Andreas Hunke neuer Leiter der schulpsychologischen Beratungsstelle

Landrat Makiolla (r.) und Schuldezernent Dr. Timpe (2.v.l.) mit Andreas Hunke, dem Leiter der Beratungsstelle, und seiner Vertreterin Karin Irmscher. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

Land­rat Makiol­la (r.) und Schul­de­zer­nent Dr. Tim­pe (2.v.l.) mit Andre­as Hun­ke, dem Lei­ter der Bera­tungs­stel­le, und sei­ner Ver­tre­te­rin Karin Irm­scher. (Foto: B. Kal­le – Kreis Unna)

(PK) Er gehör­te 2008 zum Grün­dungs­team, nun über­nimmt Andre­as Hun­ke die Lei­tung der schul­psy­cho­lo­gi­schen Bera­tungs­stel­le des Krei­ses Unna. Er tritt damit die Nach­fol­ge von Eli­sa­beth Hanf­land, die Ende April in den Ruhe­stand ver­ab­schie­det wor­den war.

Land­rat Micha­el Makiol­la und Schul­de­zer­nent Dr. Det­lef Tim­pe gra­tu­lier­ten dem 52-Jäh­ri­gen, der aus Alpen am Nie­der­rhein kommt und heu­te in Mün­ster wohnt, zur neu­en Funk­ti­on. Bei einem Besuch der schul­psy­cho­lo­gi­schen Bera­tungs­stel­le infor­mier­ten sie sich bei Hun­ke und sei­ner Stell­ver­tre­te­rin Karin Irm­scher über aktu­el­le Ent­wick­lun­gen.

Ob Prü­fungs­angst oder Mob­bing, Schul­ver­wei­ge­rung oder auch erheb­li­che Schwie­rig­kei­ten beim Schrei­ben, Lesen und Rech­nen: Schü­ler­be­zo­ge­ne Ein­zel­fall­be­ra­tun­gen und Fort­bil­dungs­an­ge­bo­te gehö­ren zu den Kern­auf­ga­ben der schul­psy­cho­lo­gi­schen Bera­tungs­stel­le.

Doch nicht nur wenn es Pro­ble­me gibt, bei denen ein ein­zel­ner Schü­ler betrof­fen ist, sind Päd­ago­gen beim Team um Andre­as Hun­ke an der rich­ti­gen Stel­le: „Wir bera­ten Lehr­kräf­te zum Bei­spiel auch bei Fra­gen rund um die The­men Klas­sen­füh­rung oder Klas­sen­kli­ma“, erläu­tert der Diplom-Psy­cho­lo­ge.

Nach sei­nem Stu­di­um in Mün­ster war Hun­ke von 1994 bis 1997 Mit­ar­bei­ter der Regio­na­len Schul­be­ra­tungs­stel­le der Stadt Hamm, bevor er sich für rund zehn Jah­re mit einer För­der­ein­rich­tung für Kin­der mit Lese- und Recht­schreib­schwie­rig­kei­ten in Reck­ling­hau­sen selbst­stän­dig mach­te.

Lern- und Lei­stungs­stö­run­gen beim Lesen, Schrei­ben und beim Rech­nen sind auch in sei­ner Tätig­keit beim Kreis Unna wich­ti­ge The­men­fel­der. „Wer die wich­tig­sten Kul­tur­tech­ni­ken nicht beherrscht, bekommt in der wei­te­ren Schul­lauf­bahn häu­fig Schwie­rig­kei­ten, die mas­si­ve Ver­sa­gens­äng­ste aus­lö­sen kön­nen“, weiß Hun­ke.

Der neue Lei­ter der schul­psy­cho­lo­gi­schen Bera­tungs­stel­le steht für eine kon­ti­nu­ier­li­che Fort­set­zung der erfolg­rei­chen Arbeit die­ser Ein­rich­tung, die sich weit über die hei­mi­sche Schul­land­schaft und die Kreis­gren­zen hin­weg einen guten Ruf erar­bei­tet hat.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.