Geburtstagsnachfeier beim Trägerverein im Seniorentreff

34 Jubilare fanden sich zur Geburtstagsnachfeier des Trägervereins in der Begegnungsstätte ein. (Foto: privat)

34 Jubi­la­re fan­den sich zur Geburts­tags­nach­fei­er des Trä­ger­ver­eins in der Begeg­nungs­stät­te ein. Hel­ga Goss­mann und Gün­ter Fie­ge (vor­ne, sit­zend) waren mit 87 Jah­ren die älte­sten Teil­neh­mer. (Foto: pri­vat)

Seit zehn Jah­ren lädt der Trä­ger­ver­ein der Senio­ren-Begeg­nungs­stät­te sei­ne Mit­glie­der zu einer Geburts­tags­nach­fei­er ein. Am ver­gan­ge­nen Frei­tag (6. Mai) folg­ten 34 der in den Mona­ten März und April gebo­re­nen Damen und Her­ren der Ein­la­dung zur Teil­nah­me an der nun­mehr 55. Ver­an­stal­tung .Mit einem Glas Sekt begrüß­te der Vor­stand die anwe­sen­den Geburts­tags­kin­der und über­mit­tel­te nach­träg­lich Glück­wun­sche mit dem Aus­blick auf Gesund­heit und Zufrie­den­heit. An den vom Ser­vice-Team mit Früh­lings­blu­men geschmück­ten Tischen wur­de den Gästen kosten­frei Kuchen nebst Kaffee/Tee ser­viert.

Auch dies­mal erfreu­te der Lite­ra­tur­kreis mit einem Wort­bei­trag die Besu­cher, was die­se mit kräf­ti­gem Applaus bedach­ten. Für den musi­ka­li­schen Rah­men zeich­ne­te erneut der Enter­tai­ner And­re Wör­mann ver­ant­wort­lich, dem es gelang, mit sei­nen Bei­trä­gen wie­der ein­mal für beste Stim­mung zu sor­gen. Aus einem Ange­bot von 57 Schla­gern hat­ten die Besu­cher die Mög­lich­keit, die Hit Para­de Mai 2016 zusam­men­zu­stel­len, wovon aus­gie­big Gebrauch gemacht wur­de. Auf  Platz 1 lan­de­ten mit glei­cher Stim­men­zahl die Titel “Blue Spa­nish Eyes“ – „Grie­chi­scher Wein“ und „Rote Rosen – rote Lip­pen – roter Wein“. Ver­gleicht man die­ses Ergeb­nis mit der Aus­wahl aus dem Monat März 2016 stellt man fest, dass die Geschmäcker der Besu­cher wei­test­ge­hend gleich waren bzw. sind.

Älte­ste Besu­cher waren mit 87 Jah­ren Hel­ga Goss­mann und Gün­ter Fie­ge, die, nach­dem sie gemein­sam den Ehren­tanz absol­viert hat­ten, aus der Hand des Vor­sit­zen­den Karl Stad­ler eine Weg­zeh­rung in flüs­si­ger Form erhiel­ten. Nach gut 2 ½ Stun­den ver­ab­schie­de­te der durch das Pro­gramm füh­ren­de Karl-Heinz Helms die Geburts­tags­kin­der und wünsch­te allen einen ange­neh­men Heim­weg.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.