Bewohnerinnen des Perthes-Hauses steuern eigenes Kunstwerk dem Projekt „Einssein“ bei

Bürgermeisterin Ulrike Drossel (r.) dankte den Seniorinnen des Perthes-Hauses für ihren farbenprächtigen Beitrag zum Kunstprojekt „Einssein“. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Sichtlich begeistert nahm Bürgermeisterin Ulrike Drossel heute einige ganz besondere Bilder für das Kunstprojekt „Einssein“ entgegen: Gemalt haben dir ausgesprochen farbeprächtigen Bilder Bewohnerinnen des evangelischen Perthes-Heimes in der Kreativgruppe von Ingrid van de Sand. Jedes einzelne der gemalten Bilder zeigt einen Buchstaben, geschmückt mit verschiedenen Symbolen. Zusammengesetzt ergeben die Buchstaben den Begriff „Perthes Haus“.

Farbenprächtige Buchstaben

Bürgermeisterin Ulrike Drossel brachte die kleinen, bunten Kunstwerke gemeinsam mit Mitarbeitern des Baubetriebshofes am Bauzaun an, nachdem sich die Seniorinnen zuvor einen passenden Platz ausgesucht hatten. „Ich finde, das sind wirklich tolle Bilder mit tollen Farben“, lobte Ulrike Drossel die Initiative der Seniorinnen. „Als ich gehört habe, dass sie sich mit in diese Aktion einbringen wollen, habe ich mich riesig gefreut.“ Besonders begeistert zeigte sich Ulrike Drossel, als sich dann herausstellte, dass die Seniorinnen ein eigenes kleines Kunstwerk im Kunstprojekt erstellt haben. „Das hat mein Herz höher schlagen lassen“, bedankte sich die Bürgermeisterin herzlich.

Einladung weitere Bilder zu malen

Ins Leben gerufen hat das Kunstprojekt „Einssein“ die Holzwickederin Andrea Springer, um in Zeiten von Corona zum Ausdruck zu bringen, wie sich die Malerinnen und Maler der einzelnen Bilder in diesen schwierigen Zeiten der pandemiebedingten Isolation mit Abstandsregeln und Mund-Nase-Masken fühlen und gleichzeitig ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Bürgermeisterin Ulrike Drossel hat die Initiative von Anfang an unterstützt und ruft auch weiterhin alle Holzwickederinnen und Holzwickeder auf, sich mit eigenen Bildern an der Aktion zu beteiligen. Sie verspricht: Alle Bilder, die im Bürgerbüro abgegeben oder eingereicht werden, werden auch auf dem Bauzaun erscheinen.

Die Initiatorin des Kunstprojektes, Andreas Springer, konnte heute nicht persönlich an dem Termin teilnehmen, wie Ulrike Drossel erklärte. Sie ließ sich aus Krankheitsgrünen entschuldigen.


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv