Umsetzung weiterer ISEK-Maßnahmen: Mehr Barrierefreiheit im Ortskern

Im Rahmen der Maßnahmen zur Schaffung von Barrierefreiheit in der Ortsmitte wurde auch das Baumbeet an der Kirchstraße entfernt. Wo vorher das Hindernis stand, ist jetzt nur noch ein helles rechteckiges Pflaster zu sehen. (Foto: Gemeinde Holzwickede) 

Die Gemeindeverwaltung hat in den vergangenen Wochen ein weiteres ISEK-Projekt nahezu komplett umgesetzt: Im Planungs- und Bauausschuss und auch bei einer Ortsbesichtigung waren verschiedene, insbesondere für behinderte Menschen kritische Punkte in der Ortsmitte identifiziert worden. Gleichzeitig wurden Maßnahmen verabredet, wie Barrierefreiheit hergestellt werden kann.

In der Sitzung des Planungs- und Bauausschuss gestern (12.12.) berichtete der ISEK-Beauftragte Stefan Thiel jetzt über die vollzogenen Maßnahmen. Im Einzelnen handelt es sich um die zwei Behindertenparkplätze an der Kirchstraße vor Edeka, die Querung an der Kirchstraße im Bereich der Bushaltestelle, das nunmehr entfernte Baumbeet an der Kirchstraße am Kreisel Hamburger Allee sowie zwei taktile Leitlinien an der Hamburger Allee und der Allee.

Diese mit Hilfe der Städtebauförderung des Landes NRW realisierten Maßnahmen haben einen großen Beitrag für mehr Barrierefreiheit an den stark frequentierten Bereichen der Gemeindemitte geleistet, so Stefan Thiel. Weitere punktuelle Maßnahmen sind geplant und sollen in den kommenden Jahren umgesetzt werden.

Auch die beiden Behindertenparkplätze an der Kirchstraße wurden angelegt. (Foto: Gemeinde Holzwickede) 

Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv