Auf der rd. 4 000 qm großen Fläche rechts neben dem ev. Friedhof an der Unnaer Straße in Opherdicke soll die neue vierzügige Kindertagesstätte in Opherdicke entstehen. (Foto: Googlemaps)

UKBS bestätigt: Kita „Weitblick“ zum nächsten Kindergartenjahr noch nicht fertig

Auf der rd. 4 000 qm großen Fläche rechts neben dem ev. Friedhof an der Unnaer Straße in Opherdicke soll die neue vierzügige Kindertagesstätte in Opherdicke entstehen. (Foto: Googlemaps)
Auf der rd. 4 000 qm großen Fläche rechts neben dem ev. Friedhof an der Unnaer Straße in Opherdicke soll die neue vierzügige Kindertagesstätte in Opherdicke entstehen. (Foto: Googlemaps)

Die Kindertagesstätte „Weitblick“ in Opherdicke wird zum nächsten Kindergartenjahr im Sommer 2020 nicht wie geplant bezugsfertig sein. Das bestätigte Matthias Fischer, Geschäftsführer der UKBS, heute gegenüber dem Emscherblog. „Die Baugenehmigung liegt uns seit Anfang September vor und wir befinden uns derzeit Gesprächen wegen des Rohbaus. Ich gehe davon aus, dass im Oktober der Baustart sein wird. Bei mindestens einem Jahr Bauzeit wird die Fertigstellung nicht vor Oktober/November 2020 möglich ist.“

Für die Eltern, die dringend auf die neue Einrichtung warten, ist die sicher eine herbe Enttäuschung. Zumal es lange so aussah, als obn die Kuta in Opherdicke schneller fertig würde als die Kita im Emscherpark. Zur Frage, wer für die Verzögerung verantwortlich ist, äußert sich der UKBS-Geschäftsführer verständlicherweise nicht.

Kreis: Ampel unabhängig von der Baugenehmigung

Denn zu dieser Frage ist ein politischer Streit entbrannt: Die SPD hatte in der vergangenen Woche die Bürgermeisterin dafür kritisiert,  dass eine vom Kreis Unna schon Mitte Juni erbetene Stellungnahme im Rathaus erst spät am 26. August beantwortet wurde. Inhaltlich ging es darin um eine mögliche Ampelanlage am Fußgängerüberweg vor der neuen Kita an der Unnaer Straße. Erst nachdem die Antwort aus Holzwickede im Kreishaus eintraf, erhielt die UKBS Anfang September die Baugenehmigung für die Kita, weshalb die SPD hier einen direkten Zusammenhang vermutet.

Nach unserem Bericht in der vergangenen Woche meldete sich heute nun Kreis-Sprecherin Constanze Rauert und stellte klar: Diesen Zusammenhang gebe es nicht. „Unsere Nachfrage wegen der Verkehrsampel hat nichts mit der Baugenehmigung zu tun.“ Es habe sich lediglich um ein „perspektivische Nachdenken“ zur Verkehrssicherung gehandelt, da es sich um einen innerörtlichen Bereich handelt und damit der Kreis Unna zuständig sei. Eine Ampelanlage sei aber nicht Bestandteil der Baugenehmigung. 

Kita Opherdicke


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv