Ungeliebtes Ehrenamt: Suche nach Ortsheimatpflegern gestaltet sich schwierig

Hoffen, die ver­wai­sten Ämter der Orts­hei­mat­pfleger bald besetzen zu können, v.l.: Monika Blen­ne­mann (Histo­ri­scher Verein), Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel und Kreis­hei­mat­pfleger Dr. Peter Kracht . (Foto: privat)

Die Gemeinde Holzwickede tut sich schwer, neue Orts­hei­mat­pfleger zu finden. Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel, Kreis­hei­mat­pfleger Dr. Peter Kracht sowie die Vor­sit­zende des Histo­ri­schen Ver­eins Holzwickede, Monika Blen­ne­mann, haben jetzt gemeinsam einen neuen Anlauf gestartet, um die vakanten Posten zu besetzen: Die ehren­amt­liche Arbeit soll auf meh­rere Schul­tern ver­teilt werden.

Im Ide­al­fall bildet sich ein Team von meh­reren Per­sonen als Team Orts­hei­mat­pfleger“, erklärte Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel nach dem Treffen in dieser Woche im Rat­haus. Das Team Orts­hei­mat­pfleger werde auch Unter­stüt­zung durch die Ver­wal­tung, durch den Histo­ri­schen Verein und den Kreis­hei­mat­pfleger erhalten.

Das Pro­blem: Nachdem der bisher letzte Orts­hei­mat­pfleger Dr. Edo Meino Eden das Amt nie­der­ge­legt hat, wurden schon mehr­fach ver­geb­liche Anstren­gung unter­nommen, die Nach­folge zu regeln.

Laut Ver­zeichnis des West­fä­li­schen Hei­mat­bundes ist für den Orts­teil Hengsen Klaus Jürgen Schlüter der aktu­elle Orts­hei­mat­pfleger. Für den Orts­teil Opher­dicke war Josef Wort­mann aus Osten­dorf zuständig, der jedoch ver­storben ist ebenso wie Heinz Her­ken­rath, der für den Orts­teil Rausingen zuständig war.

Die Suche nach Nach­fol­gern gestaltet sich schwierig“, räumt Ulrike Drossel ein. Die Vor­stands­riege des Histo­ri­sche Ver­eins scheidet aus: Die Mit­glieder sind ent­weder zu alt oder haben bereits meh­rere Ehren­ämter.

Was hat ein Ortsheimatpfleger zu tun?

Laut Sat­zung des West­fä­li­schen Hei­mat­bundes ist er (oder auch sie) autonom. Jede inter­es­sierte Person kann sich einen oder meh­rere Schwer­punkte nach eigenen Inter­essen aus­su­chen, zum Bei­spiel:

  • Führen einer Orts­chronik für die Zukunft, d.h. Aus­wer­tungen von öffent­li­chen Berichten für die aktu­elle Zeit­ge­schichte
  • Denk­mal­pflege z.B. Erhalt von Gebäuden. Dies hätte den Abriss des Bahn­hofes oder Haus Duden­roth mög­li­cher­weise ver­hin­dert.
  • Boden­denk­mal­pflege
  • Brauch­tums­pflege
  • Pflege platt­deut­scher Sprache:
  • Arbeit mit Schulen, z.B. The­men­wo­chen
  • Schna­de­gang:
  • Gemeinde/​Stadt­füh­rungen
  • Geschicht­liche Wan­de­rungen

Inter­es­sierte können sich an den Histo­ri­schen Verein, Monika Blen­ne­mann, Tel. 0 23 01 73 00, E‑Mail thomas.blennemann@t‑online.de oder die Gemeinde Holzwickede, Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel, Tel. 0 23 01 91 51 00, E‑Mail u.drossel@holzwickede.de wenden.

Ortsheimatpflege


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv