Verkehrsunfall auf der A 1 mit mehreren beteiligten Fahrzeugen und Verletzten

Auf der A 1 hat sich in Höhe Holzwickede am Sams­tag­abend (7. Juli) ein Ver­kehrs­un­fall mit meh­reren ver­letzten Per­sonen ereignet. Ersten Erkennt­nissen zufolge waren daran fünf Autos betei­ligt.

Der Unfall ereig­nete sich gegen 21.40 Uhr in Fahrt­rich­tung Köln, zwi­schen dem Auto­bahn­kreuz Dortmund/​Unna und der Anschluss­stelle Schwerte. Ersten Zeu­gen­an­gaben zufolge war ein 41-jäh­riger Bie­le­felder zu diesem Zeit­punkt auf dem linken Fahr­streifen unter­wegs. Ein vor ihm befind­li­cher 41-jäh­riger Ker­pener musste dem­nach ver­kehrs­be­dingt sein Fahr­zeug abbremsen. Dies bemerkte der Mann aus Bie­le­feld offenbar aus bis­lang unge­klärter Ursache zu spät und prallte trotz ver­suchten Aus­weichs­ma­nö­vers gegen den Wagen des Ker­pe­ners. Dieser wurde dadurch nach rechts abge­wiesen.

Der wei­tere Unfall­her­gang hat sich nach ersten Erkennt­nissen ver­mut­lich wie folgt abge­spielt: Der Wagen des Bie­le­fel­ders prallte anschlie­ßend gegen den einer 44-Jäh­rigen aus Rostock, der dadurch ins Schleu­dern geriet. Er prallte noch gegen das Auto eines 34-Jäh­rigen aus Sins­heim, der nach links gegen die Mit­tel­schutz­planke gedrückt wurde. In der Folge schau­kelte sich das Fahr­zeug der 44-Jäh­rigen auf, über­schlug sich und blieb auf dem linken Fahr­streifen auf dem Dach liegen. Eines der Unfall­fahr­zeuge prallte zudem noch gegen den Wagen eines 31-Jäh­rigen aus Kal­ten­holz­hausen (Rhein­land-Pfalz), der sich auf dem mitt­leren Fahr­streifen befand.

Zehn Personen in umliegende Kliniken gebracht

Den genauen Unfall­her­gang müssen nun die poli­zei­li­chen Ermitt­lungen rekon­stru­ieren. Wenn Sie Zeuge oder Zeugin des Unfalls geworden sind, melden Sie sich bitte mit wei­teren Hin­weisen auf der Auto­bahn­po­li­zei­wache Hagen unter Tel. 0231÷132−4623.

Nach dem Unfall wurden ins­ge­samt zehn Per­sonen in umlie­gende Kran­ken­häuser gebracht – alle Fah­re­rinnen und Fahrer, zwei Mit­in­sas­sinnen des 34-Jäh­rigen (43 und 46 aus Sins­heim), ein ein­ein­halb­jäh­riges Mäd­chen aus dem Wagen der Rostockerin (eben­falls aus Rostock) sowie zwei Mit­in­sassen des 31-Jäh­rigen (1 und 28, eben­falls aus Kal­ten­holz­hausen). Alle außer den Per­sonen aus Rhein­land-Pfalz, die unver­letzt ent­lassen wurden, gelten nach dor­tigen ersten Unter­su­chungen als leicht ver­letzt.

Bei dem Mann aus Bie­le­feld stellten die Beamten Alko­hol­ge­ruch im Atem fest. Ein frei­willig durch­ge­führter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von unter 0,5 Pro­mille. Eine Blut­probe wurde ange­ordnet, sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt.

Die A 1 musste an der Unfall­stelle bis ca. 0.55 Uhr gesperrt werden. Der Ver­kehr wurde am Kreuz Dortmund/​Unna abge­leitet.

Den ent­stan­denen Sach­schaden schätzt die Polizei auf ins­ge­samt ca. 40.000 Euro.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.