Kreisdirektor und Kämmerer Janke hat die Eckdaten des Kreishaushaltes 2022 vorgestellt. Die Zahlen sind alarmierend, doch die Kreisumlage soll stabil bleiben. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)

Eckdaten für Kreishaushalt 2022: Zahlen alarmierend -Kreisumlage soll stabil bleiben

Kreisdirektor und Kämmerer Janke hat die Eckdaten des Kreishaushaltes 2022 vorgestellt. Die Zahlen sind alarmierend, doch die Kreisumlage soll stabil bleiben. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)
Kreisdirektor und Kämmerer Janke hat die Eckdaten des Kreishaushaltes 2022 vorgestellt. Die Zahlen sind alarmierend, doch die Kreisumlage soll stabil bleiben. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)

Die Zahlen sind alarmierend, die der Bund vorgelegt hat: Die Corona-Krise bewirkte 2020 eine massive Verschlechterung der Wirtschaftsleistung vor allem beim Bruttoinlandsprodukt, im Im- und Exportgeschäft sowie den privaten Konsumausgaben. Das macht sich auch im Haushalt des Kreises Unna und den kreisangehörigen Kommunen bemerkbar – wenn auch nicht sofort.  

„Der kommunale Sektor ist nicht unbeschadet durch das Haushaltsjahr 2020 gekommen. Die Schäden sind nur nicht sichtbar durch Sonder- und Einmaleffekte des Bundes und kreditfinanzierte Hilfen des Landes. Ohne diese würde ein massiver Einbruch der Finanzen sichtbar – stärker als bei der Finanzmarktkrise 2009“, so Kämmerer und Kreisdirektor Mike-Sebastian Janke.  

Sinkende Steuereinnahmen

Die seit Jahren strukturell unterfinanzierten und hoch verschuldeten kreisangehörigen Kommunen haben mit sinkenden Steuererträgen vor allem im Bereich der Einkommens- und Umsatzsteuern zu kämpfen und schleppen ein Minus von insgesamt ca. 30 Millionen Euro bedingt durch Corona-Schäden mit sich. Hilfe verspricht das Konjunkturpaket des Bundes mit Entlastungen für die Kommunen (z.B. Übernahme der Gewerbesteuerausfälle) und für den Kreis Unna durch die Erhöhung des Bundesanteils an den Kosten der Unterkunft (KdU) um 25 Prozent der Kosten.

Damit sind die KdU nicht mehr der größte Posten im Haushalt des Kreises – das ist jetzt die Umlage des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe mit 115,1 Millionen Euro. Erneut ist diese gestiegen – um 5,6 Millionen Euro. Auch der Regionalverband Ruhr erhöht die Umlage auf 5 Millionen Euro (+224.000 Euro).  

Positiver Abschluss 2020

Der positive Jahresabschluss im Jahr 2020 von 20,66 Millionen Euro ist im Wesentlichen auf die Beteiligung des Bundes zurückzuführen. Das Eigenkapital zum Ende 2020 belief sich damit auf rund 63,95 Millionen Euro. Der Budgetbericht zur Mitte 2021 lässt den Schluss zu, dass der Kreis auf ein moderates negatives Jahresergebnis von -7,57 Millionen Euro zusteuert. Unter immensem Einsatz der Ausgleichsrücklage in Höhe von 20 Millionen Euro, kann für 2022 ein fiktiver Haushaltsausgleich erreicht und somit eine stabile Kreisumlage garantiert werden.  

Größtmögliche Rücksicht gilt weiter

Im letzten Haushaltsjahr konnte der Kreis Zahllast für die Kommunen um 16,9 Millionen Euro senken. Die Belastung sollte in unsicheren Zeiten möglichst gering ausfallen. Das soll kein Einmaleffekt sein und in diesem Jahr fortgesetzt werden – die Belastung für die Kommunen steigt nur geringfügig um 796.000 Euro. Der Hebesatz sinkt damit auf historisch niedrige 34,85 von Hundert. „Wir werden durch den Bund entlastet, der 25 Prozent der KdU übernimmt und wollen das eins-zu-eins an die Kommunen weitergeben. Damit sind wir im Vergleich spitze“, so Janke.  

Differenzierte Kreisumlage

Auch die differenzierte Kreisumlage – die „Jugendhilfe“ für Bönen, Fröndenberg/Ruhr und Holzwickede – konnte nahezu stabil bleiben. In diesem Bereich rechnet der Kämmerer mit einer moderaten Steigerung um 121.000 Euro – das sind 0,42 Prozent mehr als noch im Ansatz für 2021.   Investitionen Auch 2022 will der Kreis weiter investieren – vor allem weiter in die bereits bekannten Projekte im Bereich Bildung und Straßen. Unter dem Strich sollen so 15,5 Millionen Euro fließen. Große Projekte sind zum Beispiel die K40n Südkamener Straße in Kamen (6,4 Millionen Euro), K28 Radweg an der Hertinger Straße in Unna (950.000 Euro) und K11 in Selm Borg (760.000 Euro).  

Wichtige Projekte

Wichtige Projekte sind auch der bereits laufende Neubau des Förderzentrums Unna (im Bildungscampus Unna) (2,15 Millionen Euro), das Schwimmbad an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule 1 Million Euro) und die Sanierung der Kreissporthalle 1 (1 Million Euro).   Die nächsten Schritte sind die Aufstellung des Entwurfs für den Haushalt im Oktober, die Einbringung im November und die Verabschiedung im Dezember. Weitere Informationen sind unter www.kreis-unna.de unter dem Stichwort „Haushalt“ zu finden. PK | PKU

Die Eckdaten des Kreishaushaltes 2022 finden Sie unter diesem Link.

Eckdaten, Kreishaushalt 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv