Video-AG präsentiert neuen abendfüllenden Spielfilm: „Sommer mit Zombies“

Die Video-AG des CSG lädt zur Premiere des neuen abendfüllenden Spielfilms: Die Mitglieder der Video-AG bei einer Exkursion in Hamm. (Foto: privat)
Die Video-AG des CSG lädt zur Pre­miere des neuen abend­fül­lenden Spiel­films: Die Mit­glieder der Video-AG bei einer Exkur­sion in Hamm vor Haus Syber­berg (Foto: privat)

Vor zwei Jahren gab es mit „Die Bal­lade von Adrian“ die letzte Pre­miere eines abend­fül­lenden Spiel­film der Video-AG am Clara-Schu­mann-Gym­na­sium sowie im ver­gan­genen Jahr einen Kurz­film­abend. Nun steht die Pre­miere eines neuen Spiel­film­pro­jekts: „Sommer mit Zom­bies“ wird am Mitt­woch, 9. Oktober, ab 18 Uhr im Forum urauf­ge­führt. Der Ein­tritt ist kostenlos. Ein­lass ist ab 17.45 Uhr.

Fast alle Mit­wir­kenden aus den vor­he­rigen Pro­jekten der Video-AG unter Lei­tung von Jörg Erx­leben sind wieder dabei und auch einige neue Gesichter sind hin­zu­ge­kommen.

Worum es in dem neuen Lang­film der Video-AG geht: Michael und Lili kehren aus ihrem ein­jäh­rigen Aus­tausch zurück. Doch ihre jün­geren Geschwi­ster sind ent­täuscht. Die Großen haben sich ver­än­dert, sie haben ein blu­tiges Geheimnis mit­ge­bracht und sind irgendwie bedrückt. So betä­tigen sich die Jün­geren als Detek­tive, Ihre Ermitt­lungen führen sie in die alte Fabrik und dort begegnen sie zum ersten Mal den Zom­bies.

Fer­nando und seine Freunde haben ein anderes Pro­blem. Sie haben ihre Moun­tain­bikes darauf gewettet, dass sie den Par­cour im Wald schaffen, doch den hals­bre­che­ri­schen Sprung hat noch nie­mand geschafft. Daniela und ihre Freunde wollen unbe­dingt einen Film drehen, aber auch bei ihnen geht alles schief. Und schließ­lich erleben wir den Zom­bie­s­ommer ein viertes Mal, nun aus der Sicht von Michael und Lili, bis plötz­lich alles einen ganz neuen Sinn ergibt.

Abenteuer-Krimi und Sommerkomödie

Szene aus "Sommer mit Zombies" mit einer Lehrerin im Kostüm. (Foto: privat)
Szene aus „Sommer mit Zom­bies“ mit einer Leh­rerin im Kostüm. (Foto: privat)

Der Film beginnt als Aben­teuer-Krimi und wird nach einigen gru­se­ligen Momenten zu einer herr­li­chen Som­mer­ko­mödie mit nach­denk­li­chen Tönen.

Die Vor­be­rei­tungen für „Sommer mit Zom­bies“ begannen bereits vor zwei Jahren, wie Jörg Erx­leben berichtet. „Die Auf­nahmen 2018, Schnitt und Musik­kom­po­si­tionen liefen par­allel dazu.“ Trotzdem gab es die letzten Monate noch viele Nach­be­ar­bei­tungs­schritte wie Spe­zi­al­ef­fekte, Edi­tie­rung und Ver­viel­fäl­ti­gung der Blu-Rays, die ver­kauft werden, das Ent­werfen der Hüllen und Pla­kate usw.

Groß­artig war wieder einmal der Ein­satz der ganze Gruppe, vieler Kol­legen , Eltern sowie Per­sonen und Insti­tu­tionen aus Holzwickede und Umge­bung.“ Zum ersten Mal spielten sogar Grund­schüler mit, wie Marie Roshan-Appel oder Paula Ruck. „Für auf­re­gende Sprünge mit dem Moun­tain­bike stand uns als Gast­dar­steller Felix Zim­mer­mann zur Ver­fü­gung, aber vor allem auf den Schul­tern der altb­währten, aus­dau­ernden und begabten Stamm­gruppe lastete die unheim­lich lange Auf­nah­me­zeit, in der die mei­sten Frei­tage bis zum Abend dau­erten. Nach sechs Stunden Unter­richt und noch einmal sechs Stunden Auf­nahmen kommt jeder an seine Bela­stungs­grenze“, so Jörg Erx­leben.

