Theodor Rieke (l.), Aufsichtsratsvorsitzende der UKBS, und Geschäftsführer Matthias Fischer. (Foto UKBS)

UKBS: Holzwickede erhält 12.480 Euro an Dividenden ausgezahlt

Lenken die Geschicke der UKBS: Auf­sichts­rats­vor­sit­zender Theodor Rieke (links) und Geschäfts­führer Mat­thias Fischer. (Foto UKBS)

Die Finanz­lage der UKBS ist in Ord­nung!“ Diese Fest­stel­lung des Wirt­schafts­prü­fers des Ver­bandes der Woh­nungs­wirt­schaft Rein­land West­falen, Richard Eng­bert, erfüllte die Mit­glieder des Auf­sichts­rates und der Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung bei ihrer gemein­samen Sit­zung im Hotel Katha­rinen-Hof in Unna mit Genug­tuung. Kommt dieses Kom­pli­ment doch quasi einem „Rit­ter­schlag“ gleich, der deut­lich macht, dass Auf­seher, Geschäfts­füh­rung und Mit­ar­beiter des kom­mu­nalen Woh­nungs­un­ter­neh­mens Unnaer Kreis-Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft wieder zukunfts­ori­en­tiert Hand in Hand gear­beitet haben und einen erfolg­rei­chen Jah­res­ab­schluss 2018 vor­legen konnten.

Der Wirt­schafts­prüfer sprach in diesem Zusam­men­hang von „geord­neten wirt­schaft­li­chen Ver­hält­nissen“ und erteilte nach umfas­sender Prü­fung den „unein­ge­schränkten Bestä­ti­gungs­ver­merk“. Er sprach gleich­zeitig von einer „erfreu­li­chen Wei­ter­ent­wick­lung“, die sich auch an der Bilanz­summe fest­ma­chen lässt. Diese hat sich im abge­lau­fenen Jahr auf 110.295 TEuro (Vor­jahr 100,0 TEuro) erhöht. Auch bei den Ren­ta­bi­li­täts­zahlen liegt die UKBS nach Aus­sagen des Wirt­schafts­prü­fers „voll auf Augen­höhe“.

Ritterschlag“ durch Wirtschaftsprüfer

Ins­ge­samt ver­fügt das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen nach aktu­ellem Stand über der­zeit 2.963 Woh­nungen mit einer Gesamt­wohn- und Nutz­fläche von 207.920 Qua­drat­me­tern. Dass die Woh­nungen der UKBS gefragt sind, ist auch daran zu erkennen, dass das Unter­nehmen ledig­lich eine zwei­pro­zen­tige Leer­stands­quote zu ver­zeichnen hat; die Fluk­tua­ti­ons­quote liegt bei 8,1 Pro­zent. Wie Geschäfts­führer Mat­thias Fischer in diesem Zusam­men­hang erklärte, sei vor allem die Nach­frage nach „kleinen und bezahl­baren Woh­nungen groß.

Das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen erwirt­schaf­tete trotz erheb­li­cher Inve­sti­tionen auf­grund von Bau­tä­tig­keiten im abge­lau­fenen Jahr 2018 wieder einen Jah­res­über­schuss, der sich auf 945.000 Euro beläuft. Nach Beschluss von Auf­sichtsrat und Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung unter Lei­tung des Vor­sit­zenden Theodor Rieke (Holzwickede) sollen – wie im Vor­jahr – wieder 624.000 Euro an Divi­dende an die Gesell­schafter aus­ge­schüttet werden.

Im Ein­zelnen ver­teilen sich die Zah­lungen an die Gesell­schaf­ter­kom­munen nach Betei­li­gungen wie folgt:

Berg­kamen (14,00 Pro­zent) 87.360 Euro, Bönen (drei Pro­zent) 18.720 Euro, Frön­den­berg (4,90 Pro­zent), 30.576 Euro, Stadt Hamm (6,60 Pro­zent) 41.184 Euro, Holzwickede (zwei Pro­zent) 12.480 Euro, Kamen (elf Pro­zent) 68.640 Euro, Selm (drei Pro­zent) 18.720 Euro, Unna (14,66 Pro­zent) 91.476 Euro, Kreis Unna (40,84 Pro­zent) 254.844 Euro.

UKBS


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv