Behindertenfahrdienst neu geregelt: Kürze Anmeldefrist

Bewährter Service neu geregelt: Landrat Michael Makiolla (2. von rechts), Dezernent Torsten Göpfert (links), Achim Schwarz (AWO, 2. von links) und Michael Lihl (DRK). (Foto: B. Kalle - Kreis Unna)

Bewährter Ser­vice neu geregelt: Lan­drat Michael Maki­ol­la (2. von rechts), Dez­er­nent Torsten Göpfert (links), Achim Schwarz (AWO, 2. von links) und Michael Lihl (DRK). (Foto: B. Kalle — Kreis Unna)

(PK) In ihrer Bewe­gungsmöglichkeit eingeschränk­te Men­schen kön­nen im Kreis­ge­bi­et einen Behin­derten­fahr­di­enst nutzen. Ab sofort gilt eine kürzere Anmelde­frist von nur noch drei Tagen. Die neue Regelung wurde jet­zt im Kreishaus vere­in­bart.

Lan­drat Michael Maki­ol­la und Dez­er­nent Torsten Göpfert unterze­ich­neten gemein­sam mit den Geschäfts­führern der Arbeit­er­wohlfahrt, Achim Schwarz, und des Deutschen Roten Kreuz, Michael Lihl, die rück­wirk­end ab 1. Mai gel­tende neue Vere­in­barung.

Der Behin­derten­fahr­di­enst gibt Men­schen mit Mobil­ität­sein­schränkun­gen aus dem Kreis Unna, die nicht den öffentlichen Nahverkehr in Anspruch nehmen kön­nen und auch kein eigenes Auto besitzen, die Möglichkeit, Einkäufe selb­st­ständig zu erledi­gen, Besuche zu machen oder an öffentlichen Ver­anstal­tun­gen teilzunehmen. Er ste­ht Roll­stuhlfahrern sowie  Inhab­ern eines Schwer­be­hin­derte­nausweis­es mit dem Ver­merk „aG“ (außergewöhn­lich Gehbe­hin­dert) oder „H“ (hil­f­los) an 365 Tagen im Jahr zur Ver­fü­gung.

Wer den Ser­vice in Anspruch nehmen möchte, muss sich nicht mehr eine Woche vorher melden, son­dern nur noch drei Tage. Die Preise wur­den mod­er­at ange­hoben: Für jeden Beförderungskilo­me­ter wer­den 1,70 Euro neben der Anfahrpauschale von 2,90 Euro fäl­lig. Damit liegt der Kosten­beitrag um 10 Prozent unter­halb der Tax­en­tar­ife im Kreis Unna. Gefördert wird das Ange­bot vom Kreis mit 115.000 Euro im Jahr. Ver­fahren wer­den jährlich rund 200.000 Kilo­me­ter.

Behin­derte Men­schen, die den Fahr­di­enst in Anspruch nehmen kön­nen und Sozialleis­tun­gen (Hartz IV, Sozial­hil­fe oder Asyl­be­wer­ber­leis­tun­gen) beziehen, müssen sich weit­er­hin nicht an den Kosten beteili­gen. Dies gilt für 400 Beförderungskilo­me­ter jährlich.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen find­en sich auf der Inter­net­seite des Kreis­es www.kreis-unna.de, Such­be­griff: Behin­derten­fahr­di­enst.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.