Erster Arbeitstag im Rathaus für zwei neue Auszubildende

Janice Engler, Simone Labenda, Ulrike Drossel, Marcel Wegner, Marius Sparenberg, Julia Gollik und Iris Bast. Foto: peter Gräber)

Erster Arbeits­tag für die bei­den neu­en Aus­zu­bil­den­den der Gemein­de:  v.l.: Jani­ce Eng­ler, Simo­ne Laben­da, Ulri­ke Dros­sel, Mar­cel Weg­ner, Mari­us Spa­ren­berg, Julia Gol­lik und Iris Bast. (Foto: Peter Grä­ber)

Für Julia Gol­lik (17 Jah­re) und Mar­cel Weg­ner (16 Jah­re) ist es der Beginn eines neu­en Lebens­ab­schnitts und Start ins Berufs­le­ben: Die bei­den Jugend­li­chen aus Holzwicke­de haben heu­te ihr Aus­bil­dung als Ver­wal­tungs­fach­an­ge­stell­te bei der Gemein­de Holzwicke­de begon­nen.

Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel sowie die Per­so­nal­rats­vor­sit­zen­de Iris Bast und Simo­ne Laben­da, Aus­bil­dungs­lei­te­rin bei der Gemein­de Holzwicke­de, begrüß­ten die bei­den neu­en Ver­wal­tungs­an­ge­hö­ri­gen heu­te Mor­gen an ihrem ersten Arbeits­tag im Rat­haus. Jani­ce Eng­ler, die in die­sem Jahr erst ihre eige­ne Aus­bil­dung abge­schlos­sen hat und Mari­us Spa­ren­berg, der Vor­sit­zen­de der Jugend­aus­bil­dungs­ver­tre­tung der Gemein­de, wer­den sich in den näch­sten Tagen um die bei­den neu­en Aus­zu­bil­den­den küm­mern und ihnen den Start ins unge­wohn­te Berufs­le­ben erleich­tern.

Mar­cel Weg­ner ist dabei kein ganz Unbe­kann­ter mehr in der Gemein­de­ver­wal­tung. Der 16-Jäh­ri­ge hat im ver­gan­ge­nen Jahr gleich zwei Schü­ler­prak­ti­ka bei der Gemein­de absol­viert: im Bür­ger­bü­ro und im Bau­be­triebs­hof. Und auch Jani­ce Eng­ler hat schon ein­mal „Ver­wal­tungs­luft“ geschnup­pert bei einem Schü­ler­prak­ti­kum: im Bür­ger­bü­ro der Stadt Unna im ver­gan­ge­nen Jahr. Dort hat­te sie sich auch bewor­ben um einen Aus­bil­dungs­platz, aber lei­der kei­nen erhal­ten. Immer­hin zehn Bewer­bun­gen muss­te hat die 17-Jäh­ri­ge im ver­gan­ge­nen Jahr geschrie­ben, bis sie schließ­lich den Aus­bil­dungs­platz bei der Gemein­de erhielt.

Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte

Bei­de Aus­zu­bil­den­de haben die Hell­weg-Real­schu­le in Unna-Massen besucht.  Bei der Gemein­de Holzwicke­de lagen ins­ge­samt über 30 Bewer­bun­gen vor für die bei­den Aus­bil­dungs­plät­ze, wie Simo­ne Laben­da erklärt. Den theo­re­ti­schen Teil des Aus­wahl­ver­fah­rens führ­te das Stu­di­en­in­sti­tut Soest im Auf­trag der Gemein­de Holzwicke­de im Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus durch. Danach gab es eine Vor­schlags­li­ste für die Gemein­de mit den besten Bewer­bern. Die­se wur­den zu einem per­sön­li­chen Gespräch ein­ge­la­den und mit Pro­jekt­auf­ga­ben aus der Ver­wal­tungs­pra­xis betraut. So soll­ten die ange­hen­den Ver­wal­tungs­kräf­te u.a. begrün­den, ob sie die Emscher­ka­ser­ne für die Unter­brin­gung von Flücht­lin­gen erneu­ern wol­len oder nicht.

In der Holzwicke­der Ver­wal­tung wer­den die bei­den Aus­zu­bil­den in den näch­sten drei Jah­ren alle Fach­be­rei­che durch­lau­fen und ken­nen­ler­nen. Julia Gol­lik wird zunächst im Bür­ger­bü­ro, Mar­cel Weg­ner im Fach­be­reich Sozia­le Dien­ste ein­ge­setzt wer­den. Die Berufs­schu­le wer­den die Aus­zu­bil­den­den in Soest (Stu­di­en­in­sti­tut) besu­chen.

Für die bei­den Aus­zu­bil­den­den haben sich die Schü­ler­prak­ti­ka als ech­ter Ein­stieg ins Berufs­le­ben bewährt. „Für uns war es ganz schön, weil wir durch das Prak­ti­kum schon ein­mal einen Ein­druck bekom­men haben, was auf uns zukommt“, meint Julia Gol­lik, deren Wunsch-Arbeits­platz das Bür­ger­bü­ro ist. „Weil ich da viel mit Men­schen zu tun habe.“

Aber auch aus Sicht der Gemein­de bie­ten die Schü­ler­prak­ti­ka den Vor­teil, mög­li­che Aus­zu­bil­den­de schon ein­mal ken­nen­zu­ler­nen, bestä­tigt Aus­bil­dungs­lei­te­rin Simo­ne Laben­da,. „Für uns gehör­te Mar­cel Weg­ner dar­um auch gleich in die enge­re Wahl,  weil wir ihn ja schon kann­ten.“

Die Chan­cen nach der erfolg­rei­chen Aus­bil­dung über­nom­men zu wer­den sind für die bei­den Berufs­an­fän­ger gut. „Wir kön­nen natür­lich kei­ne Über­nah­me­ga­ran­tie geben“, räumt Simo­ne Laben­da ein. „Aber wir ver­su­chen nach Bedarf aus­zu­bil­den. Schließ­lich inve­stie­ren wir ja auch in die Aus­bil­dung der jun­gen Leu­te.“

In die­sem Jahr sind drei Aus­zu­bil­den­de der Gemein­de fer­tig gewor­den. Neben Jani­ce Eng­ler hat auch Anna Hoff­mann, die jetzt im Bür­ger­bü­ro arbei­tet, ihre Aus­bil­dung been­det,  Mar­vin Jen­dro, der drit­te Aus­zu­bil­den­de, hat auf eine Über­nah­me ver­zich­tet und ein Stu­di­um begon­nen.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.