Ein Zeltwochenende voller Spaß und Spiel beim Jugendrotkreuz

Spaß bei der Strand-Olympiade: Wattebällchen transportieren ohne Hände.(Foto: privat) Spaß bei der Strand-Olympiade: Seewasser sammeln mit dem Schwamm. (Foto: privat) Kleine Kanutour über die Buddenkuhle mit den Orcas der DLRG Holzwickede. (Foto: privat) Kleine Kanutour über die Buddenkuhle mit den Orcas der DLRG Holzwickede. (Foto: privat) Kreative Pause: Basteln von Traumfängern im Camp. (Foto: privat)

Das Jugen­drotkreuz richtete am ver­gan­genen Woch­enende sein Som­mer­bi­wak aus. In diesem Jahr ging es auf einen Camp­ing­platz am See, da der Platz in der Grür­mannshei­de nicht mehr genutzt wer­den kon­nte.

Unweit vom Ufer gele­gen wur­den die Zelte errichtet.  Nach einen Ken­nen­lern­spiel und einen kleinen Rät­sel hat der Fre­itag abend nach dem Aben­dessen auch sein Ende gefun­den.

Am Sam­stag ging es direkt mit der Stran­dolympiade los.  Wass­er vom See musste mith­il­fe eines Schwammes in bere­it­gestellte Eimer befördert wer­den. Weit­ere Spiele waren unter anderem Wass­er-bomben­platzen, Eier­lauf und Wat­te­bällchen trans­portieren ohne Hände. Nach einem aus­re­ichen­den Mit­tagessen boten die Jugen­drotkreu­zler zusam­men mit den Orcas der DLRG Holzwickede eine kleine Kanu­tour über die Bud­denkuh­le an. Diese wur­den reich­lich genutzt.

Wer auf Kanu fahren keine Lust hat­te kon­nte sich mit eini­gen Betreuern am bewacht­en Bade­strand zum Schwim­men tum­meln oder auf den eben­falls am See gele­ge­nen Spielplatz spie­len.

Am Nach­mit­tag kon­nten neben freiem herum­to­ben Traum­fänger im Camp  geast­elt wer­den bevor es nach dem Aben­dessen zur aus­pow­ern­den Nacht­wan­derung ging.

Am Son­ntag war dann aufräu­men ange­sagt. Jedes Zelt musste seine sieben Sachen pack­en und zum Gepäck­an­hänger brin­gen. Nach­dem die Zelte und das Mate­r­i­al ver­laden war gab es eine Müll­sam­melschlange. Jedes lose Stückchen Müll wurde vom Platz  aufge­sam­melt. Dies lobte auch der Platzwart des Camp­ing­platzes der so etwas noch nicht auf seinem Gelände gese­hen hat.
Um Punkt 15 Uhr kamen wir wieder in Holzwickede an der Hilgen­baumhalle an, wo die Eltern ihre lieben kleinen schon sehn­süchtig erwarteten.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.