6. Haarstrang-Klassik: Oldtimer und Fans entpuppen sich als wetterfest

Auch diesen weißen Porsche 356, Baujahr 1964, und roten Ford 17 M, eine so genannte Badewanne", konnten die Zuschauer bewundern. (Foto: Peter Gräber)

Auch diesen weißen Por­sche 356, Bau­jahr 1964, und roten Ford 17 M, eine so genannte „Bade­wanne“, konnten die Zuschauer bewun­dern. (Foto: Peter Gräber)

Aus­ge­spro­chenes Pech mit dem Wetter hatten der aus­rich­tende Moto­sport-Club Holzwickede und die Teil­nehmer der 6. Haarstrang Klassik. Doch die Old­timer und ihre Fans ent­puppten sich als erstaun­lich wet­ter­fest.

Sah es gestern noch nach einem tollen Som­mertag aus, war der Ver­an­stal­tungstag heute (12.7.) weit­ge­hend ver­regnet. Dabei war es bei der Abfahrt der Teil­nehmer heute um 9 Uhr auf dem Markt­platz in Holzwickede noch trocken geblieben. Ledig­lich fünf der ins­ge­samt 75 gemel­deten Old­timer-Eigner hatten kurz­fri­stig abge­sagt, so dass rund 70 Old­timer, dar­unter auch sieben aus Holzwickede, auf die etwa 115 Kilo­meter lange Strecke durch das west­liche Sauer­land gingen. Unter­wegs fielen wei­tere fünf Old­timer mit klei­neren Pannen aus, so MSC-Spre­cher Frank Neu­haus. Anson­sten gab es keine wei­teren Zwi­schen­fälle auf der Strecke.

Der erste Teil­ab­schnitt endete für den Old­timer-Tross ober­halb der Enne­pe­tal­sperre, wo ein Mit­tags­im­biss ein­ge­nommen wurde. Danach führte die Rund­fahrt an einem Indu­strie-museum in Enne­petal vorbei. In Schwerte wurde schließ­lich noch einmal ein Zwi­schen­stopp für ein Kaf­fee­trinken ein­ge­legt. Auf ihrem Rund­kurs hatten die Fahrer, Bei­fahrer und Old­timer ver­schie­dene Prü­fungen zu bewäl­tigen. So sollten unter­wegs ver­schie­dene Motive gefunden, gezielt Stem­pel­sta­tionen ange­fahren und rück­wärts ein­ge­parkt werden. Wider Erwarten ent­puppte sich die letzte Prü­fung in Enne­petal, bei der es galt, Warn­drei­ecke auf­zu­stellen, als beson­ders zweit­auf­wendig.

Nach der Abfahrt ging es durchs westliche Sauerland

Doch wie geplant trafen die ersten der lie­be­voll gepflegten Old­timer mit ihren stolzen Besit­zern ab 16 Uhr bei Nie­sel­regen wieder vor dem Holzwickeder Rat­haus ein. Dort fanden sich dann auch einige wet­ter­feste Zuschauer ein, wobei die Aus­richter und Teil­nehmer der 6. Haarstrang-Klassik sicher mehr Zuschauer ver­dient gehabt hätten.

Doch alle, die gekommen waren, bekamen einiges zu sehen. Sie konnten etwa Ford A, Bau­jahr 1930, als älte­stes Fahr­zeug bei dieser Haarstrang-Klassik bewun­dern oder auch einen sehr sel­tenen Packard Vic­toria Con­ver­tible und natür­lich den Ade­nauer-Mer­cedes 300, Bau­jahr 1962. Immer wieder ein Hin­gucker: die Por­sches 356 oder Mer­cedes 190 SL, von denen auch einige zu sehen waren. Erstaun­lich viele ame­ri­ka­ni­sche und eng­li­sche Old­timer fanden sich im Star­ter­feld: etwa ein Ber­kley T60/​4 Dreirad, Bau­jahr 1959, eine Cor­vette von Che­vro­lette, ein Humber Super Snipe oder auch ein sehr schöner Ford Mustang. Für die Infor­ma­tionen zu den Old­ti­mern sorgten ent­weder auf befragen die Eigen­tümer der Autos selbst oder auf recht unter­halt­same Art das Mode­ra­toren-Team, Lothar Bal­t­rusch und Jörg Pry­stow per Mikro­fon­durch­sage.

Zu den jün­geren Old­ti­mern im Feld zählten eine Borg­ward Isa­bella, ein Taunus 17M sowie zwei BMW Isetta, so genannte „Knutsch­ku­geln“. Nach und nach trafen immer mehr der schmucken Old­timer ein, so dass der Markt­platz schließ­lich gegen 17.30 Uhr gut gefüllt war. Die stell­ver­tre­tende Bür­ger­mei­sterin der Gemeinde, Monika Mölle, nahm anschlie­ßend die Sie­ger­eh­rung vor und über­reichte die Pokale an die aus­ge­zeich­neten Teil­nehmer und ihre Autos.

« 1 von 5 »
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.