Zwölf Personen eingebürgert im Kreis Unna

Sozialdezernent Rüdiger Sparbrod mit den deutschen Neubürgern. (Foto: B. Kalle - Kreis Unna)

Sozi­al­de­zer­nent Rüdiger Spar­brod mit den deut­schen Neu­bür­gern. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

Bei einer kleinen Feier im Kreis­haus Unna über­reichte Sozi­al­de­zer­nent Rüdiger Spar­brod in Ver­tre­tung von Landrat Michael Makiolla Men­schen aus den unter­schied­lich­sten Her­kunfts­län­dern eine Ein­bür­ge­rungs­ur­kunde.

Ins­ge­samt zwölf Per­sonen erhielten bei der Ver­an­stal­tung am Mitt­woch (25.2.) das für sie wich­tige Doku­ment. Von den Neu­bür­gern mit nun deut­schem Pass kommen fünf aus der Türkei, jeweils zwei aus Marokko und aus Polen und jeweils eine Person aus Kasach­stan, aus Ita­lien und von den Phil­ip­pinen.

Für den Kreis und seine Städte und Gemeinden sind Men­schen aus anderen Teilen der Welt eine kul­tu­relle Berei­che­rung und ein Zei­chen, dass Inte­gra­tion und Völ­ker­ver­stän­di­gung hier gelebt wird und gelingt. Der Wunsch, ein­ge­bür­gert zu werden, unter­streicht, dass sich Men­schen aus anderen Län­dern und Kul­tur­kreisen hier bei uns im Kreis Unna wohl­fühlen und hei­misch geworden sind“, so Dezer­nent Spar­brod.

Die zwölf neu Ein­ge­bür­gerten wohnen in Berg­kamen, Bönen, Frön­den­berg, Holzwickede, Kamen, Schwerte und Werne.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.