Andreas Hunke neuer Leiter der schulpsychologischen Beratungsstelle

Landrat Makiolla (r.) und Schuldezernent Dr. Timpe (2.v.l.) mit Andreas Hunke, dem Leiter der Beratungsstelle, und seiner Vertreterin Karin Irmscher. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

Landrat Makiolla (r.) und Schul­de­zer­nent Dr. Timpe (2.v.l.) mit Andreas Hunke, dem Leiter der Bera­tungs­stelle, und seiner Ver­tre­terin Karin Irm­scher. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

(PK) Er gehörte 2008 zum Grün­dungs­team, nun über­nimmt Andreas Hunke die Lei­tung der schul­psy­cho­lo­gi­schen Bera­tungs­stelle des Kreises Unna. Er tritt damit die Nach­folge von Eli­sa­beth Hanf­land, die Ende April in den Ruhe­stand ver­ab­schiedet worden war.

Landrat Michael Makiolla und Schul­de­zer­nent Dr. Detlef Timpe gra­tu­lierten dem 52-Jäh­rigen, der aus Alpen am Nie­der­rhein kommt und heute in Mün­ster wohnt, zur neuen Funk­tion. Bei einem Besuch der schul­psy­cho­lo­gi­schen Bera­tungs­stelle infor­mierten sie sich bei Hunke und seiner Stell­ver­tre­terin Karin Irm­scher über aktu­elle Ent­wick­lungen.

Ob Prü­fungs­angst oder Mob­bing, Schul­ver­wei­ge­rung oder auch erheb­liche Schwie­rig­keiten beim Schreiben, Lesen und Rechnen: Schü­ler­be­zo­gene Ein­zel­fall­be­ra­tungen und Fort­bil­dungs­an­ge­bote gehören zu den Kern­auf­gaben der schul­psy­cho­lo­gi­schen Bera­tungs­stelle.

Doch nicht nur wenn es Pro­bleme gibt, bei denen ein ein­zelner Schüler betroffen ist, sind Päd­agogen beim Team um Andreas Hunke an der rich­tigen Stelle: „Wir beraten Lehr­kräfte zum Bei­spiel auch bei Fragen rund um die Themen Klas­sen­füh­rung oder Klas­sen­klima“, erläu­tert der Diplom-Psy­cho­loge.

Nach seinem Stu­dium in Mün­ster war Hunke von 1994 bis 1997 Mit­ar­beiter der Regio­nalen Schul­be­ra­tungs­stelle der Stadt Hamm, bevor er sich für rund zehn Jahre mit einer För­der­ein­rich­tung für Kinder mit Lese- und Recht­schreib­schwie­rig­keiten in Reck­ling­hausen selbst­ständig machte.

Lern- und Lei­stungs­stö­rungen beim Lesen, Schreiben und beim Rechnen sind auch in seiner Tätig­keit beim Kreis Unna wich­tige The­men­felder. „Wer die wich­tig­sten Kul­tur­tech­niken nicht beherrscht, bekommt in der wei­teren Schul­lauf­bahn häufig Schwie­rig­keiten, die mas­sive Ver­sa­gens­ängste aus­lösen können“, weiß Hunke.

Der neue Leiter der schul­psy­cho­lo­gi­schen Bera­tungs­stelle steht für eine kon­ti­nu­ier­liche Fort­set­zung der erfolg­rei­chen Arbeit dieser Ein­rich­tung, die sich weit über die hei­mi­sche Schul­land­schaft und die Kreis­grenzen hinweg einen guten Ruf erar­beitet hat.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.