Verkehrsunfallstatistik der Polizei zeigt: Deutlich weniger Verkehrsunfälle in 2016

Stellten heute die Ver­kehrs­un­fall­sta­ti­stik für 2016 vor, v.l.: Landrat Michael Makiolla, Direk­ti­ons­lei­terin Ver­kehr Poli­zei­rätin Anja Wagner und Abtei­lungs­leiter Polizei LPD Hans-Dieter
Volk­mann. (Foto: U. Hell­mann, Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna)

Die nega­tive Ent­wick­lung der Ver­kehrs­un­fälle in den beiden Vor­jahren im Bereich der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna ist gestoppt worden. Das geht aus der Zahlen zur Ver­kehrs­un­fall­ent­wick­lung 2016 hervor. Die heute von der Kreis­po­lizei in Unna vor­ge­stellt wurde.

Danach fiel die Anzahl aller Ver­kehrs­un­fälle in der Kreis­po­li­zei­be­hörde mit 8.586 Unfällen (2015: 8.845) um 259 Unfälle nied­riger aus (- 3 Pro­zent). Auch die Anzahl der Ver­kehrs­un­fälle mit Per­so­nen­schaden (876) konnte gegen­über dem Vor­jahr (916) gesenkt werden (- 4,4 Pro­zent). Ebenso sank die Zahl der ver­un­glückten Per­sonen (d.h. Tote oder Ver­letzte) auf 1.074 in 2016 (1.139) um – 5,7 Pro­zent. Die Anzahl der Unfälle mit Schwer­ver­letzten fiel in 2016 auf 149 Per­sonen (190). Das sind 42 Per­sonen weniger (-22 Pro­zent) als im Jahr zuvor. Aller­dings wurden im Vor­jahr ins­ge­samt 7 Per­sonen bei einem Ver­kehrs­un­fall im Bereich der Kreis­po­li­zei­be­hörde getötet (2 mehr als 2015).

Auch 232 Verkehrsunfälle weniger in Holzwickede

Auch die Ver­kehrs­un­fall­ent­wick­lung auf lokaler Ebene ist rück­läufig in dem genannten Zeit­raum. So sank die Zahl der Ver­kehrs­un­fälle ins­ge­samt in Holzwickede nach Angaben der Polizei voriges Jahr auf 155 (2015: 387). Das sind 232 weniger Unfälle als im Vor­jah­res­zeit­raum. Die Zahl der Unfälle mit Per­so­nen­schaden sank auf 35 (566) um ‑21. Ver­kehrs­tote waren glück­li­cher­weise keine in Holzwickede in den beiden Vor­jahren zu beklagen. Die Zahl der Schwer­ver­letzten sank um ‑9 von 14 in 2015 auf 6 in 2016. Auch die Zahl der Leicht­ver­letzten bei Unfällen sank auf 29 (42) um ‑18. Dra­stisch auch der Rück­gang der Unfälle mit Sach­schaden: 120 Unfällen in 2016 bedeuten 211 weniger als in 2015 (331). Gegen den Trend ist die Zahl der Unfälle mit schwerem Sach­schaden in 2016 um 8 auf 14 (6) gestiegen. Außerdem gab es 2 Unfälle mehr (2016: 4) mit Sach­schaden unter Alko­hol­be­tei­li­gung als in 2015 (2). Die Zahl der Unfälle mit son­stigen Sach­schäden sank auf 102 (323) um ‑221 Unfälle. Ins­ge­samt ver­un­glückten im Vor­jahr auf den Straßen im Gemein­de­ge­biet 43 Men­schen. Das sind 19 weniger als in 2015 (62).

Wie die Poli­zei­sta­ti­stik für die Ver­un­glückten nach Ver­kehrs­be­tei­li­gung weiter zeigt, wurden im Vor­jahr in der Emscher­ge­meinde zwei Per­sonen bei Ver­kehrs­un­fällen mit moto­ri­sierten Zwei­rä­dern ver­letzt, 28 Per­sonen bei Unfällen mit dem Pkw, 8 Per­sonen mit dem Fahrrad und 4 als Mit­fahrer. 3 Per­sonen ver­un­glückten als Fuß­gänger bei Ver­kehrs­un­fällen.

Ein Lage­bild der Ver­kehrs­un­fälle, auf­ge­schlüs­selt nach Kom­munen 2016, finden Sie hier

Unfallstatistik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv