Zu viele Absagen, zu gefährlich: Gemeinde sagt Holzwickeder Weihnachtsmarkt endgültig ab

Schon Tradition: Zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes verteilt Bürgermeisterin Ulrike Drossel Stutenkerle an die wartenden Kinder. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Die Stutenkerle werden auch in diesem Jahr nicht an die Kinder verteilt werden können: Die Gemeinde hat den Weihnachtsmarkt endgültig abgesagt. Bereits gekaufte Nikoläuse und Weihnachtstüten werden an die Tafel abgegeben. Das Bild zeigt die Eröffnung des Weihnachtsmarktes vor zwei Jahren. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Es war bereits seit Tagen absehbar, dass es auch in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt in Holzwickede geben wird. Heute Morgen (19.November) meldete Holzwickedes Beigeordneter dann endgültigen Vollzug: „Wir haben den Weihnachtsmarkt schweren Herzens abgesagt“, so Bernd Kasischke. Vor dem Hintergrund der stetig steigenden Corona-Inzidenzen haben zahlreiche Kindergärten, Schulen und Vereine im Laufe dieser Woche bereits die Entscheidung getroffen, ihre Teilnahme am Weihnachtsmarkt 2021 abzusagen, heißt es in der Mittelung der Gemeinde dazu.

Von Seiten der Verwaltung wurden die verbleibenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer in dieser Woche
noch einmal kontaktiert und konkret um eine Rückmeldung gebeten. Auch hier hat die überwiegende Zahl ihre Anmeldung zurückgezogen. Bei verbleibenden 17 kleineren Ständen auf dem Weihnachtsmarkt in Holzwickede würde diesem der traditionelle Charakter und die weihnachtliche Stimmung fehlen. Auch würde das Bühnenprogramm durch Absagen von Chören und Auftritten der Schulen und Kitas nur stark reduziert stattfinden. Ebenfalls wäre eine Verteilung von Stutenkerlen an die Kinder und der Besuch des Nikolaus nicht sinnvoll. Bereits georderte Nikoläuse und Weihnachtstüten werden an Schulen, Kitas und die Tafel verteilt.

Entscheidung scheren Herzens

Letztendlich ist dann heute Morgen schweren Herzens entschieden worden, den traditionellen Holzwickeder Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr abzusagen. Die Unsicherheit hinsichtlich des Infektionsgeschehens ist zudem für alle Beteiligten zu groß.

Die Entscheidung ist der Bürgermeisterin Ulrike Drossel nicht leichtgefallen ist, sie ist jedoch
auf Grund der aktuellen Lage verantwortungsbewusst, um mit dem Blick auf das kommende
Weihnachtsfest zusätzlichen Infektionen vorzubeugen, heißt es in der Mitteilung der Gemeinde weiter.

So bedauerlich diese Entscheidung auch ist, hofft die Bürgermeisterin, dass im kommenden
Jahr der Weihnachtsmarkt wieder stattfinden kann und bedankt sich herzlich bei den Holzwickeder Vereinen und weiteren Beteiligten für das Verständnis.

Weihnachtsmarkt


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Kommentar

  • Sehr vernünftig, kurz vor Toreschluss noch die Reißleine zu ziehen.
    Noch verantwortungsbewusster wäre es allerdings gewesen, schon bei den Überlegungen im Sommer diese Option offensiv mit in die öffentlichen Verlautbarungen hineinzukommen und v.a. die Absage spätestens vor 14 Tagen zu vollziehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv