Kreisdirektor und Kämmerer Mike-Sebastian Janke. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)

Zeitplan verschiebt sich: Kreis-Haushalt wird später eingereicht

Kreisdirektor und Kämmerer Mike-Sebastian Janke. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)
Bringt den Entwurf des Kreis-Haushaltes später ein: Kreisdirektor und Kämmerer Mike-Sebastian Janke. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)

Die Corona-Pandemie bringt den Zeitplan für den Kreis-Haushalt durcheinander: Weil entscheidende Landesvorgaben lange fehlten, hat sich Kreisdirektor Mike-Sebastian Janke entschlossen, den Haushaltsentwurf erst im Dezember in den Kreistag einzubringen.

Trotz unsicherer Rahmenbedingungen hatte Kreisdirektor Janke im August die Eckdaten für den Haushalt 2021 vorgestellt und damit seine Hausaufgaben gemacht. Um aus den Eckdaten einen Haushaltsentwurf entwickeln zu können, ist er aber auf eine Modellrechnung des Landesministeriums für Kommunales angewiesen, an der sich die kommunalen Haushaltsplanungen orientieren.  

Diese Modellrechnung zum Gemeindefinanzierungsgesetz hat das Land erst jetzt – und nicht wie ursprünglich geplant im September – vorgelegt. Hintergrund ist die Corona-Pandemie und damit einhergehende Unsicherheiten bei Steuerschätzungen.  

Verabschiedung im Februar

Deshalb hat sich Janke nach Abstimmung mit dem Ältestenrat entschieden, den Kreis-Haushalt nicht wie sonst im November vorzustellen. Die Einbringung in den Kreistag ist jetzt für den 15. Dezember vorgesehen, die Verabschiedung für den 9. Februar. Weitere Informationen sind unter http://www.kreis-unna.de unter dem Stichwort „Haushalt“ zu finden. PK | PKU

Kreis-Haushalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv