Vor 45 Jahren: Gemeindespitzen feiern Spatenstich Auf dem Blick

Feuerwehrgerätehaus Opherdicke alt

Aus­riss aus der Lokal­zei­tung: Am 8. November 1972 setzte der dama­lige Gemein­de­di­rektor Willi Köcher den ersten Spa­ten­stich für das Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus Auf dem Blick in Opher­dicke, das jetzt durch das neue Feu­er­wehr­zen­trum Süd nebenan ersetzt wird. (Repro: P. Gräber)

Dupli­zität der Ereig­nisse: Gestern, am Dienstag (19. August) wurde der Grund­stein für das neue Feu­er­wehr­zen­trum Süd an der Unnaer Straße durch die Gemein­de­spitzen gelegt. Am Mitt­woch, 8. November 1972 tat Willi Köcher, der dama­lige Gemein­de­di­rektor von Holzwickede, den ersten Spa­ten­stich für das Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus Auf dem Blick in Opher­dicke, das durch die neue Feuer- und Ret­tungs­wache nebenan über­flüssig werden wird.

Das Grund­stück, auf dem das Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus Auf dem Blick ent­stehen sollte, gehörte vorher zum Trup­pen­übungs­platz. Durch die Pla­nungen für die Dü-Bo-Do-Schnell­straße wurde ein Dreieck des Trup­pen­übungs­platzes abge­schnitten, das die Gemeinde Holzwickede darauf erwarb. Auch ein Sport­zen­trum sollte noch neben dem Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus ent­stehen.

Unter den Anwe­senden beim dama­ligen Spa­ten­stich waren Haupt­brand­mei­ster Werner Kohl­mann, Bau­amts­leiter Eduard Bet­zinger, Bür­ger­mei­ster Josef Wort­mann sowie einige Bewohner des Orts­teils Opher­dicke.

Anno 1972: Baukosten von 533 000 DM

In einer kurzen Ansprache erklärte Bür­ger­mei­ster Wort­mann, dass die Holzwickeder Feu­er­wehr durch den Bau des Gerä­te­hauses und durch die Anschaf­fung eines neuen Dreh­lei­ter­fahr­zeuges, das in dem Gerä­te­haus unter­ge­bracht werden soll, an der Spitze der Feu­er­wehren im Kreis Unna stehe.

In der Fahr­zeug­halle sollen ins­ge­samt drei bis vier Fahr­zeuge der Feu­er­wehr Platz finden. Außerdem sollen in dem Gebäude zwei Woh­nungen errichtet werden. Das Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus an der Schwerter Straße sollte nach Fer­tig­stel­lung ver­mietet werden, wie es auch damals schon hieß.

Inter­es­sant auch die Bau­ko­sten: Für das neue Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus Auf dem Blick waren damals Gesamt­ko­sten von 533 000 DM ver­an­schlagt. Für die beiden Miet­woh­nungen wurde ein Dar­lehen in Höhe von 100 000 DM auf­ge­nommen. „Durch die Auf­nahme dieses Dar­le­hens ent­stehen Geld­be­schaf­fungs­ko­sten von 1 000 DM, so dass ins­ge­samt 534 500 DM zu finan­zieren sind“, wie die Lokal­zei­tung damals schrieb.

Da es durch das neue Feu­er­wehr­zen­trum Süd nebenan über­flüssig wird, will die Gemeinde Holzwickede das alte Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus Auf dem Blick ver­kaufen. Die Immo­bilie wird der­zeit für 430 000 Euro per Anzeige ange­boten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.