Zu Hause alt werden: Wohnberatung und Pflegeberatung für Senioren

Die Wohn- und Pflegeberatung „Zu Hause alt“ werden berät Senioren und Angehörige, wenn das Pflegeheim droht. (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

Ein häuslicher Unfall – eine Krankheit und plötzlich droht das Pflegeheim. Mit dieser Situation sehen sich häufig ältere Menschen oder auch verunglückte Menschen und deren Angehörige konfrontiert. Sie wissen oft nicht über die technischen Möglichkeiten, die Betreuungsangebote und finanziellen Hilfestellungen Bescheid, die ihnen in ihrer Notlage helfen könnten. Und damit sind sie nicht allein. Je nach Fall und Sachlage gibt es eine Vielzahl an Regelungen und Fördermöglichkeiten, die in den meisten Fällen nicht rechtzeitig ausgeschöpft werden. So bleiben wertvolle Hilfestellungen häufig ungenutzt oder einem kleinen Kreis von Eingeweihten vorbehalten. 

Detlef Kraas, Inhaber der Wohn- und Pflegeberatung Zu Hause alt werden im Raum Dortmund, fand diese Situation stets unbefriedigend. Er hat jahrzehntelang in der öffentlichen Verwaltung gearbeitet und weiß, wie oft sinnvolle Regelungen bei den betroffenen Menschen nicht zur Anwendung kommen, weil sich diese Menschen im Dickicht der unterschiedlichen Ämter, Kassen und Behörden nicht zurechtfinden und häufig bereits bei der Antragstellung scheitern. Dies ist von manchen Kassen und Behörden möglicherweise so gewollt. Diesem Mißstand möchte er mit einer gezielten und individuellen Wohn- und Pflegeberatung begegnen.

Dabei zieht er alle Aspekte der Krankheit und der persönlichen Wohnraumsituation in Betracht. Nur so kann eine optimale Hilfestellung im häuslichen Umfeld gewährleistet und die vorschnelle und häufig auch unnötige Lösung eines kostenintensiven Pflegeheims abgewendet werden. Vielen seiner Kunden hat er damit einen zufriedenen Lebensabend in ihrem häuslichen Umfeld beschert.

Stets kostengünstige Lösungen im Blick

Seit 2011 beschäftigt sich sein Team von Mitarbeitern intensiv mit der Nutzung von Fördermöglichkeiten von verunglückten und von älteren Menschen. Dabei bietet er seinen Kunden nicht nur individuelle Betreuungsmöglichkeiten an, sondern erarbeitet auch aktiv mit seinem Team Lösungen zur altersgerechten Betreuung und Wohnraumgestaltung an, die eine häusliche Pflege und teilweise sogar eine selbstständige Lebensweise im Alter gewährleisten. Dass hierbei die Qualität und auch  die Ansprüche des Kunden nicht auf der Strecke bleiben müssen, zeigt er mit seinen zweidimensionalen und dreidimensionalen Visualisierungen von Umbauten, die ein Fachmann seines Teams entwirft und mit dem jeweiligen Kunden abgesprochen werden. Dabei hat er dank seiner Kenntnis von zahlreichen Fördertöpfen und Finanzierungsmöglichkeiten stets eine kostengünstige Lösung im Blick.

Im Juni kostenlose Termine für die ersten Anrufer

Wer diese Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen und sich beraten lassen möchte, der kann in den nächsten drei Monaten eine begrenzte Anzahl von kostenlosen Beratungsterminen nutzen. Dazu kann auf seiner Internetpräsentation das entsprechende Angebot eingesehen werden. Im Juni bietet Detlef Kraas außerdem für Bürgerinnen und Bürger aus Holzwickede eine kostenlose Beratung für die ersten fünf sich meldenden Personen an.

Außerdem gibt es einen neuen  kostenfreien Service der ersten fünf thailändischen Staatsangehörigen die  hier leben.

Dabei kommt er persönlich oder mit seiner thailändischen Mitarbeiterin zu den Betroffenen nach Hause.

Wer einen Notfall in diesen Gegenden kennt, kann damit Betroffenen und Angehörigen ein kleines Geschenk bereiten, das sich für ihr Leben im Alter mehr als nur auszahlen kann.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.