Jugendhilfeausschuss: Planungssicherheit für Kinder- und Jugendförderung

Der Treffpunkt Villa hält im 1. Halbjahr 2015 wieder spannende Angebote für Kinder und Jugendliche bereit. (Foto: Peter Gräber)

Auch der Tre­ff­punkt Vil­la erhält weit­ere Mit­tel für die geleis­tete Offene Kinder- und Jugen­dar­beit.. (Foto: Peter Gräber)

Er ist 48 Seit­en stark erhält und trägt den Unter­ti­tel „Poten­ziale fördern – Zukun­ft ermöglichen“: Der neue Kinder- und Jugend­förder­plan beschreibt die Auf­gaben der Kinder- und Jugend­förderung in Bönen, Fröndenberg/Ruhr und Holzwickede und bringt die Her­aus­forderun­gen für die Zukun­ft auf den Punkt.

Der Jugend­hil­feauss­chuss hat sich am 4. Mai ein­stim­mig dafür aus­ge­sprochen, den Plan für die drei Jugen­damt­skom­munen des Kreis­es zu ver­ab­schieden. Er gilt von 2015 bis 2020 und gibt nicht nur Ein­blicke in aktuelle Entwick­lun­gen, son­dern schafft auch Pla­nungssicher­heit sowohl für die öffentlichen als auch für die freien Träger der Kinder- und Jugen­dar­beit. Hier sind Finanzspritzen fest­geschrieben, die im Ver­gle­ich zu den ver­gan­genen Jahren deut­lich größer aus­fall­en: „Ins­ge­samt sind 30.000 Euro mehr vorge­se­hen“, erk­lärt Jugend­dez­er­nent Torsten Göpfert. So soll allein das Vol­u­men der Betrieb­skosten­zuschüsse für vier Kinder- und Jugen­dein­rich­tun­gen in freier Träger­schaft von rund  81.500 auf 95.000 Euro ansteigen.

 „Viele Kinder und Jugendliche haben in den Ein­rich­tun­gen und bei Jugend­ver­bän­den einen wichti­gen Lern- und Leben­sort gefun­den“

Torsten Göpfert, Jugend­dez­er­nent  Kreis Unna

Viele Kinder und Jugendliche haben in den Ein­rich­tun­gen und bei Jugend­ver­bän­den einen wichti­gen Lern- und Leben­sort gefun­den“, betont Göpfert. Hier werde ein wichtiger Beitrag geleis­tet, um allen Kindern und Jugendlichen gle­iche Bil­dungschan­cen zu ermöglichen.

Eckpunkte des Kinder- und Jugendförderplanes

Der Kinder- und Jugend­förder­plan liefert hier­für die Rah­menbe­din­gun­gen, indem er die Arbeit der ver­schiede­nen Träger koor­diniert und bedarf­s­gerechte Schw­er­punk­te set­zt. Fol­gende sieben Quer­schnittsauf­gaben und Schw­er­punk­te sind die Eck­punk­te, an denen sich die Konzepte aller Träger messen lassen müssen:

  • Förderung von Jun­gen und Mäd­chen / Geschlech­ter­dif­feren­zierte Kinder- und Jugen­dar­beit
  • Interkul­turelle Bil­dung
  • Von der Inte­gra­tion zur Inklu­sion
  • Beteili­gung von Kindern und
  • Zusam­me­nar­beit von Jugend­hil­fe und Schule
  • Kinder­schutz
  • Medi­en­wel­ten sind Lebenswel­ten

Wie diese Schw­er­punk­te konkret mit Leben gefüllt wer­den, machte der Tre­ff­punkt „Go In“ in Bönen anschaulich, in dessen Räu­men die Auss­chuss­sitzung stat­tfand.

Erar­beit­et wurde der Kinder- und Jugend­förder­plan vom Kreisju­gen­damt zusam­men mit der Arbeits­ge­mein­schaft der Offe­nen Türen in Bönen, Fröndenberg/Ruhr und Holzwickede, der Arbeits­ge­mein­schaft der Jugend­ver­bände in Bönen, Fröndenberg/Ruhr und Holzwickede und des Ort­sju­gen­dringes Holzwickede.

Zuschüsse auch für Treffpunkt Villa und ev. Jugendheim

In der Sitzung des Kreis-Jugen­dauss­chuss­es wur­den außer­dem die weit­ere Förderung der offe­nen Jugen­dar­beit und die Zuschüsse zu den Investi­tion­skosten freier Träger der Jugen­dar­beit in Holzwickede, Bönen und Frön­den­berg ein­stim­mig beschlossen. Das Land stellt dem Kreis Unna im laufend­en Jahr ins­ge­samt 148.136 Euro aus Mit­teln des Lan­desju­gend­plans 2015 zur Förderung von Trägern offen­er Ein­rich­tun­gen der Kinder- und Jugen­dar­beit zur Ver­fü­gung. Davon gehen 80.704,50 Euro (= 54,48 %) an die drei Ein­rich­tun­gen in kom­mu­naler Träger­schaft. Die Vil­la Pfif­fikus erhält dem­nach rund 27.000 Euro (18,6%) für die dort geleis­tete Offene Jugen­dar­beit.

Von den verbleiben­den Lan­desmit­teln in Höhe von ins­ge­samt 67.431,50 Euro (= 45,52 %)  erhal­ten die einzel­nen Ein­rich­tun­gen der Jugen­dar­beit in freier Träger­schaft jew­eils 16.900 Euro pro Stelle (1/2 Stelle = 8.450 Euro). Weit­ere ins­ge­samt 95.000 Euro stellt der Kreis zur Ver­fü­gung, mit denen jede Stelle zusät­zlich mit  23.750 Euro bezuschusst wird. Die ev. Gemeinde Holzwickede und Opherdicke erhält dem­nach für die Stelle in der Offe­nen Jugen­dar­beit im ev. Jugend­heim Goethes­traße rund 40.700 Euro Zuschüsse vom Kreis und Land.

Außer­dem erhält die ev. Gemeinde Holzwickede und Opherdicke einen ein­ma­li­gen Investi­tion­szuschuss in Höhe von 1.133,33 Euro, da ver­schiedene Spiele, ein Lap­top sowie Hard- und Soft­ware im Gesamtwert von 3.400 Euro für die offene Jugen­dar­beit in diesem Jahr angeschafft wur­den.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.