IHK Logo

IHK veröffentlicht Mietpreisspiegel 2021 für Gewerbeimmobilien: Der Markt bleibt heterogen

Die Industrie- und Handelskammer zu Dortmund (IHK) schreibt ihren Gewerbemietpreisspeigel fort und stellt die aktualisierte Version jetzt der Öffentlichkeit zur Verfügung. Er dient als Orientierungshilfe für gewerbliche Mieten in den Städten Dortmund und Hamm sowie für den Kreis Unna und enthält detaillierte Angaben zu den Mietpreisen für Einzelhandelsflächen, Büro- und Praxisflächen sowie zu Hallen- und Produktionsflächen.

Das laufende Jahr 2021 steht – wie auch schon 2020 – im Zeichen der Covid19-Pandemie und wirkt sich unterschiedlich auf Gewerbeimmobilien aus. Dabei entwickelten sich Büroimmobilien zuletzt deutlich besser als Einzelhandelsimmobilien. „Insgesamt betrachtet bleibt der Markt für Gewerbeimmobilien heterogen. Die Unsicherheiten hinsichtlich des weiteren Fortgangs der Pandemie spielen bei der künftigen Entwicklung eine Rolle. Offen bleibt dabei aktuell, in welcher Höhe sich dies auch längerfristig auf die Gewerbemieten auswirken wird“, fasst Ulf Wollrath, Geschäftsführer der IHK zu Dortmund, die Ergebnisse des IHK-Gewerbemietpreisspiegel 2021 zusammen.

Büroimmobilien auch weiterhin gefragt

Die Corona-Pandemie bedeutete für den Büroimmobilienmarkt im vergangenen Jahr zunächst Zurückhaltung. Anpassungen aufgrund des höheren Homeoffice-Anteils vieler Beschäftigter hatten oftmals Vorrang vor Standortverlagerungen oder einer Expansion. Folglich gaben die Büromieten in Citylagen durchschnittlich erstmals seit 2009 leicht nach. Hauptgründe waren unter anderem die eingeschränkte Möglichkeit von Vor-Ort-Vermietungen, aber auch eine zurückhaltende Haltung bei einigen Großnutzern.

„Perspektivisch werden gut gelegene und modern ausgestattete Büroimmobilien auch weiterhin gefragt sein, sodass sich der Büromarkt von den Folgen der Corona-Pandemie zügig erholen dürfte“, so die Einschätzung von Patrick Voss, Leiter des Referats Handel  Stadtentwicklung bei der IHK zu Dortmund. Die Netto-Kaltmieten für Büro- und Praxisflächen im gesamten IHK-Bezirk bewegen sich derzeit im Durchschnitt zwischen 5,00 Euro je qm (einfacher Nutzwert) und rund 12,00 Euro je qm (guter Nutzwert), wobei Spitzenmieten unberücksichtigt bleiben.

Einzelhandelsmieten fallen deutlich

Im Einzelhandel sorgten die Zeiten der Lockdowns für Umsatzeinbrüche und in der Folge kam es bundesweit zu Geschäftsaufgaben. Auch weiterhin sind Standortschließungen zu erwarten, wenngleich aufgrund sinkender Inzidenzen und vorsichtiger Öffnungen im Sommer 2021 Optimismus zurückkehrt. „Ein grundlegender Strukturwandel der Einzelhandelslandschaft hatte sich auch ohne Corona-Effekt bereits in den Vorjahren angedeutet. Die Pandemie hat diesen Wandel rasant beschleunigt.“ so Voss weiter.

Die Einzelhandelsmieten in 1a-Lagen fielen bereits in den letzten Jahren leicht, 2020 kam es tendenziell zu einem deutlicheren Rückgang im gesamten Ruhrgebiet. Mit einem erzielten Spit­zenmietpreis von bis zu 220 Euro je qm bleibt der Mietpreis im Bereich der Dortmunder 1A-Lage allerdings unverändert auf sehr hohem Niveau. Perspektivisch ist von stagnierenden oder sinkenden Mieten in Innenstadtlagen auszugehen, wenngleich die Nachfrage nach vorrangig kleineren Einzelhandelsflächen wieder steigt. Im Städtevergleich bleibt die Repositionierung der Innenstädte und Shopping-Center ein Schlüssel für die Resilienz in dieser Assetklasse.

Der Gewerbemietpreisspiegel 2021 steht auf der Homepage der IHK unter diesem Link Download zur Verfügung.

gewerbeimmobilien, Mietpreisspiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv