Zwei mögliche Investoren für die Emscherkaserne

Zwei Investoren haben ihr Interesse bekundet, das Gelände aufzukaufen und baureif zu machen: ehemalige Unterkünfte der Emscherkaserne. (Foto: peter Gräbner)
Zwei Investoren haben ihr Interesse bekundet, das Gelände aufzukaufen und baureif zu machen: ehemalige Unterkünfte der Emscherkaserne. (Foto: peter Gräbner)

Nach dem Scheitern des Bürgerentscheids kommt nun langsam Bewegung in die Entwicklung der Emscherkasernenfläche. Wie SPD-Fraktionsvorsitzender Michael Klimziak auf Nachfrage bestätigte, gibt es inzwischen zwei interessierte Investoren, die das Kasernengelände vom Bund kaufen und anschließend baureif machen wollen. Erste Sondierungsgespräche sollen bereits stattgefunden haben.  Beide Investoren sollen auch schon über Erfahrungen mit der Entwicklung von Konversionsflächen verfügen.

Wie es nun weitergehen soll? In den nun folgenden konkreten Gesprächen müssten alle Beteiligten an einem Tisch zusammenkommen, fordert Michael Klimziak: Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Vertreterin des Bundes (Eigentümerin), Vertreter aller Fraktionen und der Verwaltung der Gemeinde Holzwickede (Planungshoheit) sowie natürlich die möglichen Investoren. Für diese Gespräche könnte zum Beispiel ein eigenes Gremium oder ein Unterausschuss gebildet werden. „Uns ist wichtig, dass auch die Parteien, die sich gegen eine Bebauung des Kasernengeländes ausgesprochen haben, in die weiteren Gespräche einbezogen werden“, meint der SPD-Chef.

Emscherkaserne


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv