Anne Schrei, Christian Baran und Bettina Borghardt vom Sprecherrat der Selbsthilfegruppen (v.l. vorne) unterzeichneten die neue Kooperationsvereinbarung mit Gesundheitsdezernent Uwe Hasche, Landrat Michael Makiolla und Fachbereichsleiter Gesundheit Josef Merfels (v.l. hinten). (Foto: Anita Lehrke – Kreis Unna)

Vereinbarung mit Sprecherrat zur Selbsthilfe-Förderung unterzeichnet

Anne Schrei, Christian Baran und Bettina Borghardt vom Sprecherrat der Selbsthilfegruppen (v.l. vorne) unterzeichneten die neue Kooperationsvereinbarung mit Gesundheitsdezernent Uwe Hasche, Landrat Michael Makiolla und Fachbereichsleiter Gesundheit Josef Merfels (v.l. hinten). (Foto: Anita Lehrke – Kreis Unna)
Anne Schrei, Christian Baran und Bettina Borghardt vom Sprecherrat der Selbsthilfegruppen (v.l. vorne) unterzeichneten die neue Kooperationsvereinbarung mit Gesundheitsdezernent Uwe Hasche, Landrat Michael Makiolla und Fachbereichsleiter Gesundheit Josef Merfels (v.l. hinten). (Foto: Anita Lehrke – Kreis Unna)

Der Kreistag hat im September neue Rahmenbedingungen für die Förderung der Selbsthilfe im Kreisgebiet beschlossen. Die entsprechende Vereinbarung haben nun Landrat Michael Makiolla, Gesundheitsdezernent Uwe Hasche, Fachbereichsleiter Gesundheit Josef Merfels und die Vertreter des Sprecherrats Anne Schrei, Bettina Borghardt und Christian Baran unterschrieben.

Wichtiges und in der neuen Kooperationsvereinbarung schriftlich fixiertes Signal: Die beiden Gesundheitshäuser in Lünen und Unna sowie der Treffpunkt in Schwerte bleiben weiter Ankerplätze für die Selbsthilfe. Hier unterstützt die Kontakt- und InformationsStelle für Selbsthilfegruppen (K.I.S.S.) die wichtige Arbeit der Ehrenamtlichen mit vielfachem Service.

Außerdem wird in der Vereinbarung die Förderung geregelt: So wird der jährliche Zuschuss für die Selbsthilfegruppen bis 2025 um 7.000 Euro auf 27.000 Euro erhöht und um 6.700 Euro ergänzt, die bisher an anderer Stelle für den Suchtbereich eingeplant waren. Denn Suchtselbsthilfegruppen werden – und auch das ist neu – jetzt aus demselben Fördertopf bezuschusst wie andere Selbsthilfegruppen.

Unterstützung durch die K.I.S.S.

Landrat Michael Makiolla unterstreicht: „Selbsthilfe hat bei uns im Kreis Unna einen hohen Stellenwert. Dies belegt die konstant hohe Zahl der Gruppen im Kreisgebiet. Deutlich wird dieser Stellenwert aber auch durch die intensive Unterstützung der Selbsthilfe durch die Kreisverwaltung, insbesondere durch die K.I.S.S.“

Hintergrund: Der Sprecherrat ist die Interessenvertretung der Selbsthilfegruppen im Kreis Unna. Als Bindeglied zwischen der Selbsthilfe-Bewegung und der Politik im Kreis Unna sowie der Kreisverwaltung Unna stärkt er das große Netzwerk der Selbsthilfegruppen im Kreis Unna. Ihm gehören sechs Selbsthilfegruppen-Vertreter und eine Mitarbeiterin der K.I.S.S. an.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://www.kreis-unna.de/selbsthilfe. PK | PKU

Förderung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv