Aktionskreis trauert: Pater Beda ist tot

Pater Beda in Brasilien
Pater Beda (†) setzte sich in Brasilien besonders für die Kinder der armen Landbevölkerung ein und gab ihnen über verschiedene Projekte eine Perspektive.  (Foto: Aktionskreis Pater Beda)

Der Aktionskreis und die Menschen in der Emschergemeinde trauern: Pater Beda ist tot. Der Franziskanerpater ist nach Mitteilung des gleichnamigen Aktionskreises am Sonntag (16.8.) nach langer schwerer Krankheit verstorben.

Pater Beda wurde am 24. Dezember 1934 in Opherdicke als Linus Wilhelm Vickermann und zweites von sieben Kindern geboren. Er besuchte die Volksschule in Holzwickede und anschließend das Gymnasium in Unna. In Opherdicke wurde er Messdiener. Am 1. März 1951 wurde er Küster der St.-Stephanus-Gemeinde in Opherdicke. Im Herbst 1951 zog die Familie nach Apricke bei Hemer, weil die Eltern dort einen größeren Hof pachteten. Hier wurde Pater Beda Leiter der Pfarrjugend in Hüingsen bei Menden, wo er eine Begegnung mit zwei Franziskanern hatte, die als Missionare in Nordost-Brasilien arbeiteten. Sein Noviziat begann er 1956 bei den Franziskanern im Kloster Bardel nahe Bad Bentheim und Gronau.

Pater Beda
Pater Beda (†), wie ihn die Menschen in Brasilien kannten und liebten – und nicht nur dort. (Foto: Aktionkreis Pater Beda)

1962 empfing er die Priesterweihe in der Kolsterkirche von Salvador in Brasilien durch Kardinal-Erzbischof Álvaro da Silva . Drei Jahre lang war Pater Beda Religionslehrer an der Realschule in Mettingen und am Goethe-Gymnasium in Ibbenbüren. 1968 kehrte er nach Bardel zurück und wurde von dort aus zu einer Stimme der Armen in Brasilien. 1984 wurde der „Aktionskreis Pater Beda für Entwicklungsarbeit“ gegründet. Mit der Absicht, „schnell und unkompliziert zu helfen“, unterstützt der Aktionskreis heute Franziskaner und andere Ordensleute und Sozialprojekte in Brasilien. Zur Finanzierung seiner sozialen Hilfsprojekte in Brasilien finden zum Beispiel auch in der Gemeinde Holzwickede, der er stets herzlich verbunden blieb, seit vielen Jahren schon regelmäßig regelmäßig Altpapier-Sammlungen statt.

Pater Beda erhielt im November 2003 das Bundesverdienstkreuz am Bande für seinen unermüdlichen Einsatz um die Armen und Unterprivilegierten ausgezeichnet.

In einer gemeinsamen Erklärung der Franziskaner und des Aktionskreises am Montag zum Tod von Pater Beda heißt es: „Die Kraft für seinen unermüdlichen und selbstlosen Einsatz hat er aus der Freude und Hinwendung der Armen geschöpft. Die Lebenswirklichkeit der Menschen im Nordosten Brasiliens wurde zu seiner Heimat und hat ihn in seiner Arbeit tief geprägt. Dadurch sind vielfältige Beziehungen entstanden und wertvolle Glaubenszeugnisse möglich geworden. Als Brot für viele Menschen hat Pater Beda das Christsein glaubhaft vorgelebt und uns gezeigt, dass letztlich nur die Liebe zählt.“

Der Trauergottesdienst und die Beisetzung finden am Samstag (22.8.2015) ab 11 Uhr im Kloster Bardel statt.

Pater Beda


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv