Der Kreistag hat den Weg freigemacht für eine weitere Zusammenarbeit mit der VKU. (Foto: VKU)

VKU-Kunden müssen sich auf Änderungen im Westfalen-Tarif zum 1. August einstellen

Der Kreistag hat den Weg freigemacht für eine weitere Zusammenarbeit mit der VKU. (Foto: VKU)
Die VKU hebt die Preise im West­falen-Tarif moderat an, macht neue Ticket­an­ge­bote und gibt die Mehr­wert­steuer-Sen­kung spät, aber dafür dop­pelt an die Fahr­gäste weiter. (Foto: VKU)

Die VKU hebt die Preise im West­falen-Tarif zum 1. August um durch­schnitt­lich 1,86 Pro­zent an, bietet neue Ticket­an­ge­bote und gibt die Mehr­wert­steuer-Sen­kung an die Fahr­gäste weiter. Die Ände­rungen im West­falen-Tarif zum 1. August ver­bes­sern den Tarif und das Nah­ver­kehrs­an­gebot in West­falen-Lippe. Die Preis­an­he­bung mit durch­schnitt­lich 1,86 Pro­zent bezeichnet das Ver­kehrs­un­ter­nehmen als „ange­messen“.

Mehrwertsteuer-Senkung kompliziert

Die Bun­des­re­gie­rung hat eine Sen­kung des ermä­ßigten Mehr­wert­steu­er­satzes für Nah­ver­kehrs­tickets von sieben auf fünf Pro­zent beschlossen. Diese giult vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020. Die Ver­kehrs­un­ter­nehmen des West­falen-Tarifs geben diese Mehr­wert­steuer-Sen­kung an ihre Fahr­gäste weiter.

Dafür muss die VKU aller­dings alle Ver­triebs­sy­steme aktua­li­sieren. Das ist nach Angaben des Unter­neh­mens ein großer Auf­wand und nicht so schnell mög­lich. Des­halb sinken die Ticket­preise im West­falen-Tarif vom 1. Oktober bis 31. Dezember durch­schnitt­lich um vier Pro­zent.

Spät, aber dafür doppelt

Die Mehr­wert­steuer-Sen­kung gilt somit nur für einen Zeit­raum von drei Monaten. Dafür erhalten die Fahr­gäste aber die dop­pelte Ermä­ßi­gung. Damit ist sicher­ge­stellt, dass alle Kunden gleich viel mit der Sen­kung der Mehr­wert­steuer sparen.

Ab 1. Januar 2021 gelten dann wieder die Preise, die zum 1. August 2020 in Kraft treten.

Zusätz­lich gibt es ein Dan­ke­schön für treue Abon­nenten. Wäh­rend der Som­mer­fe­rien, gelten alle Abo-Tickets Samstag und Sonntag in ganz NRW. Som­mer­fe­rien sind vom 27.6. bis 9. August. In dieser Zeit dürfen am Wochen­ende je Ticket zwei Erwach­sene und drei Kinder mit­fahren. Das gilt auch für Abos die noch wäh­rend der Ferien abge­schlossen werden. (Abohot­line: 0 23 07 9 40 32 33)

Weniger Preisstufen – mehr Übersicht

Ab dem 1. August wird die Anzahl der Preis­stufen redu­ziert. Das schafft eine bes­sere Über­sicht für die Kunden. Damit ist die höchste Preis­stufe die 10W. Tickets mit dieser Preis­stufe sind dann für den gesamten West­falen-Tarif-Raum gültig. Die Preise für Tickets der Preis­stufe 10W sind mehr­heit­lich stabil geblieben. Die Fahr­gäste gewinnen also dop­pelt.

Im Raum Ruhr-Lippe freuen sich Fahr­gäste, die län­gere Strecken fahren, über die Zusam­men­füh­rung der Preis­stufen. Ab jetzt gelten alle Tickets der Preis­stufe 9M für das gesamte Netz Ruhr-Lippe. Ein­ge­schlossen sind auch die Städte Dort­mund und Hagen sowie Wil­lingen (Upland). Der Raum Ruhr-Lippe ist: Kreis Unna, Hoch­sauer­land­kreis, Kreis Soest, Mär­ki­scher Kreis und Stadt Hamm.

Preisstufe B im Kreis Unna

Im Kreis Unna ent­fallen die Preis­stufen 2M und 3M . Alle Tickets mit dem Gel­tungs­be­reich „Netz Kreis Unna“ erhalten ein­heit­lich die Preis­stufe B. Mit der Umstel­lung werden viele Tickets gün­stiger. So kostet das 9 Uhr-Tages-Ticket für eine Person für den Kreis Unna nur noch 6,80 Euro. Das 9 Uhr-Tages-Ticket für fünf Per­sonen kostet nur noch 13,60 Euro.

Mehr Flexibilität mit dem neuen 30-Tage-Ticket

Das Monats-Ticket wird vom 30-Tage-Ticket abge­löst. Das bedeutet mehr Fle­xi­bi­lität für die Fahr­gäste: Das 30-Tage-Ticket ist nicht mehr an einen Kalen­der­monat gebunden. Es kann an jedem belie­bigen Tag starten und gilt dann für die näch­sten 30 Tage. Es gelten die glei­chen Bedin­gungen und Mit­nah­me­re­ge­lungen wie beim bis­he­rigen Monats-Ticket.

Im Raum Ruhr-Lippe freuen sich Fahr­gäste, die län­gere Strecken fahren, über die Zusam­men­füh­rung der Preis­stufen. Ab jetzt gelten alle Tickets der Preis­stufe 9M für das gesamte Netz Ruhr-Lippe. Ein­ge­schlossen sind auch die Städte Dort­mund und Hagen sowie Wil­lingen (Upland). Der Raum Ruhr-Lippe ist: Kreis Unna, Hoch­sauer­land­kreis, Kreis Soest, Mär­ki­scher Kreis und Stadt Hamm.

Vereinfachung der Fahrrad-Tickets

Auch das Ticket­an­gebot für die Mit­nahme von Fahr­rä­dern wird ver­ein­facht. Es gibt nur noch zwei Preis­stufen: eine Stadt/​Gemeinde im West­falen-Tarif oder das gesamte Netz West­falen. Zudem sind die dazu­ge­hö­rigen Preise nun für den ganzen West­falen-Tarif-Raum ein­heit­lich. Fast alle Preise konnten dabei gesenkt werden.

Wei­tere Aus­kunft zum Thema Bus und Bahn gibt es bei der kreis­weiten Ser­vice­zen­trale fahrt­wind unter Telefon 0 800 3 /​50 40 30 (elek­tro­ni­sche Fahr­plan­aus­kunft, kostenlos) oder 0 180 6 /​50 40 30 (per­so­nen­be­diente Fahr­plan­aus­kunft, pro Ver­bin­dung: Fest­netz 20 ct /​mobil max. 60 ct) oder im Internet www.fahrtwind-online.de oder über die fahrt­wind App (kosten­loser Down­load im Google Play Store oder im App Store).

ÖPNV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv