Kreistag folgt Antrag der Grünen: Freies WLAN in Kreisgebäuden

(PK) Kun­den­freund­liche Kreis­ver­wal­tung: Das meint neben schneller Hilfe und kom­pe­tentem Rat auch den bür­ger­freund­li­chen Ser­vice – und der soll durch einen freien WLAN-Zugang wäh­rend der Öff­nungs­zeiten in den Gebäuden der Kreis­ver­wal­tung weiter aus­ge­baut werden.

Grund­lage für den dazu not­wen­digen und vom Kreistag in seiner Juni-Sit­zung gefassten Beschluss ist die ange­kün­digte Ände­rung des Tele­me­di­en­ge­setzes. Danach sollen WLAN-Anbieter nicht mehr zur Rechen­schaft gezogen werden können, wenn ihre Kunden Daten illegal her­un­ter­laden.

Kreis­di­rektor und Orga­ni­sa­ti­ons­de­zer­nent Dr. Thomas Wilk begrüßte im Kreistag die Initia­tive aus dem poli­ti­schen Raum und schlug eine schritt­weise Ein­füh­rung des freien WLAN in den Warte- und Auf­ent­halts­be­rei­chen vor – zumal der Kreis nicht nur die beiden Kreis­häuser in Unna und Lünen, son­dern auch Außen­stellen in Unna und anderswo hat.

Einig waren sich Ver­wal­tung und Politik des­halb, dass nicht alle Gebäude mit einem ein­zigen Knopf­druck zu soge­nannten Hot­spots werden sollen, son­dern dies auf Grund­lage eines nun zu erstel­lenden Kon­zeptes mit­samt hin­ter­legtem Zeit­plan geschehen soll.

Vor diesem Hin­ter­grund wird über den Sommer der tech­ni­sche und finan­zi­elle Auf­wand ermit­telt werden und diese Kal­ku­la­tion ihren Nie­der­schlag bei der Auf­stel­lung des Haus­halts­plan­ent­wurfes für 2017 finden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.