Verbrannte Frauenleiche: Ermittler gehen von Suizid aus

In Holzwickede ist eine tote Frau auf­ge­funden worden. In den frühen Mor­gen­stunden des heu­tigen Don­ners­tags (30. März) wurde durch Zeugen ein leb­loser Körper auf dem Radweg am Bill­me­ri­cher Weg gefunden. Update: Inzwi­schen gehen die Ermittler von einem Suizid aus. Die Polizei bittet die Bevöl­ke­rung um Mit­hilfe bei der Iden­ti­fi­zie­rung der Toten.

Wie die Staats­an­walt­schaft und Kripo in einer ersten gemein­samen Pres­ser­klä­rung bestä­tigen, konnten an dem Leichnam der Frau, die auf der Seite des Frei­bades Schöne Flöte kurz hinter der Auto­bahn­brücke gefunden wurde, schwere Ver­bren­nungen fest­ge­stellt werden. Bis zum Nach­mittag stand das Obduk­ti­ons­er­gebnis noch aus. Solange konnten die Ermittler auch noch keine Angaben zur genauen Todes­ur­sache machen. Des­halb wurde „die Ermitt­lungen in alle Rich­tungen“ durch­ge­führt, so die zustän­dige Staats­an­wältin Sandra Lücke.

Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe

Eine Mord­kom­mis­sion der Dort­munder Polizei hat die Ermitt­lungen auf­ge­nommen. Im Laufe des Nach­mit­tags, so Sandra Lücke, wollen die Ermitt­lungs­be­hörden wei­tere Ein­zel­heiten zum Lei­chen­fund bekannt­geben. Der Emscher­blog wird dann nach­in­for­mieren.

Update:

Wie die Staats­an­walt­schaft auf Nach­frage des Emscher­blogs mit­teilt, hat die Obduk­tion der am Morgen tot auf­ge­fun­denen Frau keine Hin­weise auf Fremd­ein­wir­kung ergeben. Die Ermittler gehen des­halb von einem Suizid aus. Noch ist die Frau nicht iden­ti­fi­ziert, so dass ihre mög­liche Motive für eine Selbst­tö­tung völlig unklar sind.

Weiteres Update:

Die Polizei bittet die Bevöl­ke­rung um Mit­hilfe: Die Iden­ti­fi­zie­rung der Frau gestaltet sich auf­grund der schweren Ver­bren­nungen schwierig. Die Polizei erhofft sich Hin weise aus der Bevöl­ke­rung.

Die Frau wird auf ein junges bis mitt­leres Alter geschätzt. Sie ist 167 cm groß, wiegt 54 kg und hat grau­blaue Augen. Zum Todes­zeit­punkt war sie mit einer rosa­far­benen Stepp­jacke (Blouson, Größe 42) mit weißem Innen­futter bekleidet. An den Füßen trug sie graue Filz­pan­tof­feln.

Hin­weise bitte an die Kri­mi­nal­wache in Dort­mund unter 0231−132−7441!

HINWEIS DER REDAKTION: Sui­zi­da­lität ist ein schwer­wie­gendes gesund­heits­po­li­ti­sches und gesell­schaft­li­ches Pro­blem. Wenn Sie selbst zu dem Kreis der Betrof­fenen gehören, finden Sie z.B. Hilfe bei der Tele­fon­seel­sorge (www.telefonseelsorge.de). Unter den Ruf­num­mern 0800 – 1110111 oder 0800 – 1110222 sind die Berater rund um die Uhr erreichbar. Die Anrufe sind anonym. Hilfe für Ange­hö­rige und Betrof­fene bietet auch der Bun­des­ver­band der Ange­hö­rigen psy­chisch Kranker durch Telefon- und E‑Mail-Bera­tung: Unter der Ruf­nummer 01805 – 950951 und der Fest­netz­nummer 0228 – 71002424 sowie der E‑Mail-Adresse seelefon@psychiatrie.de können die Berater kon­tak­tiert werden. Direkte Anlauf­stellen sind zudem Haus­ärzte sowie auf Sui­zi­da­lität spe­zia­li­sierte Ambu­lanzen in psych­ia­tri­schen Kli­niken.

Frauenleiche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv