Deutsch-französisches Chorprojekt begeistert alle Beteiligten

Die Chemie zwischen den beiden Chorleitern Fabrice Leonet (F) und Uta Böhm (D) stimmt. (Foto: privat)

Die Chemie zwischen den beiden Chorleitern Fabrice Leonet (F) und Uta Böhm (D) stimmt. (Foto: privat)

Der Start in das gemeinsame Projekt konnte besser nicht sein: Voller Begeisterung kehrten am Sonntagabend 36 Sängerinnen und Sänger des deutsch-französischen Singkreises Chantons aus der Partnerstadt Louviers zurück. Hinter ihnen lag das erste Arbeitswochenende unter dem Motto „Musik über Grenzen – Musik ohne Grenzen“.

Ziel ist der gemeinsame Auftritt beider Chöre im Jahr 2017 zum 40. Geburtstag der Städtepartnerschaft zwischen Holzwickede und Louviers. Mit einem Gefühl der Unsicherheit waren die Holzwickeder Choristen am frühen Freitagmorgen mit einem Bus aufgebrochen, um gleich am späten Nachmittag des Ankunftstages  mit den ersten Proben zu beginnen. Die Chormitglieder kannten sich untereinander bislang nicht, was auch für die beiden Chorleiter galt. Und Uta Böhm, Chorleiterin von Chantons, räumte später eine gewisse Aufgeregtheit vor diesem ersten Zusammentreffen ein. Aber der Bann war schnell gebrochen: Herzlichst wurden die Holzwickeder zunächst von ihren Louvierser Chorfreunden mit französischer Patisserie und Getränken im Rathaus von Louviers begrüßt, wo kurz darauf auch die ersten Proben einsetzten. Schnell griff die Begeisterung Platz. Die Chemie zwischen Fabrice Leonet, dem jungen Chorleiter von Le Tourdion und Uta Böhm stimmte sofort und das galt ebenso für die Sängerinnen und Sänger auf beiden Seiten.

Auftritt von Chantons mit Le Tourdion zum Jubiläum 2017

Die Aufgaben, die sich die beiden Chöre stellten, waren durchaus anspruchsvoll. Einig ist man sich, dass neben Klassikern, wie z.B. Nabucco, auch gängige Liedstücke aus Deutschland und Frankreich ihren Platz im gemeinsamen Konzert finden sollen. So wurden auch Stücke aus dem jeweiligen Liedgut des anderen ausgesucht und eingeübt wie das Steigerlied, Ma Normandie oder Aux champs Elysées.

Mit dem jetzt abgeschlossenen Wochenende wurde das Musikprojekt, welches im letzten Herbst den 1. Preis der Sparte Kultur bei dem Wettbewerb der Sparkasse Unna/Kamen erhielt, angeschoben. Mehrere Arbeitstreffen sind geplant, um die Kenntnisse und die Zusammenarbeit zu vertiefen. Das nächste findet Anfang November in Holzwickede statt: Die Choristen von Le Tourdion schließen sich  dem Besuch des Louvierser Partnerschaftsvereins an. Geprobt wird von beiden Chören  dann mehrfach im Forum des Schulzentrums.

Gemeinsames Abschiedslied vor Busabfahrt

Vor der Busabfahrt stimmten beide Chöre ein gemeinsames Abschiedlied an. (Foto: privat)

Vor der Busabfahrt stimmten beide Chöre ein gemeinsames Abschiedslied an. (Foto: privat)

Nach einer weiteren mehrstündigen Probe schloss sich am Samstagabend ein gemeinsames Abschiedsessen in einem Restaurant nahe Louviers an. Die Stimmung war ausgezeichnet: Jochen Hake für den Freundeskreis und Geneviève David als Vorsitzende von Le Tourdion dankten Fabrice Leonet und Uta Böhm für ihr überzeugendes Engagement. Beide zeigten sich überzeugt, dass der erste Schritt gelungen und der Weg dieses Projektes der richtige ist. Das schien sich sodann am Abreisetag morgens erneut zu bewahrheiten: Franzosen wie Deutsche ließen es sich nicht nehmen, am Bus nochmals ein Abschiedslied anzustimmen.

Begleitet von schwarz-rot-goldenen Tüchern, mit denen die Louvierser Chorfreunde dem Holzwickeder Bus nachwinkten, blieb zwar etwas Wehmut zurück, sogleich kam aber bereits Vorfreude auf das nächste Treffen auf.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.