Casting "Vorhang auf, Holzwickede!" für das neue Musical "Sister Act". Foto: David Nolte

Casting des Vereins „Vorhang auf, Holzwickede!“: Künstlerische Leitung vom Ergebnis ziemlich begeistert

Die künstlerischen Leiter des Vereins „Vorhang auf, Holzwickede!“, Kim Friehs (li.) und Anja Gimbel (re.)hatten am Samstag Casting-Kandidaten für das neue Musical eingeladen. (Foto: David Nolte)

Ausgesprochen erfolgreich verlief das Casting für das geplante neue Musical, zu dem der Verein „Vorhang auf, Holzwickede!“ am Samstagmittag (2.7.) musicalbegeisterte Interessierte in das Alois-Gemmeke-Haus eingeladen hatte. „Es war richtig gut“, bestätigt Kim Friehs, künstlerischer Leiter des Vereins. „Es war ein sehr schöner, aber auch ein sehr langer Tag. Wir haben richtig viele gute, neue Leute kennengelernt.“

Gemeldet haben sich hauptsächlich Darstellerinnen und Darsteller sowie Musikerinnen und Musiker. „Wir haben so viele neue Talente kennengelernt, dass wir uns anschließend noch eineinhalb Stunden ausgetauscht haben, wie wir die Rollen besetzen können. Denn es ist sehr schwierig, so viele gute Leute zu besetzen.“ Schließlich soll möglichst niemand frustriert werden. „Spätestens nächste Woche“, verspricht Kim Friehs an, sollen aber alle Entscheidungen getroffen sein, wer welchen Part im nächsten Musical übernehmen soll.

Geplant ist, im Mai/Juni nächsten Jahres das Musical „Sister Act“ auf die Bühne zu bringen, das nicht ganz so schrill, aber nicht weniger fetzig als „Rock of Ages“ ist.

Viele neue Talente für „Sister Act“ gefunden

Die Vorgespräche fanden in sehr entspannter Atmosphäre statt. Danach ging es ans Vorsprechen bzw. Singen. (Foto: David Nolte/Montage: Emscherblog)

Sister Act mit Whoopi Goldberg in der Hauptrolle ist einer der Kultfilme aus den 1990er Jahren. Das gleichnamige Musical, 2006 erstmals aufgeführt und seit 2009 in London, New York und später auch in Deutschland in Dauerschleifen zu sehen, schloss mühelos an den Kinoerfolg an. Dass die Handlung nun in Philadelphia statt in San Francisco und Reno spielt, hat musikalische Gründe: Der namhafte Komponist Alan Menken schrieb neue Songs im Stil von Disco, Gospel und „Philly Sound“, die Sister Act mit einem sehr attraktiven Retro-Touch versehen.

Zum Inhalt: Nachtclubsängerin und Nonne – viel weiter können zwei Berufe wohl kaum auseinanderklaffen. Deloris Van Cartier verwandelt sich dennoch in Schwester Mary Clarence, wenn auch nur unter Protest: Als Zeugin eines Mordes wird die wenig religiöse Musikerin von einem befreundeten Polizisten ausgerechnet in einem katholischen Kloster versteckt. Dort bringt sie die Mutter Oberin auf die Palme und den Nonnenchor so in Schwung, dass der Papst höchstpersönlich aufmerksam wird. Aufmerksam werden allerdings auch die Gangster, die auf der Suche nach Deloris sind..,

Hinter den Kulissen noch viel Bedarf

Auch wenn der Bedarf an Darstellern und Musiker nach diesem Wochenende gedeckt ist und kein weiteres Casting mehr stattfinden wird – Bedarf an Mitwirkenden hinter den Kulissen hat der Verein immer noch, wie Kim Friehs sagt: „Wir haben immer noch Bedarf für die Arbeit hinter den Kulissen: für die Kostüme, für Bühnenbau und -bild, die Technik, Requisiten und die Maske sowie das Make-up suchen wir immer noch Leute.“

Wer als kulturinteressiert ist und Spaß an der Mitarbeit im Theater- und Musicalverein „Vorhang auf, Holzwickede!“ hat, sollte sich melden unter E-Mail info@vorhang-auf-holzwickede.de. Unter dieser Adresse sind auch Rückfragen möglich und nähere Informationen zu bekommen.


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv