Integrationsminister wird deutlich: „Wenn Go In klappt, gibt es kein Veto”

Inte­gra­tions­min­is­ter Dr. Joachim Stamp (M.) Lan­drat Maki­ol­la und Kamens 1. Beige­ord­nete Kap­pen standen vor dem Fach­tag Rede und Antwort. (Foto: Con­stanze Rauert)

Wenn Go In hier klappt, wird es von der Lan­desregierung kein Veto geben.“ Klare Worte fand Dr. Joachim Stamp am Rande des Fach­tags „Flucht– Inte­gra­tion – Ehre­namt“ für das im Kreis prak­tizierte Ver­fahren zur schnellen schulis­chen Inte­gra­tion zuge­wan­dert­er junger Men­schen. Und sein Wort hat Gewicht.

Stamp ist nicht nur stel­lvertre­tender Min­is­ter­präsi­dent des Lan­des, son­dern auch Min­is­ter für Kinder, Fam­i­lie, Flüchtlinge und Inte­gra­tion. Er weiß um die vom Kom­mu­nalen Inte­gra­tionszen­trum Kreis Unna (KI) geleis­tete Arbeit und sieht sich nicht in ein­er „Bremser“-Rolle. Denn: „Das Land stat­tet die Inte­gra­tionszen­tren seit Jahren finanziell und per­son­ell mit aus, fördert die Arbeit also aktiv mit.“

Um noch mehr Kon­ti­nu­ität zu erre­ichen, set­zt Stamp auf eine Kursko­r­rek­tur: weg von der Pro­jek­t­förderung, hin zur insti­tu­tionellen Arbeit. Lan­drat Michael Maki­ol­la hört dies mehr als gerne. „Pro­jek­t­förderung bedeutet Unsicher­heit, fehlende Plan­barkeit und immer wieder neuen bürokratis­chen Aufwand.“#

Dank gilt auch ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern

Einig waren sich Min­is­ter und Lan­drat auch, dass Inte­gra­tion nicht allein durch haup­tamtlich­es Know-how in Ver­wal­tun­gen gelingt. „Wir brauchen die Ehre­namtlichen, denn sie zeigen im direk­ten Miteinan­der, wie unser All­t­ag funk­tion­iert, welche Regeln hier gel­ten, welche Werte wir haben und leben dies auch prak­tisch vor.“ Deshalb nutzten Min­is­ter Stamp und Lan­drat Maki­ol­la den Fach­tag in der Kamen­er Stadthalle auch, um noch ein­mal „Dankeschön für die großar­tige Hil­fs­bere­itschaft in den let­zten Monat­en“ zu sagen.

Und der Dank gilt vie­len: Waren es zu Spitzen­zeit­en rund 3.000 ehre­namtliche Flüchtling­shelfer, so sind es derzeit nach Angaben von Anne Nikbin vom KI rund 1500. „Das ist eine beein­druck­ende Zahl“, macht Min­is­ter Stamp der Flüchtling­shil­fe im Kreis ein Kom­pli­ment. (PK | PKU)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.