in unserer Gesell­schaft noch besser wahr­zu­nehmen. 

  • Hin­ter­grund: Das Sport­stät­ten­för­der­pro­gramm „Moderne Sport­stätte 2022“ hat eine Lauf­zeit von vier Jahren und reicht von 2019 bis 2022. Das För­der­vo­lumen beträgt 300 Mil­lionen Euro. Davon werden 30 Mil­lionen Euro für 2019 ver­an­schlagt, die wei­teren 270 Mil­lionen als Ver­pflich­tungs­er­mäch­ti­gung bis 2022. Die Details des För­der­pro­gramms werden in den näch­sten Monaten in enger Absprache mit dem Lan­des­sport­bund NRW abge­stimmt, umso eine För­der­richt­linie zu erar­beiten.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.