Jahrgang ’44 der Nord- und Dudenrothschüler trifft sich

Zum 11. Male nach ihrer Schu­lent­las­sung im Jahre 1953 tre­f­fen sich am kom­menden Sam­stag (28. April) 30 Ehe­ma­lige zum Klassen­tr­e­f­fen, dieses Mal in der Gast­stätte Vivo/Die Glocke, Haupt­straße.

Eine Beson­der­heit dieses Jahrgangs: Die Jun­gen und Mäd­chen dieses Jahrgangs dürften die einzi­gen Schüler sein, die zweimal eingeschult wur­den und I-Män­nchen waren. Der Grund:  Im let­zten Kriegs­jahr 1944 war an Ler­nen abso­lut nicht zu denken. Wenn die Eltern ihre Kinder über­haupt zur Schule schick­ten, mussten die Kinder dort die meiste Zeit im Luftschutzkeller anstatt im Klassen­z­im­mer ver­brin­gen. Darum wur­den diese Kinder im April 1945, unmit­tel­bar nach Kriegsende,  erneut als I-Män­nchen eingeschult. Bere­its nach acht Schul­jahre wur­den sie dann in das harte Beruf­sleben ent­lassen.

Den weitesten Anreiseweg zum Klassen­tr­e­f­fen hat Hed­wig Seitz, geb. Sprave, die aus Hofheim im Taunus nach Holzwickede kom­men wird.

  • Ter­min: Sam­stag (28. April), ab 17 Uhr, Vivo/Die Glocke, Haupt­straße
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.