Szene aus "Sommer mit Zombies" mit einer Lehrerin im Kostüm. (Foto: privat)

Video-AG präsentiert neuen abendfüllenden Spielfilm: „Sommer mit Zombies“

Die Video-AG des CSG lädt zur Premiere des neuen abendfüllenden Spielfilms: Die Mitglieder der Video-AG bei einer Exkursion in Hamm. (Foto: privat)
Die Video-AG des CSG lädt zur Premiere des neuen abendfüllenden Spielfilms: Die Mitglieder der Video-AG bei einer Exkursion in Hamm vor Haus Syberberg (Foto: privat)

Vor zwei Jahren gab es mit „Die Ballade von Adrian“ die letzte Premiere eines abendfüllenden Spielfilm der Video-AG am Clara-Schumann-Gymnasium sowie im vergangenen Jahr einen Kurzfilmabend. Nun steht die Premiere eines neuen Spielfilmprojekts: „Sommer mit Zombies“ wird am Mittwoch, 9. Oktober, ab 18 Uhr im Forum uraufgeführt. Der Eintritt ist kostenlos. Einlass ist ab 17.45 Uhr.

Fast alle Mitwirkenden aus den vorherigen Projekten der Video-AG unter Leitung von Jörg Erxleben sind wieder dabei und auch einige neue Gesichter sind hinzugekommen.

Worum es in dem neuen Langfilm der Video-AG geht: Michael und Lili kehren aus ihrem einjährigen Austausch zurück. Doch ihre jüngeren Geschwister sind enttäuscht. Die Großen haben sich verändert, sie haben ein blutiges Geheimnis mitgebracht und sind irgendwie bedrückt. So betätigen sich die Jüngeren als Detektive, Ihre Ermittlungen führen sie in die alte Fabrik und dort begegnen sie zum ersten Mal den Zombies.

Fernando und seine Freunde haben ein anderes Problem. Sie haben ihre Mountainbikes darauf gewettet, dass sie den Parcour im Wald schaffen, doch den halsbrecherischen Sprung hat noch niemand geschafft. Daniela und ihre Freunde wollen unbedingt einen Film drehen, aber auch bei ihnen geht alles schief. Und schließlich erleben wir den Zombiesommer ein viertes Mal, nun aus der Sicht von Michael und Lili, bis plötzlich alles einen ganz neuen Sinn ergibt.

Abenteuer-Krimi und Sommerkomödie

Szene aus "Sommer mit Zombies" mit einer Lehrerin im Kostüm. (Foto: privat)
Szene aus „Sommer mit Zombies“ mit einer Lehrerin im Kostüm. (Foto: privat)

Der Film beginnt als Abenteuer-Krimi und wird nach einigen gruseligen Momenten zu einer herrlichen Sommerkomödie mit nachdenklichen Tönen.

Die Vorbereitungen für „Sommer mit Zombies“ begannen bereits vor zwei Jahren, wie Jörg Erxleben berichtet. „Die Aufnahmen 2018, Schnitt und Musikkompositionen liefen parallel dazu.“ Trotzdem gab es die letzten Monate noch viele Nachbearbeitungsschritte wie Spezialeffekte, Editierung und Vervielfältigung der Blu-Rays, die verkauft werden, das Entwerfen der Hüllen und Plakate usw.

„Großartig war wieder einmal der Einsatz der ganze Gruppe, vieler Kollegen , Eltern sowie Personen und Institutionen aus Holzwickede und Umgebung.“  Zum ersten Mal spielten sogar Grundschüler mit, wie Marie Roshan-Appel oder Paula Ruck. „Für aufregende Sprünge mit dem Mountainbike stand uns als Gastdarsteller Felix Zimmermann zur Verfügung, aber vor allem auf den Schultern der altbwährten, ausdauernden und begabten Stammgruppe lastete die unheimlich lange Aufnahmezeit, in der die meisten Freitage bis zum Abend dauerten. Nach sechs Stunden Unterricht und noch einmal sechs Stunden Aufnahmen kommt jeder an seine Belastungsgrenze“, so Jörg Erxleben.

Großartiger Einsatz von Schülern, Lehrern und Eltern

Der sommerliche Eindruck täuscht: Das Foto entstand im Mai im Freibad Schöne Flöte bei Temperaturen im einstelligen Bereich. Die drei Darsteller hielt es trotzdem stundenlang im Wasser aus. (Foto: privat)
Der sommerliche Eindruck täuscht: Das Foto entstand im Mai im Freibad Schöne Flöte bei Temperaturen im einstelligen Bereich. Die drei Darsteller hielt es trotzdem stundenlang im Wasser aus. (Foto: privat)

Besonders hilfreich waren diesmal das THW Unna, das die Video-AG bei einer Szene mit der Suchhundestaffel unterstützte sowie das THW Dortmund bei einer Szene in der alten Schokoladenfabrik in Dortmund. Außerdem bekam die Video-AG Zugang zum Flughafengelände und anderen spannenden Orten. „Noch nie zuvor durften wir für eine Szene eine Mauer durchbrechen und eine ganze stillgelegte Fabrik für unsere Aufnahmen benutzen“, sagt Jörg Erxleben. „Das war sehr aufregend und macht die Filmarbeit für Schüler immer wieder zu einem Erlebnis.“

Selbst die Jüngsten, die bei ihrem Einstieg ins Projekt noch die dritte Klasse der Grundschule besuchten, haben vom ersten Tag an mit großem Ernst, mit Genauigkeit und Ausdauer ihre Rollen gespielt, berichtet der Leiter der Video-AG. Die Ältesten in Projekt stehen inzwischen kurz vor dem Abitur, einige sind sogar schon ehemalige Schüler. „Sie wirkten zum Teil ihre gesamte Schulzeit über unentwegt in der Video-AG mit und das bedeutet jeden Freitagnachmittag mehrere Stunden lang, manchmal bis zur Dämmerung, gelegentlich auch an schulfreien Tagen und auf mehrtägigen Exkursionen“, so Jörg Erxleben zum Engagement der Jugendlichen. Aber auch Eltern spielten oft mit und zahlreiche Kolleginnen und Kollegen der Schule.

Einladung zur Premiere im Forum

Auch die Lehrer haben ihren Spaß bei der Produktion des Films, v.l.: Ludger Saal, Jürgen Athens und Jochen Weichert. (Foto: privat)
Auch die Lehrer haben ihren Spaß bei der Produktion des Films, v.l.: Ludger Saal, Jürgen Athens und Jochen Weichert. (Foto: privat)

Georg Branz schrieb und spielte wie seit Jahren fast die gesamte übrige Filmmusik. Daneben hat auch Ludger Saal, ein Lehrer vom CSG, ein selbst komponiertes, gespieltes und gesungenes Lied beigesteuert. Florian Scherding kümmert sich seit vielen Jahren um digitale Bildkorrekturen, Effekte, die Trailer, den Youtube-Kanal, die Editierung der Kauf-Blu-Rays und andere digitale Arbeiten im Hintergrund, obwohl er schon lange kein Schüler des CSG mehr ist. Er war seit der 7. Klasse in der AG, studiert inzwischen zwei Jahren Informatik und löst alle technischen Probleme. Dabei hat er sich selbst zum Spezialisten fortgebildet.

„Eine Besonderheit der Video-AG ist es, dass diese Gruppe altersübergreifend arbeitet. Es freut mich immer zu beobachten, wenn die ältesten Schüler problemlos mit den jüngsten zusammenarbeiten und sich auf Fahrten mit Übernachtung gegenseitig helfen“, so Jörg Erxleben.

Auf der Premiere wird nur eine auf gut zwei Stunden gekürzte Fassung dieses Films gezeigt. Die komplizierte Geschichte wird im Original in einer Länge von 312 Minuten erzählt. Nach der Premiere wird diese Komplettfassung des Films auf Doppel-DVD mit Bonusmaterial oder Blu-Ray angeboten. Der Preis wird voraussichtlich 7,50 Euro betragen. Der Eintritt zur Premiere ist aber frei.

Einen Trailer zu Sommer mit „Zombies“ finden Sie hier oder auf der Homepage des CSG.

  • Termin: Mittwoch (9. Oktober), 18 Uhr, Forum, Opherdicker Str. 44

CSG, Video AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv