Kleinschwimmhalle bekommt im Herbst neuen Hubboden

Nach dem Umbau ist vor dem Umbau: Bäderchef Stefan Petersmann (2.v.l.) erläutert die nächsten geplanten Modernisierungsmaßnahmen in der Kleinschwimmhalle. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.)

Nach dem Umbau ist vor dem Umbau: Bäderchef Stefan Petersmann (2.v.l.) erläutert bei neinem Ortstermin die geplanten Modernisierungsmaßnahmen in der Kleinschwimmhalle. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.)

Die Modernisierungsmaßnahmen in der Kleinschwimmhalle werden in diesem Jahr fortgesetzt. Im Betriebsausschuss am Montagabend stand ein Sachstandsbericht zu den geplanten Maßnahmen auf der Tagesordnung.

Wie Stefan Petersmann, Leiter der Bäderbetriebe, aus diesem Anlass mitteilte, sollen in den nächsten Wochen zunächst die Fenster auf beiden Seiten im Eingangsbereich erneuert werden. Im Aufsichtsraum wird das große Fenster ebenfalls durch ein teilbares ersetzt. Außerdem sind einige Fliesen in dem Raum zu erneuern. Weitere Fliesenarbeiten sind an der Außenwand des Aufsichtsraums erforderlich, so Petersmann weiter. Alle diese Maßnahmen sind quasi Restarbeiten der Modernisierungsmaßnahme im Vorjahr.

Kosten von insgesamt rund 100 000 Euro

Die größte neue Sanierungsmaßnahme in diesem Jahr ist der Austausch des hydraulisch absenkbaren Hubbodens im Schwimmbecken. „Erneuert wird aber nicht die Technik, sondern nur der Hubboden“, betont Stefan Petersmann. Die Hydrauliktechnik im Keller sei regelmäßig gewartet worden und noch vollkommen in Ordnung. Die Arbeiten am Hubboden werden von einer Spezialfirma durchgeführt und sollen den Schul- und Schwimmbetrieb möglichst wenig stören.

Begonnen werden die Arbeiten eine Woche vor den Herbstferien am Montag (8. Oktober). Planmäßig beendet werden sie mitten in den Herbstferien sein. Danach bleibt noch eine Woche zum Aufräume, Befüllen des Beckens und Säubern. Pünktlich nach den Ferien soll die Kleinschwimmhalle dann wieder zur Verfügung stehen. Einschließlich der Fliesenarbeiten und Fenster sind für die Modernisierung in diesem Jahr rund 100 000 Euro veranschlagt.

Im nächsten Jahr wird es dann wieder deutlich teurer: Dann soll die alte Bädertechnik im Keller und auch der Beckenkopf komplett erneuert werden. Voraussichtlich rund eine halbe Millionen Euro sind dafür veranschlagt. Danach erstrahlt ist die Modernisierungsoffensive abgeschlossen und die alte Kleinschwimmhalle erstrahlt (beinahe) wieder wie neu.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.