Großartiger Einsatz von Schülern, Lehrern und Eltern

Der sommerliche Eindruck täuscht: Das Foto entstand im Mai im Freibad Schöne Flöte bei Temperaturen im einstelligen Bereich. Die drei Darsteller hielt es trotzdem stundenlang im Wasser aus. (Foto: privat)
Der som­mer­liche Ein­druck täuscht: Das Foto ent­stand im Mai im Freibad Schöne Flöte bei Tem­pe­ra­turen im ein­stel­ligen Bereich. Die drei Dar­steller hielt es trotzdem stun­den­lang im Wasser aus. (Foto: privat)

Beson­ders hilf­reich waren diesmal das THW Unna, das die Video-AG bei einer Szene mit der Such­hun­de­staffel unter­stützte sowie das THW Dort­mund bei einer Szene in der alten Scho­ko­la­den­fa­brik in Dort­mund. Außerdem bekam die Video-AG Zugang zum Flug­ha­fen­ge­lände und anderen span­nenden Orten. „Noch nie zuvor durften wir für eine Szene eine Mauer durch­bre­chen und eine ganze still­ge­legte Fabrik für unsere Auf­nahmen benutzen“, sagt Jörg Erx­leben. „Das war sehr auf­re­gend und macht die Film­ar­beit für Schüler immer wieder zu einem Erlebnis.“

Selbst die Jüng­sten, die bei ihrem Ein­stieg ins Pro­jekt noch die dritte Klasse der Grund­schule besuchten, haben vom ersten Tag an mit großem Ernst, mit Genau­ig­keit und Aus­dauer ihre Rollen gespielt, berichtet der Leiter der Video-AG. Die Älte­sten in Pro­jekt stehen inzwi­schen kurz vor dem Abitur, einige sind sogar schon ehe­ma­lige Schüler. „Sie wirkten zum Teil ihre gesamte Schul­zeit über unent­wegt in der Video-AG mit und das bedeutet jeden Frei­tag­nach­mittag meh­rere Stunden lang, manchmal bis zur Däm­me­rung, gele­gent­lich auch an schul­freien Tagen und auf mehr­tä­gigen Exkur­sionen“, so Jörg Erx­leben zum Enga­ge­ment der Jugend­li­chen. Aber auch Eltern spielten oft mit und zahl­reiche Kol­le­ginnen und Kol­legen der Schule.

Einladung zur Premiere im Forum

Auch die Lehrer haben ihren Spaß bei der Produktion des Films, v.l.: Ludger Saal, Jürgen Athens und Jochen Weichert. (Foto: privat)
Auch die Lehrer haben ihren Spaß bei der Pro­duk­tion des Films, v.l.: Ludger Saal, Jürgen Athens und Jochen Wei­chert. (Foto: privat)

Georg Branz schrieb und spielte wie seit Jahren fast die gesamte übrige Film­musik. Daneben hat auch Ludger Saal, ein Lehrer vom CSG, ein selbst kom­po­niertes, gespieltes und gesun­genes Lied bei­gesteuert. Flo­rian Scher­ding küm­mert sich seit vielen Jahren um digi­tale Bild­kor­rek­turen, Effekte, die Trailer, den You­tube-Kanal, die Edi­tie­rung der Kauf-Blu-Rays und andere digi­tale Arbeiten im Hin­ter­grund, obwohl er schon lange kein Schüler des CSG mehr ist. Er war seit der 7. Klasse in der AG, stu­diert inzwi­schen zwei Jahren Infor­matik und löst alle tech­ni­schen Pro­bleme. Dabei hat er sich selbst zum Spe­zia­li­sten fort­ge­bildet.

Eine Beson­der­heit der Video-AG ist es, dass diese Gruppe alters­über­grei­fend arbeitet. Es freut mich immer zu beob­achten, wenn die älte­sten Schüler pro­blemlos mit den jüng­sten zusam­men­ar­beiten und sich auf Fahrten mit Über­nach­tung gegen­seitig helfen“, so Jörg Erx­leben.

Auf der Pre­miere wird nur eine auf gut zwei Stunden gekürzte Fas­sung dieses Films gezeigt. Die kom­pli­zierte Geschichte wird im Ori­ginal in einer Länge von 312 Minuten erzählt. Nach der Pre­miere wird diese Kom­plett­fas­sung des Films auf Doppel-DVD mit Bonus­ma­te­rial oder Blu-Ray ange­boten. Der Preis wird vor­aus­sicht­lich 7,50 Euro betragen. Der Ein­tritt zur Pre­miere ist aber frei.

Einen Trailer zu Sommer mit „Zom­bies“ finden Sie hier oder auf der Home­page des CSG.

  • Termin: Mitt­woch (9. Oktober), 18 Uhr, Forum, Opher­dicker Str. 44
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.