Abenteuernacht: Ev. Jugend verwandelt Jugendheim in „Schloss Elchrich“

Abenteuernacht der Ev. Jugend:_ die Zauberschüler des "Haus Hasenhut". (Foto: privat)

Abenteuernacht der Ev. Jugend:_ die Zauberschüler des „Haus Hasenhut“. (Foto: privat)

Die Ev. Jugend Holzwickede – Opherdicke hatte am vergangenen Wochenende zur Abenteuernacht im Jugendheim an der Goethestraße eingeladen: Am Samstag begann auch das zauberhafte Schuljahr in der berühmten Schule für Hexerei und Zauberei „Schloss Elchrich“. Über 30 kleine Zauberlehrlinge im Alter von fünf bis elf Jahren bekamen von den schuleigenen Briefeulen einige Tage vorher ihren lang ersehnten Brief, in dem sie als neue Schülerinnen und Schüler aufgenommen wurden.

Samstagnachmittag starteten sie endlich in ihren ersten aufregenden und erlebnisreichen Schultag. Wie seit über 500 Jahren üblich, wurden die neuen Zauberschüler von dem alten sprechenden Hut in die zwei Häuser „Hasenhut“ und „Hirschling“ aufgeteilt. Diese Häuser konkurrieren seit je her miteinander und es lag an der Oberhexe Heidi Hasenhut und dem Oberzauberer Heiko Hirschling aus ihren Häusern echte Zauberer und Hexen zu formen.

Dafür bekam zunächst jeder Neuankömmling einen eigenen Zauberstab. Die beiden Hausleiter wurden mit ihren Lehrlingen von den ehrenvollen Dozenten unterstützt, welche die Zauberschüler in den einzelnen Unterrichtsfächern lehrten. An ihrem ersten Schultag wurde bereits die Schuluniform zusammengestellt und dafür während des Unterrichtsfaches „Geschichte der Zauberei“ tolle Zauberhüte gebastelt.

Abenteuernacht der Ev. Jugend: die Zauberschüler des "Haus Hirschling". (Foto: privat)

Abenteuernacht der Ev. Jugend: die Zauberschüler des „Haus Hirschling“. (Foto: privat)

Die Zauberschulanfänger bekamen eine Ahnung von der schwierigen und gefährlichen Kunst des Zaubertrank-Brauens oder der anstrengenden Sportart Quidditch, bei der sie sich im Auswahltraining für die Schulmannschaft beweisen mussten. Hoch hinaus ging es dann in der ersten Flugstunde, bei der die Flugschüler gemeinsam auf einem fliegenden Teppich ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen mussten. Zum Abschluss wurde die hohe Kunst der Verwandlung erlernt, bei der sich die Zauberschüler in viele kleine Drachen verwandelten.

Nach erfolgreicher Rückverwandlung gewannen die beiden Häuser „Hasenhut“ und „Hirschling“ gemeinsam den begehrten Hauspokal. Dieser Erfolg wurde in großer Runde mit „Butterbier“ am Lagerfeuer gefeiert, bevor sich die Zauberlehrlinge müde und geschafft von ihrem ersten Schultag in die verzauberten Schlafsäle zurückzogen. Für das leibliche Wohl wurde liebevoll von den fleißigen Hauselfen gesorgt, die ebenfalls das Dach des großen Speisesaals wegzaubern ließen und leckere Köstlichkeiten auftischten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.