83-Jährige um Ersparnisse gebracht: Neues Video der Polizei klärt über widerlichen Whatsapp-Betrug auf

Die Polizei gibt Präventiontspps gegen den Enkeltrick und andere Betrugsmaschen. (Foto: Polizeiinspektion Osnabrück)

Unter Vortäuschung falscher Tatsachen manipulierten Betrüger am vergangenen Wochenende (30.7. bis 1.8.) eine 83-Jährige über mehrere Tage soweit, bis sie ihnen ihre Ersparnisse und ein Sparbuch aushändigte. Die Polizei warnt erneut vor diesen Betrugsmaschen.

Immer wieder meldeten sich die Täter bei der Seniorin und gaben sich als ihre Enkeltochter aus. Unter Vortäuschung einer Notlage, in diesem Falle ein tödlicher Verkehrsunfall verursacht durch ihre Enkelin, sollte eine Art Kaution an vermeintliche Polizeibeamte gezahlt werden. Nur so könne von einer Inhaftierung abgesehen werden. Um das nötige Bargeld zu holen, begab sie sich zu ihrer Hausbank und hob die geforderte Summe ab. Im Anschluss übergab sie im guten Glauben die Ersparnisse an einen der Betrüger.

Polizei-Video zum Download

Als einen Tag später erneut Geld gefordert wurde, bemerkte ein Bankmitarbeiter das ungewöhnliche Verhalten und informierte die Polizei. Offenbar litt die 83-Jährige so sehr unter dem Einfluss der Betrüger, dass sie sich den Einsatzkräften nicht anvertrauen konnte. Erst im Gespräch mit ihrer Tochter kam die widerliche Betrugsmasche ans Licht.

Die Kreispolizei Unna hat ein Video zum Download auf das Smartphone zur Verfügung gestellt. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, um sie vor dieser kriminellen Methode zu schützen, ist fleißiges Teilen im eigenen Status des Messenger-Dienstes und in den sozialen Netzwerken ausdrücklich erwünscht. Das Video steht zum Download unter diesem Link zur Verfügung.

Präventionstipps der Polizei

Die Polizei möchte daher nochmals vor diesen und ähnlichen Betrugsmaschen warnen und gibt die folgenden Präventionstipps:

1. Vergessen Sie niemals: Trickdiebe sind erfinderisch, wenn sie an Ihre Wertgegenstände kommen wollen! Klären Sie die Menschen — gerade ältere — in Ihrem Umfeld auf! Auch Sie können so helfen, derartige Taten zu verhindern. Sprechen Sie offen über die Maschen der Betrüger. Berichten Sie von den Geschichten, die die Betrüger erzählen.

2. Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon um Geld bittet — oder auch nach Wertgegenständen in einem Bankschließfach fragt! Besonders die Polizei wird Sie nie anrufen und nach Wertsachen fragen.

3. Seien Sie auch misstrauisch, wenn schnelle Entscheidungen oder die Kontaktaufnahme mit Fremden gefordert werden. Auch wenn dringend Verschwiegenheit anderen gegenüber verlangt wird.

4. Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre finanziellen und/oder persönlichen Verhältnisse. Geben Sie auch keine Details zu ihren familiären Verhältnissen preis.

5. Legen Sie einfach sofort den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner um Geld von Ihnen bittet.

6. Übergeben Sie Ihr Geld niemals an unbekannte Personen.

7. Betrüger begeben sich noch immer gerne über das Telefonbuch auf die Suche nach potenziellen Opfern. Sie halten Ausschau nach Namen, die auf ältere Personen schließen lassen. Überlegen Sie, in welchem Umfang Sie noch im Telefonbuch vertreten sein müssen. Vielleicht ist es sinnvoll, zumindest den Vornamen löschen zu lassen.

8. Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei unter der 110, wenn Sie einen verdächtigen Anruf erhalten haben — egal, ob Sie den Betrug erkannt und aufgelegt haben oder schlimmstenfalls sogar Opfer geworden sind.

Enkeltrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv