Wasserspaß für Hunde zum Ausklang der Freibad-Saison

eos-5d_160918_0001
Am Wochen­ende klang die Frei­bad­saison in der Schönen Flöte mit einem Hun­de­schwimmen aus: Die zwei­tä­gige Ver­an­stal­tung hat sich inzwi­schen zu einem echten Saison-High­light gemau­sert. (Foto: P. Gräber)

Als Stefan Peters­mann vor sieben Jahren die Idee zum Hun­de­schwimmen hatte, war es nur ein Ver­such, der mit viel Skepsis beäugt wurde. „Es war ja etwas ganz Neues. Wir waren in NRW, und soweit ich weiß auch dar­über hinaus, wirk­lich die Ersten, die Hun­de­schwimmen ange­boten haben“, meint der Holzwickeder Bäder­chef. Inzwi­schen hat sich die Idee, Hun­de­halter mit ihren Vier­bei­nern zum Aus­klang der Frei­bad­saison in die Schöne Flöte ein­zu­laden, zu einem echten Publi­kums­ma­gneten gemau­sert und hat viele Nach­ahmer im Umland gefunden.

Auch an diesem Wochen­ende war im Holzwickeder Freibad wieder lautes Gebell und freu­diges Gewinsel zu ver­nehmen: Allein am Samstag hatten 349 Hunde und ihre Halter den Weg in das Holzwickeder Freibad gefunden und am heu­tigen Sonntag waren es noch erheb­lich mehr. Draußen vor dem Bad waren alle Park­plätze bis auf den letzten Platz gefüllt.

Immer wieder erstaun­lich: Trotz dieses Andrangs und einiger hun­dert frei­lau­fender Hunden gab es Hunde kaum Miss­töne unter den Vier­bei­nern und auch unter den zwei­bei­nigen Besit­zern nicht. Auch Hun­de­haufen waren kaum zu sehen, da die Halter erstaun­lich dis­zi­pli­niert die Hin­ter­las­sen­schaften ihrer Lieb­linge auf­sam­melten. Bei so viel Har­monie stand dem unbe­schwerten Ver­gnügen nichts im Wege.

Die Hunde aller Rassen und Mischungen hatten sicht­lich Spaß und konnten gar nicht genug davon bekommen, sich in die Fluten zu stürzen. Einige sprangen sogar vom Ein-Meter-Brett ins Becken. Wer weniger mutig war oder zu kurze Beine hatte, tobte sich im oberen Plansch­becken aus. Einige wenige waren aller­dings auch was­ser­scheu und wollten par­tout nicht ins Wasser. Da half auch kein Locken, Bäll­chen oder Stöck­chen – und Frau­chen oder Herr­chen waren am Ende nasser als ihre Lieb­linge.

Nun ja, Übung macht den Mei­ster und das nächste Hun­de­schwimmen kommt bestimmt. Und wer weiß. Viel­leicht wird der eine oder andere Vier­beiner bis zum näch­sten Jahr noch zu einem echten See­hund.

An der Was­ser­qua­lität kann es jeden­falls nicht gelegen haben. Das Holzwickeder Freibad war zwar bis ver­gan­genen Mitt­woch noch für Bade­gäste geöffnet. Doch die zwei Fol­ge­tagen hatten genügt, um den Chlor­ge­halt im Wasser gegen Null zu redu­zieren. Wenn Hund näm­lich eines nicht mögen, dann ist es Chlor­wasser, wie Stefan Peters­mann aus Erfah­rung weiß: „Da bekommt man keinen Hund hinein.“

[envira-gal­lery id=„15954“]

Hunde, Schöne Flöte


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv