Verkehrsunfallstatistik der Polizei zeigt: Deutlich weniger Verkehrsunfälle in 2016

Stellten heute die Verkehrsunfallstatistik für 2016 vor, v.l.:  Landrat Michael Makiolla, Direktionsleiterin Verkehr Polizeirätin Anja Wagner und Abteilungsleiter Polizei LPD Hans-Dieter
Volkmann. (Foto: U. Hellmann, Kreispolizeibehörde Unna)

Die negative Entwicklung der Verkehrsunfälle in den beiden Vorjahren im Bereich der Kreispolizeibehörde Unna ist gestoppt worden. Das geht aus der Zahlen zur Verkehrsunfallentwicklung 2016 hervor. Die heute von der Kreispolizei in Unna vorgestellt wurde.

Danach fiel die Anzahl aller Verkehrsunfälle in der Kreispolizeibehörde mit 8.586 Unfällen (2015: 8.845) um 259 Unfälle niedriger aus (- 3 Prozent). Auch die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Personenschaden (876) konnte gegenüber dem Vorjahr (916) gesenkt werden (- 4,4 Prozent). Ebenso sank die Zahl der verunglückten Personen (d.h. Tote oder Verletzte) auf 1.074 in 2016 (1.139) um – 5,7 Prozent. Die Anzahl der Unfälle mit Schwerverletzten fiel in 2016 auf 149 Personen (190). Das sind 42 Personen weniger (-22 Prozent) als im Jahr zuvor. Allerdings wurden im Vorjahr insgesamt 7 Personen bei einem Verkehrsunfall im Bereich der Kreispolizeibehörde getötet (2 mehr als 2015).

Auch 232 Verkehrsunfälle weniger in Holzwickede

Auch die Verkehrsunfallentwicklung auf lokaler Ebene ist rückläufig in dem genannten Zeitraum. So sank die Zahl der Verkehrsunfälle insgesamt in Holzwickede nach Angaben der Polizei voriges Jahr auf 155 (2015: 387). Das sind 232 weniger Unfälle als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden sank auf 35 (566) um -21. Verkehrstote waren glücklicherweise keine in Holzwickede in den beiden Vorjahren zu beklagen. Die Zahl der Schwerverletzten sank um -9 von 14 in 2015 auf 6 in 2016. Auch die Zahl der Leichtverletzten bei Unfällen sank auf 29 (42) um -18. Drastisch auch der Rückgang der Unfälle mit Sachschaden: 120 Unfällen in 2016 bedeuten 211 weniger als in 2015 (331). Gegen den Trend ist die Zahl der Unfälle mit schwerem Sachschaden in 2016 um 8 auf 14 (6) gestiegen. Außerdem gab es 2 Unfälle mehr (2016: 4) mit Sachschaden unter Alkoholbeteiligung als in 2015 (2). Die Zahl der Unfälle mit sonstigen Sachschäden sank auf 102 (323) um -221 Unfälle. Insgesamt verunglückten im Vorjahr auf den Straßen im Gemeindegebiet 43 Menschen. Das sind 19 weniger als in 2015 (62).

Wie die Polizeistatistik für die Verunglückten nach Verkehrsbeteiligung weiter zeigt, wurden im Vorjahr in der Emschergemeinde zwei Personen bei Verkehrsunfällen mit motorisierten Zweirädern verletzt, 28 Personen bei Unfällen mit dem Pkw, 8 Personen mit dem Fahrrad und 4 als Mitfahrer. 3 Personen verunglückten als Fußgänger bei Verkehrsunfällen.

Ein Lagebild der Verkehrsunfälle, aufgeschlüsselt nach Kommunen 2016, finden Sie hier

Unfallstatistik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv