Jugendhilfeausschuss: Planungssicherheit für Kinder- und Jugendförderung

Der Treffpunkt Villa hält im 1. Halbjahr 2015 wieder spannende Angebote für Kinder und Jugendliche bereit. (Foto: Peter Gräber)

Auch der Treff­punkt Vil­la erhält wei­te­re Mit­tel für die gelei­ste­te Offe­ne Kin­der- und Jugend­ar­beit.. (Foto: Peter Grä­ber)

Er ist 48 Sei­ten stark erhält und trägt den Unter­ti­tel „Poten­zia­le för­dern – Zukunft ermög­li­chen“: Der neue Kin­der- und Jugend­för­der­plan beschreibt die Auf­ga­ben der Kin­der- und Jugend­för­de­rung in Bönen, Fröndenberg/Ruhr und Holzwicke­de und bringt die Her­aus­for­de­run­gen für die Zukunft auf den Punkt.

Der Jugend­hil­fe­aus­schuss hat sich am 4. Mai ein­stim­mig dafür aus­ge­spro­chen, den Plan für die drei Jugend­amts­kom­mu­nen des Krei­ses zu ver­ab­schie­den. Er gilt von 2015 bis 2020 und gibt nicht nur Ein­blicke in aktu­el­le Ent­wick­lun­gen, son­dern schafft auch Pla­nungs­si­cher­heit sowohl für die öffent­li­chen als auch für die frei­en Trä­ger der Kin­der- und Jugend­ar­beit. Hier sind Finanz­sprit­zen fest­ge­schrie­ben, die im Ver­gleich zu den ver­gan­ge­nen Jah­ren deut­lich grö­ßer aus­fal­len: „Ins­ge­samt sind 30.000 Euro mehr vor­ge­se­hen“, erklärt Jugend­de­zer­nent Tor­sten Göp­fert. So soll allein das Volu­men der Betriebs­ko­sten­zu­schüs­se für vier Kin­der- und Jugend­ein­rich­tun­gen in frei­er Trä­ger­schaft von rund  81.500 auf 95.000 Euro anstei­gen.

 „Vie­le Kin­der und Jugend­li­che haben in den Ein­rich­tun­gen und bei Jugend­ver­bän­den einen wich­ti­gen Lern- und Lebens­ort gefun­den“

Tor­sten Göp­fert, Jugend­de­zer­nent  Kreis Unna

Vie­le Kin­der und Jugend­li­che haben in den Ein­rich­tun­gen und bei Jugend­ver­bän­den einen wich­ti­gen Lern- und Lebens­ort gefun­den“, betont Göp­fert. Hier wer­de ein wich­ti­ger Bei­trag gelei­stet, um allen Kin­dern und Jugend­li­chen glei­che Bil­dungs­chan­cen zu ermög­li­chen.

Eckpunkte des Kinder- und Jugendförderplanes

Der Kin­der- und Jugend­för­der­plan lie­fert hier­für die Rah­men­be­din­gun­gen, indem er die Arbeit der ver­schie­de­nen Trä­ger koor­di­niert und bedarfs­ge­rech­te Schwer­punk­te setzt. Fol­gen­de sie­ben Quer­schnitts­auf­ga­ben und Schwer­punk­te sind die Eck­punk­te, an denen sich die Kon­zep­te aller Trä­ger mes­sen las­sen müs­sen:

  • För­de­rung von Jun­gen und Mäd­chen / Geschlech­ter­dif­fe­ren­zier­te Kin­der- und Jugend­ar­beit
  • Inter­kul­tu­rel­le Bil­dung
  • Von der Inte­gra­ti­on zur Inklu­si­on
  • Betei­li­gung von Kin­dern und
  • Zusam­men­ar­beit von Jugend­hil­fe und Schu­le
  • Kin­der­schutz
  • Medi­en­wel­ten sind Lebens­wel­ten

Wie die­se Schwer­punk­te kon­kret mit Leben gefüllt wer­den, mach­te der Treff­punkt „Go In“ in Bönen anschau­lich, in des­sen Räu­men die Aus­schuss­sit­zung statt­fand.

Erar­bei­tet wur­de der Kin­der- und Jugend­för­der­plan vom Kreis­ju­gend­amt zusam­men mit der Arbeits­ge­mein­schaft der Offe­nen Türen in Bönen, Fröndenberg/Ruhr und Holzwicke­de, der Arbeits­ge­mein­schaft der Jugend­ver­bän­de in Bönen, Fröndenberg/Ruhr und Holzwicke­de und des Orts­ju­gend­rin­ges Holzwicke­de.

Zuschüsse auch für Treffpunkt Villa und ev. Jugendheim

In der Sit­zung des Kreis-Jugend­aus­schus­ses wur­den außer­dem die wei­te­re För­de­rung der offe­nen Jugend­ar­beit und die Zuschüs­se zu den Inve­sti­ti­ons­ko­sten frei­er Trä­ger der Jugend­ar­beit in Holzwicke­de, Bönen und Frön­den­berg ein­stim­mig beschlos­sen. Das Land stellt dem Kreis Unna im lau­fen­den Jahr ins­ge­samt 148.136 Euro aus Mit­teln des Lan­des­ju­gend­plans 2015 zur För­de­rung von Trä­gern offe­ner Ein­rich­tun­gen der Kin­der- und Jugend­ar­beit zur Ver­fü­gung. Davon gehen 80.704,50 Euro (= 54,48 %) an die drei Ein­rich­tun­gen in kom­mu­na­ler Trä­ger­schaft. Die Vil­la Pfif­fi­kus erhält dem­nach rund 27.000 Euro (18,6%) für die dort gelei­ste­te Offe­ne Jugend­ar­beit.

Von den ver­blei­ben­den Lan­des­mit­teln in Höhe von ins­ge­samt 67.431,50 Euro (= 45,52 %)  erhal­ten die ein­zel­nen Ein­rich­tun­gen der Jugend­ar­beit in frei­er Trä­ger­schaft jeweils 16.900 Euro pro Stel­le (1/2 Stel­le = 8.450 Euro). Wei­te­re ins­ge­samt 95.000 Euro stellt der Kreis zur Ver­fü­gung, mit denen jede Stel­le zusätz­lich mit  23.750 Euro bezu­schusst wird. Die ev. Gemein­de Holzwicke­de und Opher­dicke erhält dem­nach für die Stel­le in der Offe­nen Jugend­ar­beit im ev. Jugend­heim Goe­the­stra­ße rund 40.700 Euro Zuschüs­se vom Kreis und Land.

Außer­dem erhält die ev. Gemein­de Holzwicke­de und Opher­dicke einen ein­ma­li­gen Inve­sti­ti­ons­zu­schuss in Höhe von 1.133,33 Euro, da ver­schie­de­ne Spie­le, ein Lap­top sowie Hard- und Soft­ware im Gesamt­wert von 3.400 Euro für die offe­ne Jugend­ar­beit in die­sem Jahr ange­schafft wur­den.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.