Widerstand gegen Bundespolizei: Zwei Tatverdächtige wollen Wache nicht verlassen

Irgendwie muss die Wache der Bun­des­po­lizei am Dort­munder Haupt­bahnhof beson­ders gemüt­lich sein: Einem 51 Jahre alten Holzwickeder hat es dort am Sonntag offenbar so gut gefallen, dass er mit Gewalt daraus ent­fernt werden musste. Wenig später musste die Polizei auch einen 20-Jäh­rigen aus der Wache hin­aus­werfen.

An dem schönen Ambi­ente in den Räum­lich­keiten der Bun­des­po­lizei kann es nicht gelegen haben, dass die beiden Männer nach Wider­stands­hand­lungen die Wache der Bun­des­po­lizei nicht mehr ver­lassen wollten. Ein­satz­kräfte halfen ihnen in beiden Fällen dabei.

Wie die Polizei dazu mit­teilt, störte am Sonn­tag­morgen (1.9.) ein 51-jäh­riger Deut­scher die Ein­satz­maß­nahmen von Ein­satz­kräften der Bun­des­po­lizei im Dort­munder Haupt­bahnhof. Diese waren gerade bei der Sach­ver­halts­auf­nahme nach einer Schlä­gerei zwi­schen zwei Män­nern, als sich der in Holzwickede gemel­dete Mann ein­mischte, die Maß­nahmen störte und die Beamten mehr­fach belei­digte.

Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstand

Dar­aufhin wurde der Holzwickeder zur Wache gebracht, wo ein Atem­al­ko­hol­test einen Wert von 1,5 Pro­mille ergab. Anschlie­ßend wollte der Mann die Wache nicht mehr ver­lassen und musste aus den Räum­lich­keiten geschoben werden. Dabei hielt er sich am Tür­rahmen fest und belei­digte dabei fort­wäh­rend die Ein­satz­kräfte. Diese konnten ihn kurz darauf aus der Wache schieben.Gegen den 51-Jäh­rigen wurde ein Straf­ver­fahren wegen Belei­di­gung und Wider­stand ein­ge­leitet.

Wenig später, gegen 9 Uhr, mel­dete sich ein 20-jäh­riger Mann in der Wache der Bun­des­po­lizei am Dort­munder Haupt­bahnhof, um den Ver­lust seines Eigen­tums anzu­zeigen. Da keine Straftat erkennbar war, wurde der staa­ten­lose Mann an das Fund­büro ver­wiesen.

Offen­sicht­lich nicht ein­ver­standen mit den Angaben der Bun­des­po­li­zi­sten, wei­gerte auch er sich die Wache wieder zu ver­lassen und belei­digte die Ein­satz­kräfte. Nachdem zwei Bun­des­po­li­zi­sten den Mann aus der Wache schoben, ver­ließ er den Bereich des Haupt­bahn­hofs. Gegen ihn wurde ein Straf­ver­fahren wegen Belei­di­gung und Wider­stands ein­ge­leitet.

Bundespolizei, Widerstand


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv