Szenenfoto aus den Filmen, die am Donnerstag im Forum gezeigt werden. (Foto: privat)

Kurzfilmabend: Video-AG des CSG lädt zur doppelten Premiere ins Forum ein

Die Teilnehmer der Video AG vor der Schützenhalle in Braunshausen, wo die beiden jüngsten Filme entstanden sind. (Foto: privat)
Die Teilnehmer der Video AG vor der Schützenhalle in Braunshausen, wo sie während der Dreharbeiten für die beiden jüngsten Filme untergebracht waren. (Foto: privat)

Die Video-AG des Clara-Schumann-Gymnasiums ist mit zwei neuen Filmen am Start: „Nico schaltet ab“ und das „Projekt Obulus“ heißen die beiden jüngsten Werke der Jugendlichen. Zu sehen sind sie im Rahmen eines Kurzfilmabends am Donnerstag (6. September) ab 18 Uhr im Forum des Schulzentrums. Eintritt frei.

Im Vorjahr gab es am CSG die Premiere des abendfüllenden Spielfilms mit dem Titel „Die Ballade von Adrian”. Nun ist wieder ein sehr langes und aufwendiges Projekt in Arbeit, das aber erst Herbst 2019 gezeigt werden kann. „Damit die Lücke nicht so groß wird, haben wir uns entschlossen, auch in diesem Jahr eine Premiere anzubieten, diesmal mit zwei kleineren und dennoch spannenden Projekten“, erklärt Jörg Erxleben, Leiter der Video-AG, dazu.

„Nico schaltet ab“ und „Projekt Orbulus“

In dem Film „Nico schaltet ab“ geht es um einen Jungen, der von allen in extremer Weise gemobbt wird. Lange sieht Nico keinen Ausweg, bis er eine Annonce im Internet entdeckt. Er gibt eine Bestellung auf – und mit einem Mal ändert sich alles. Doch kann man Probleme so einfach lösen, dass sie zu einem glücklichen Ende kommen?

„Projekt Orbulus” berichtet von einem wissenschaftlichen Experiment, an dem 17 Kinder teilnehmen. Betreut von wissenschaftlichen Mitarbeitern müssen sie drei Tage in einer abgelegenen Halle verbringen ohne Kontakt mit der Außenwelt zu haben. Alles scheint ganz harmlos zu sein. Doch plötzlich kommt es zu einer Panne und das Experiment wird abgebrochen. Um sich richtig entscheiden zu können, müssten die Testpersonen wissen, worin das Experiment eigentlich besteht. Doch das hat ihnen niemand gesagt.

Von der Idee bis zur Blu-Ray alles Eigenarbeit 

Die Aufnahmen zu diesen beiden Filmen begannen schon im Sommer 2017, nachdem der Spielfilm „Die Ballade von Adrian“ abgeschlossen und auf seine Premiere wartete, erläutert Jörg Erxleben. Abgeschlossen wurden sie im Winterhalbjahr.

Es folgten noch einige Monate für Schnitt und Musikkompositionen. Wie immer wird von der ersten Idee zu einem Projekt bis zur Produktion der fertigen Blu-Rays, die verkauft werden, alles von den Mitwirkenden der Video-AG selbst gemacht.

„Sehr froh sind wir über die Unterstützung und die positive Aufnahme unserer Projekte durch Kolleginnen und Kollegen, Eltern und die Schülerschaft des CSG“, sagt Jörg Erxleben. „Viele von ihnen helfen auch aktiv mit, ebenso ehemalige Schüler wie etwa Florian Scherding, der seit vielen Jahren die digitalen Aufgaben wie Spezialeffekte, professionelle Gestaltung des Datenträger-Menüs, digitale Fehlerkorrektur, Betreuung des Youtube-Kanals und sogar das Schreiben eigener Programme für besondere Anwendungen erledigt oder Georg Branz, der seit Jahren die Filmmusik für uns schreibt.“

Eine Besonderheit der Video-AG ist auch, dass sie altersübergreifend arbeitet. Von der Klasse 5 bis weit über das Abitur hinaus ist die Gruppe bunt zusammengesetzt.  „Das ist kein Nachteil, sondern für alle ein großer Gewinn“, betont Jörg Erxleben.

Vier Drehtage in Braunshausen 

Interessierte können bereits den Trailer zum neuen Film auf Youtube unter dem Stichwort „Kurzfilmabend Video-AG” anschauen oder über die Homepage des Clara-Schumann-Gymnasiums anwählen.

Für die Aufnahmen, die in einer leerstehenden Halle entstanden sind, reiste die Gruppe vier Tage lang nach Braunshausen, wo die Teilnehmer in einer Schützenhalle gewohnt haben. „Die Herbstnächte auf dem harten Hallenboden bzw. im Keller auf Beton waren sehr kalt und ungemütlich, trotzdem fanden wir den Aufnahmeort für unsere Zwecke großartig und haben uns in dieser ungewöhnlichen Unterkunft alle sehr wohl gefühlt“, berichtet Erxleben.

Die beiden Filme (40 und 70 Minuten lang) können nach der Premiere auf DVD oder Blu-Ray mit Bonusmaterial gekauft werden. Wie immer gibt es zur Premiere ein Buffet mit Getränken, warmen und kalten Snacks.  

  • Termin: Donnerstag (6. September), ab 18 Uhr, Forum Schulzentrum, Opherdicker Str. 44

Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv