Unachtsame Gleisüberquerung endet für Holzwickeder im Krankenhaus

(ots) – Für einen 46-jäh­rigen Holzwickeder endete gestern Nacht (19. Sep­tember) eine leicht­sin­nige Abkür­zung über die Gleise in Unna mit schweren Ver­let­zungen im Kran­ken­haus.

Als die Regio­nal­bahn 90353 um 23.30 Uhr im Bahnhof Unna anfuhr, geriet ein Mann aus Holzwickede nach Angaben der Bun­des­po­lizei zwi­schen Bahn­steig und Zug. Der Lok­führer des Zuges habe beim Anfahren des Zuges einen lauten Schrei ver­nommen.

Als der Zug sofort anhielt, sei er von einem Rei­senden am Bahn­steig ange­spro­chen worden, dass jemand beim über­queren der Gleise vom Zug erfasst worden sei. Wenig später sah der Lok­führer jemanden an der Bahn­steig­kante hervor krie­chen.

Durch die sofort alar­mierten Ret­tungs­kräfte wurde der Ver­letzte in ein Kran­ken­haus ver­bracht. Hier wurden schwere Bauch und Becken­ver­let­zungen dia­gno­sti­ziert. Nach Aus­sage des behan­delnden Arztes war der Mann deut­lich alko­ho­li­siert.

Die Bun­des­po­lizei wird zur wei­teren Klä­rung des Sach­ver­halts die Video­auf­zeich­nungen vom Unfallort aus­werten.

Bahn, Unfall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv